Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Wirtschaftsförderung vermittelt Zuschüsse

Beratungsfördermittel nutzen, um Unternehmen wettbewerbsfähig zu machen


Bocholt. Rund 50 Vertreter der Bocholter Wirtschaft besuchten am Mittwochmorgen das Unternehmerfrühstück im Hotel Residenz, um sich über die aktuellen Fördermöglichkeiten für den Einkauf von externem Fachwissen zu informieren. Die Wirtschaftsförderung Bocholt informierte gemeinsam mit der WFG für den Kreis Borken über die förderbaren Beratungsgegenstände und den neuesten zusätzlichen Förderschwerpunkt „Digitalisierung“.

Eingangs gab Wendelin Knuf, Wirtschaftsförderung Bocholt, einen Überblick über die aktuellen Beratungsförderprogramme von Bund und Land, die für junge wie auch bereits etablierte Unternehmen je nach Bedarf in Betracht kommen. Seien es allgemeine betriebswirtschaftliche Beratungen, eine Unternehmensnachfolge oder aber spezielle Themen wie z. B. Personalentwicklung/-qualifizierung, Arbeitsorganisation,  Demografischer Wandel, Gesundheit und Wissensmanagement. „Seit kurzer Zeit ist es nun möglich, sich auch das Thema Digitalisierung als Beratungsgegenstand vom Land NRW im Rahmen einer Potenzialberatung fördern zu lassen“, berichtet Knuf. Und diese Förderung werde nun ab Herbst diesen Jahres noch vom Bund mit dem Programm „unternehmensWert:MenschPlus“ weiter ausgebaut mit höheren Förderquoten (80 %) für höhere Honrare (bis zu 12.000 €). „Die Wirtschaftsförderung Bocholt ist eine von Bund und Land zugelassene Anlaufstelle für die Abwicklung der verschiedenen  Förderprogramme, sprechen Sie uns gerne an“ appelierte Knuf an die anwesenden Unternehmen, die Fördermittel in Anspruch zu nehmen.

Anschließend informierte Ingo Trawinski von der WFG für den Kreis Borken über Fördermöglichkeiten im Bereich der Energie- und Ressourceneffizienz und ging auf  verschiedene Landes- und Bundesprogramme ein. Er hob das Projekt Ökoprofit für den Kreis Borken hervor, an dem bereits zahlreiche Unternehmen aus dem Kreis und aus Bocholt in den letzten Jahren teilgenommen haben und ermunterte die anwesenden Unternehmer, sich dem Projekt anzuschließen. Die Vorteile lägen auf der Hand: Ressourceneffizienz sei Kosteneffizienz, durch ein integriertes Umweltmanagement erlange ein Unternehmen Wettbewerbsvorteile und bessere gleichzeitig sein Image bei Kunden und Mitarbeitern auf.

Jürgen Willing, Geschäftsführer der Firma Tekloth, schilderte sodann in seinem lebendigen Vortrag die praktischen Erfahrungen, die sein Unternehmen mit der Inspruchnahme der Potenzialberatung des Landes NRW wie auch dem Projekt Ökoprofit des Kreises Borken gemacht hat. „Gerade für wachsende Unternehmen ist es doch extrem wichtig dafür Sorge zu tragen, dass auch die internen Strukturen mitwachsen. Und auch ansonsten gibt es immer noch Verbesserungspotenzial“ ist Jürgen Willing überzeugt. Betriebsintern habe man meistens nicht das Fachwissen und die Erfahrung, um diese Dinge anzugehen. Daher empfehle er,  die angebotenen Möglichkeiten für den Einkauf von externem Fachwissen zu nutzen, um so auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Weitere Infos und die Ansprechpartner finden Sie hier: https://www.bocholt.de/wirtschaft/beratung-und-foerderung/

Das regelmäßige stattfindende Business Break wurde auch dieses Mal wieder durch den Unternehmerverband und die Wirtschaftsförderung Bocholt ausgerichtet.

Das nächste Business Break findet am 29. November 2017 statt.



23.08.2017 15:54
Kategorie: Wirtschaft
Von: Simon Koller

Wirtschaftsförderung vermittelt Zuschüsse: (v. l. n. r.) Ludger Dieckhues (Wirtschaftsförderung Bocholt), Ingo Trawinski (WFG Borken), Wendelin Knuf (Wirtschaftsförderung Bocholt ) Jürgen Willing (Fa. Tekloth), Foto: Wirtschaftsförderung Bocholt



Bocholt.de auf

Bocholt auf FacebookBocholt auf Twitter