Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Coronavirus - Aktuelle Informationen der Stadt Bocholt

Grafik Händewaschen (shutterstock, Alexander Raths) mit Text Informationen zum Coronavirus in Bocholt

Appell der Stadt Bocholt an die Bevölkerung: Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus befolgen!

Die Stadt Bocholt appelliert an Bürgerinnen und Bürger, sich an die Regelungen und Empfehlungen zur Eindämmung des Coronavirus zu halten.

Um die Verbreitung des Coronavirus´ wirkungsvoll zu verlangsamen bzw. einzudämmen, gelten folgende Maßnahmen:

  • Beschränken Sie die sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß, um eventuelle Infektionsketten nachverfolgen zu können. Beachten Sie außerdem die Verhaltenspflichten im öffentlichen Raum.
  • Beachten Sie die Hygienetipps!
    • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände!
    • Fassen Sie mit ungewaschenen Händen nicht an Mund, Augen oder Nase.
    • Halten Sie mindestens 1,5 - 2 Meter Abstand zu anderen Menschen!
    • Achten Sie darauf beim Husten und Niesen ein Taschentuch zu nutzen oder die Armbeuge vor Mund und Nase zu halten.
    • Achten Sie auf ein sauberes Zuhause und lüften Sie regelmäßig!
  • Tragen Sie Mund-/Nasenschutz, wenn Sie den Mindestabstand nicht einhalten können sowie in Läden, Bahn und Bus sowie öffentlichen Gebäuden.

„Wenn sich jeder Einzelne an die Verhaltenshinweise hält, können wir gemeinsam die Herausforderung meistern“, erklärt Bürgermeister Peter Nebelo. „Nur wenn wir alle unsere sozialen Kontakte weitestgehend einstellen, helfen wir vor allem den Menschen, die zur Risikogruppe gehören, also insbesondere die Älteren und die Menschen mit Vorerkrankungen“, ergänzt Bocholts Erster Stadtrat Thomas Waschki.


Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, mich mit dem Coronavirus infiziert zu haben?

Die Schaubilder des Kreises Borken erklären es ganz genau, was zu tun ist, wenn der Verdacht besteht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben:


Schaubild Erster SchritteSchaubild weitere Maßnahmen

Ich komme aus dem Urlaub zurück, aus einem Risikogebiet. Was ist zu tun?

Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind bei Einreise nach Deutschland verpflichtet, sich sofort beim Gesundheitsamt zu melden. Wenn sie dann kein ärztliches Zeugnis über einen negativen PCR-Corona-Abstrich vorlegen können, das höchstens 48 Stunden vor der Einreise erstellt wurde, müssen sie sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Isolation begeben. In diesem Zeitraum dürfen sie auch nicht Personen empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören. Überdies sind sie verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren, wenn bei ihnen Symptome auftreten, die auf das Coronavirus hindeuten (zum Beispiel Fieber, Husten, Atemnot).

Wie melde ich mich?

Es gibt zwei Möglichkeiten, dem Kreisgesundheitsamt die Rückkehr aus einem Risikogebiet zu melden:

  • · per E-Mail an die Adresse: corona.reiseping@kreis-borkenpong.de oder
  • · per Telefon an die Hotline des Kreises Borken mit der Rufnummer: 02861/681-1616 (montags bis freitags in der Zeit von 8:30 bis 12:30 Uhr)

Einreisenden wird dann vom örtlichen Ordnungsamt auferlegt, dass sie zu Hause in häuslicher Absonderung bleiben müssen. Alternativ können sie sich auf das Coronavirus testen lassen – bei negativem Befund dürfen sie dann die Quarantäne verlassen. Der Test wird auf Anfrage vom Kreisgesundheitsamt veranlasst.

Welche Länder gehören zu Risikogebieten?

Eine Liste der aktuellen Risikogebiete gibt es auf der Website des Robert-Koch-Institutes unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html


Wie muss ich mich in der Öffentlichkeit verhalten? Mit wie vielen Menschen darf ich mich treffen?

