Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Unternehmensnachfolge aktiv regeln

Netzwerkabend für das Bocholter Handwerk sehr gut besucht


Bocholt. „Die Suche nach Fachkräften im Handwerk ist längst allgegenwärtig. Das Thema Fachkräftesicherung nehmen auch viele Unternehmen sehr ernst. Aber wie sieht es mit der Unternehmensnachfolge aus?“, fragte Ludger Dieckhues, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung, zu Beginn des Vortragsabends. Für Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer der Kreis Handwerkerschaft Borken, war es darum keine Überraschung, dass die diesjährige Veranstaltung der Themenreihe „Strategien im Handwerk“ bei der Volksbank Bocholt eG sehr gut besucht war. Gemeinsam informierten die drei Partner die rund 80 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Handwerk über das Thema Unternehmensnachfolge.
Die Referentin der gestrigen Impulsveranstaltung Prof. Dr. Birgit Felden schilderte in ihrem spannenden Vortrag die Tücken der Unternehmensnachfolge und motivierte die Handwerksbetriebe die Nachfolge nicht auf die lange Bank zu schieben. Im schlimmsten Falle droht der deutschen Wirtschaft nach dem Fachkräftemangel auch noch der Unternehmermangel. Für viele Unternehmerinnen und Unternehmer ist es nicht einfach, an den Rückzug aus dem mit viel Mühe aufgebauten Unternehmen zu denken, denn es kostet viel Überwindung, sich von seinem Lebenswerk zu lösen und einem Nachfolger den Platz zu überlassen. Hinzu kommt der Gedanke, dass der Fortbestand des Unternehmens bedroht sein könnte, wenn kein qualifizierter Nachfolger vorhanden ist. Als Leitfaden für die aktive Unternehmensnachfolge gab die Referentin den Fahrplan „Nachfolge beginnt jetzt“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie den Gästen mit auf den Weg.
Prof. Dr. Birgit Felden studierte BWL und Jura in Köln, Barcelona und Bonn. 1995
gründete sie die TMS AG, deren Vorstand sie bis 2015 war und in der sie nun Aufsichtsratsmitglied ist. Seit 2006 ist sie Leiterin des Studiengangs Unternehmensgründung und -Nachfolge und seit 2008 Gründungsdirektorin des Forschungsinstituts für Entrepreneurship, Mittelstand und Familienunternehmen der HWR Berlin.
Im Anschluss an den Vortrag nutzen die Handwerksbetriebe den Abend, um in lockerer Atmosphäre, bei gekühlten Getränken und kleinen Häppchen Kontakte zu anderen Unternehmerinnen und Unternehmern zu knüpfen und mit der Referentin persönlich in Kontakt zu kommen.
Die Veranstaltungsreihe wurde durchgeführt mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Bocholt eG.



06.03.2020 08:38
Kategorie: Wirtschaft
Von: Hullermann
Foto 3: Referentin der fünften Impulsveranstaltung „Strategien im Handwerk“ Prof. Dr. Birgit Felden schilderte Ihre Thesen zur aktiven Unternehmensnachfolge. Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt

Foto 1: Referentin der fünften Impulsveranstaltung „Strategien im Handwerk“ Prof. Dr. Birgit Felden schilderte Ihre Thesen zur aktiven Unternehmensnachfolge. Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt

Foto 2: Ludger Dieckhues, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Franz-Josef Heidermann, Vorstandsmitglied Volksbank Bocholt eG begrüßen die Gäste. Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt

Foto 2: Ludger Dieckhues, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Franz-Josef Heidermann, Vorstandsmitglied Volksbank Bocholt eG begrüßen die Gäste. Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt

Foto 3: Ludger Dieckhues, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Borken diskutieren mit den Gästen über das Thema Unternehmensnachfolge. Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt

Foto 3: Ludger Dieckhues, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Borken diskutieren mit den Gästen über das Thema Unternehmensnachfolge. Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram