Beim Anklicken der Sprachfunktion wird eine Verbindung mit Google hergestellt und Ihre personenbezogenen Daten werden an Google weitergeleitet!

Sprache zurücksetzen

Entwicklung des Aasee-Areals

Rahmenplanung Aasee

Aasee Rahmenplanung 2023
Die Rahmenplanung Aasee

Die Stadt Bocholt verfolgt kontinuierlich das Ziel, den Aasee und seine Umgebung weiterzuentwickeln. Es bildet das Ende der Entwicklungskette Innenstadt - KuBAaI- Aasee. Das Areal ist also eines der Schlüsselbereiche im Herzen des Stadtgefüges. Die in der direkten Umgebung des Aasees stattfindenden Entwicklungen waren Anlass für die Stadt Bocholt, das Büro Lichtenstein Landschaftsarchitekten & Stadtplanung (LILASP) im Sommer 2022 mit der Rahmenplanung Aasee zu beauftragen.

Bei den Entwicklungen geht es zum einen um die angrenzenden Planungen auf dem KuBAaI-Areal sowie um die Bebauungsplanaufstellung entlang der Uhlandstraße, zur Schaffung von Baurechten für Gastronomiestandorte am nordwestlichen Aasee-Ufer (SO 8, 7. Änderung Aasee-Terrassen, rechtsverbindlich seit 1. Juni 2023). Zum anderen haben Anfragen zur Erweiterung des Wohnmobilparks sowie im Bereich der Badebucht Anlass zur konzeptionellen Entwicklung des Aasee-Bereichs gegeben.

Prozess der Rahmenplanung

Um sowohl bestehende Freizeitaktivitäten als auch künftige Entwicklungen am Aasee zu strukturieren und in ein Gesamtkonzept einzubetten, ist das Büro LILASP mit der Aufstellung eines städtebaulichen Rahmenplans beauftragt worden. Die erarbeitete Rahmenplanung resultiert dabei aus einer tiefergehenden Analyse der Stärken und Defizite des Areals und einer breiten Beteiligung der Öffentlichkeit sowie verschiedener Interessensgruppen.

Die verschiedenen Beteiligungsformate haben im Herbst/Winter 2022 stattgefunden. Einbezogen wurden außerdem die Erfordernisse, die sich aus dem demographischen Wandel und der notwendig werdenden Klimaanpassung ergeben. Im ersten Halbjahr 2023 hat das Büro daraufhin den Entwurf der Rahmenplanung erstellt.

Die Rahmenplanung weist einen breiten Maßnahmenkatalog für das gesamte Areal auf. Hierzu ist durch LILASP auf Basis der Beteiligungen eine Priorisierung der Maßnahmen nach Kosten-/Nutzen-/Wirksamkeit erstellt worden. Der Entwurf der Rahmenplanung ist im vergangenen Ausschuss für Planung und Bau am 23. August vorgestellt worden (vgl. Vorlage MB/157/2023). Daraufhin ist im Hause der Stadtverwaltung eine Kosten- und Finanzierungsübersicht (KuF) erarbeitet und abgestimmt worden.

Die Dokumente sind hier abzurufen:

Aasee

Häufige Fragen zur Rahmenplanung

Wann wurde die Rahmenplanung beschlossen?

Nach Vorstellung der finalen Rahmenplanung für den Bocholter Aasee durch das beauftragte Büro Lichtenstein Landschaftsarchitektur & Stadtplanung GmbB (LILASP) aus Hamburg im August 2023, ist im Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr im Oktober, die zugehörige Kosten- und Finanzierungsübersicht (KuF) vorgestellt worden. Die Rahmenplanung sowie die KuF sind daraufhin im Rat der Stadt Bocholt am 23. Oktober 2023 beschlossen worden.

Wann und wie erfolgt die Umsetzung der Maßnahmen?

Die Umsetzung der in der Rahmenplanung Aasee aufgezeigten Maßnahmen ist für den Zeitraum ab 2025 bis nach 2030 geplant. Da erhebliche finanzielle Ressourcen erforderlich sind, wird die Verwaltung für die Umsetzung den Zugang zu möglichen Förderprogrammen für die einzelnen Maßnahmen prüfen und entsprechend des "mittleren Finanzierungspfad" jeweils Haushaltsmittel in den Haushaltsberatungen für die Jahre ab 2025 einstellen. Hierbei sind die einzelnen Maßnahmen zudem planerisch zu konkretisieren sowie die KuF entsprechend fortzuschreiben. Im Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr soll jährlich über den Umsetzungsstand der Rahmenplanung informiert werden.