In der Öffentlichkeit müssen Sie sich so verhalten, dass Sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzen. Treffen in der Öffentlichkeit sind nur erlaubt, wenn es sich um

  • Verwandten in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner,
  • Personen aus maximal zwei häuslichen Gemeinschaften,
  • die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen,
  • zwingend notwendige Zusammenkünfte aus betreuungsrelevanten Gründen oder
  • in allen übrigen Fällen um eine Gruppe von höchstens zehn Personen

handelt. Bitte achten Sie darauf, dass Sie sämtliche Personen, mit denen Sie in den letzten vier Wochen Kontakt hatten, bei Bedarf dem Gesundheitsamt mitteilen können, um ggf. Infektionsketten nachverfolgen zu können. Andere Ansammlungen und Zusammenkünfte sind bis auf weiteres unzulässig.

Ausnahmen

  • Die Nutzung des ÖPNV (Bus und Bahn)
  • Die Teilnahme von zulässigen Veranstaltungen und Versammlungen
  • Zulässige sportliche Betätigungen sowie zulässige Angebote der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit
  • Berufliche Zusammenkünfte

Bitte halten Sie zu allen anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern. Bitte achten Sie weiterhin darauf, die sozialen Kontakte - auch im privaten Bereich - auf ein Mindesmaß zu reduzieren.


Was ist mit der Maskenpflicht in Bocholt?

Generell gilt: In allen Handels-, Kultur- und Freizeit-Einrichtungen mit Publikums- und Kundenverkehr sowie im Personenverkehr, aber auch in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesensmuss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Diese Regelung gilt vorerst bis 11. August 2020. Wer die Maskenpflicht missachtet, darf die entsprechenden Angebote nicht nutzen bzw. Einrichtungen nicht betreten.

Maskenpflicht gitl in Bocholt etwa auch auf dem Wochenmarkt, im öffentlichen Personennahverkehr (Bus, Bahn) und in Bocholter Dienststellen.

Masken für Mund- und Nasenschutz sind in Apotheken oder oft auch im Einzelhandel erhältlich. Zulässig sind jedoch auch sog. Alltagsmasken oder ein Schal.

Beschäftigte oder Leitungen können alternative Schutzmaßnahmen (z.B. Abtrennung des Arbeitsplatzes durch Glas, Plexiglas, o.ä.) nutzen.

Bitte achten Sie weiterhin auf Abstand zu anderen Menschen und intensives Händewaschen.


Welche Sportarten sind erlaubt? Haben Fitnessstudios geöffnet?

Beim Sport- und Trainingsbetrieb sind geeignete Sicherheits- und Hygienevorkehrungen (z.B. zur Gewährleistung eines Mindestabstands) sicherzustellen. Bei Sport in geschlossen Räumen ist eine gute Durchlüftung sicherzustellen.

Kontaktsport (also ohne Einhaltung des Mindestabstands) ist in geschlossenen Räumen für bis zu 30 Personen erlaubt.

Im Freien ist Sport mit bis zu 30 Personen erlaubt, wobei die Rückverfolgbarkeit der Kontakte sichergestellt werden muss.

Auf Sportanlagen dürfen sich bis zu 300 Zuschauer aufhalten, auch hier muss die Rückverfolgbarkeit der Kontakte sichergestellt sein. Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. Oktober 2020 untersagt.


Ich möchte ein Fest feiern. Darf ich wieder Gäste zu einem Fest einladen?

Feste sind aus einem herausragenden Anlass (z.B. Jubiläum, Hochzeits-, Tauf-, Geburtstags- oder auch Abschlussfeier) mit höchstens 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erlaubt. Es müssen besondere Hygienevorkehrungen getroffen werden. Außerdem muss die Rückverfolgbarkeit der Kontakte (z.B. durch das Anlegen einer Anwesenheitsliste) gewährleistet sein. Abstand und Maskenpflicht gilt nicht.

Diese Feiern dürfen in einem Gastronomie-Betrieb (Kneipe, Restaurant o.ä.) stattfinden. Die Räumlichkeiten müssen abgetrennt und gut zu Durchlüften sein.



Sind Restaurants oder Kneipen wieder geöffnet?

Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Imbisse, (Eis-)Cafés, öffentlich zugängliche Menschen und Kantinen dürfen geöffnet haben. Sie müssen besondere Hygiene- und Infektionsschutzstandards einhalten, die auf der Internetseite des Landes NRW in der Anlage Hygiene- und Infektionsschutzstandards zur CoronaSchVO nachzulesen sind.

Am selben Tisch dürfen gemeinsam nur Personen sitzen, die sich auch gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen (max 10 Personen an einem Tisch oder z.B. Familien oder zwei häusliche Gemeinschaften).

Als Betreiber eines Restaurants o.ä., müssen Sie alle anwesenden Personen mit Kontaktdaten schriftlich erfassen und diese Daten für vier Wochen aufbewahren, um ggf. Infektionsketten nacherfassen zu können.

Hier finden Sie Links zu lokalen Lieferdiensten und Online-Shops.


Welche Dienststellen der Verwaltung haben geöffnet?

Dienststellen der Stadt Bocholt haben unter Beachtung von Sicherheitsregeln für Kundenverkehr geöffnet. Darunter das Bürgerbüro, die Stadtbibliothek, der Fachbereich Soziales/Jobcenter und das Stadtarchiv. Besuche sind in der Regel an Terminen gebunden, Mund-/Nasenschutz zum Schutz der Mitarbeiter und anderer Besucher vorgeschrieben.

Detaillierte Informationen zu einzelnen Dienststellen erhalten Sie hier.


Was ist mit Kulturangeboten? Dürfen Kinos wieder öffnen?

Veranstaltungen Versammlungen mit maximal 300 Zuschauern sind erlaubt, wenn geeignete Sicherheits- und Hygienevorkehrungen getroffen wurden (z.B. zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1,5 Metern).

In geschlossenen Räumen muss außerdem die Rückverfolgbarkeit der Kontakte sichergestellt werden. Außerdem müssen die Räume gut durchlüftet werden.

Wenn die Teilnehmer während der Veranstaltung auf festen Plätzen sitzen, kann für die Sitzplätze auf ein Mindestabstand verzichtet werden, wenn dafür die Rückverfolgbarkeit der sozialen Kontakte sichergestellt wird. In geschlossenen Räumen ist außerhalb des Sitzplatzes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Bei Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen muss ein gesondertes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorliegen.

Verboten bleiben (bis vorerst 31.10.2020)

  • Großveranstaltungen, Musikfeste, Festivals und ähnliche Kulturveranstaltungen 

Beim Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galierien, Schlössern, Burgen und Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen müssen geeignete Sicherheits- und Hygienevorkehrungen (z.B. zur Gewährleistung des Mindestabstands, ggf. Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung) getroffen werden. Zudem darf die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern eine Person pro zehn Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen.

Zulässig ist dagegen der Betrieb von Autokinos oder Autotheatern, wenn erforderliche Sicherheits- und Hygienevorkehrungen getroffen wurden. (Hinweis: Aktuell wird auf dem Berliner Platz in Bocholt ein Autokino angeboten. Mehr Informationen erhalten Sie hier.)


Welche Freizeit- und Vergnügungsstätten haben geschlossen? Was ist mit Schwimmbädern?

Geschlossen haben

  • Clubs und Diskotheken
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.

Freizeitparks und Indoor-Spielplätze dürfen öffnen, sofern sie ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorweisen können.

Auch Schwimmbäder, Saunen und vergleichbare Wellnesseinrichtungen müssen spezielle Hygiene- und Infektionsschutzregeln einhalten, die auf der Internetseite des Landes NRW in der Anlage Hygiene- und Infektionsschutzstandards zur CoronaSchVO nachzulesen sind.

Beim Betrieb von Spielhallen, Wettbüros und ähnlichen Einrichtungen sind geeignete Sicherheits- und Hygienevorkehrungen (z.B. zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern, ggf. Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung) zu gewährleisten.


Haben Hotels in Bocholt wieder geöffnet?

Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnliche Beherbergungsbetriebe dürfen unter Beachtung von Auflagen öffnen.

Dasselbe gilt für Übernachtungsangebote in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplatzen zu touristischen Zwecken.

Bei der Beherbergung von Gästen und bei ihrer gastronomischen Versorgung sind besondere Hygiene- und Infektionsstandards einzuhalten, die auf der Internetseite des Landes NRW in der Anlage Hygiene- und Infektionsschutzstandards zur CoronaSchVO nachzulesen sind.


Was ist mit Schulen und Kitas?

Die Regelungen für Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen haben wir hier zusammengefasst.


Finden Veranstaltungen statt?

Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind erlaubt, wenn besondere Hygienevorkehrungen (z.B. zur Gewährleistung eines Mindestabstands) sichergestellt werden. In geschlossenen Räumen muss außerdem die Rückverfolgbarkeit der Kontakte sichergestellt werden.
Wenn die Teilnehmer während der Veranstaltung auf festen Plätzen sitzen, kann für die Sitzplätze auf ein Mindestabstand verzichtet werden, wenn dafür die Rückverfolgbarkeit der sozialen Kontakte sichergestellt wird. In geschlossenen Räumen ist außerhalb des Sitzplatzes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Großveranstaltungen, wie Volksfeste, Jahrmärkte, Kirmes, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste oder Weinfeste, sind mindestens bis zum 31. Oktober 2020 untersagt. Alle anderen Veranstaltungen und Versammlungen sind bis auf weiteres untersagt.

Ausnahmen:

  • Veranstaltungen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie für die Daseinsfür- und -vorsorge (z.B. Aufstellungsversammlungen zur Kommunalwahl oder Blutspendetermine)
  • Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen, Gesellschaften, Gemeinschaften, Parteien oder Vereine.

Es sind geeignete Sicherheits- und Hygienevorkehrungen zu treffen. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen ist sicherzustellen.


Was ist mit Beerdigungen?

Beerdigungen finden statt. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Sitzmöglichkeiten in der Trauerhalle zur Wahrung eines Mindestabstands von 1,5 Meter deutlich reduziert wurden.


Uniklinik Münster sucht Gesundete für Blutspenden!

Die Mediziner des Unikversitätsklinikums Münster (UKM) wollen aus dem Blut gesundeter Corona-Patienten sogenannte Hyperimmun-Seren gewinnen, um daraus Abwehrstoffe zu isolieren, die sie schwer erkrankten Corona-Patienten verabreichen. Die Medizinische Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Münster (UKM) sucht Personen, die eine Corona-Infektion hatten und jetzt einen negativen Corona-Test haben oder seit mindestens zehn Tage symptomfrei sind. Die Freiwilligen werden um eine Blutspende gebeten, aus der sogenannte Hyperimmun-Seren gewonnen werden können – aus diesen Seren können die Mediziner Abwehrstoffe isolieren, die sie Corona-Patienten im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs verabreichen können.
Das UKM bittet Freiwillige darum, sich unter hepar(at)­ukmuenster(dot)­de oder telefonisch unter 0251 83-57935 zu melden.
#bocholthältzusammen #flattenthecurve #stayhome Universitätsklinikum Münster


Weitere Antworten auf oft gestellte Fragen (FAQ) finden Sie auf den Seiten des Landesministeriums NRW.


Corona-Hotline Bocholt

 02871 953-500

Lokale Auskünfte zur Regelung des öffentlichen Lebens in Bocholt rund um die Corona-Pandemie, etwa Geschäftsschließungen, Spielplätze, Veranstaltungen, Hilfsinitiativen etc.. Werktäglich während der Öffnungszeiten der Verwaltung erreichbar.

Für allgemeine Fragen an die Stadtverwaltung wenden Sie sich bitte an Tel. 02871 953-0.


Bürgerservice eingeschränkt

Achtung: Wegen Coronakrise derzeit nur eingeschränkter Bürgerservice. Bitte Sonderhinweise beachten



Corona-Hotline Kreis Borken

Bei Fragen zum Thema Gesundheit wenden Sie sich bitte direkt an die Hotline des Kreis Borken:

02861 681-1616

Hier erhalten Sie montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr Auskünfte zum Coronavirus.

Aktuelle Informationen unter www.kreis-borken.de .

Corona-Dashboard: web - mobil



Amtliche Verordnungen und Erlasse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie

Aktuelle Regelungen für das öffentliche Leben in Nordrhein-Westfalen

Hintergrund: Nach dem Infektionsschutzgesetz ist das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium zuständig, wenn es darum geht, Maßnahmen des Gesundheitsschutzes landesweit anzuordnen. Im Fall der Corona-Pandemie ist dies zuletzt in Form von Verordnungen geschehen. Aber auch Erlasse, die über die fünf Bezirksregierungen an die Kommunen weitergeleitet werden, werden bei Regelungsbedarf veröffentlicht. Die relevanten Veröffentlichungen finden Sie unter o.g. Link in chronologischer Reihenfolge.




Die Stadt Bocholt in den sozialen Medien

Aktuelle Infos zum Coronavirus gibt es auch auf unseren Social-Media-Seiten: