Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Bocholter Unternehmen setzen auf nachhaltig produzierte Textilien / Indische Textilminsterin besuchte Fa. Dibella

Wirtschaftsförderung besucht/trifft viele Bocholter Firmen auf der Heimtextilmesse in Frankfurt


Bocholt. Die Bocholter Unternehmen Dibella, Ibena und Olbrich präsentieren derzeit ihre aktuellen Produkte und eigenen Neuentwicklungen auf der internationalen Heimtextilmesse in Frankfurt, der weltweit größten Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien. Wirtschaftsförderer Wendelin Knuf besuchte die Unternehmen am Mittwoch an ihren beeindruckenden Messeständen. Ferner besuchte er die Firma Setex aus Dingden an ihrem Messestand, die 2014 die Bocholter Firma Grenzlandfärberei GmbH übernommen hat.  Den Messebesuch nutzte Knuf außerdem, um die Geschäftsführer/leitenden Mitarbeiter der Bocholter Firmen Euro-Comfort-Group, Garne Schmänk/Wollkontor, Carl Isert Handelsvertretungen, TWE Bocholt, Saul und Bellanet zu treffen, die die Messe inteniv nutzen, um Geschäftsbeziehungen zu Kunden- und Lieferanten zu pflegen und anzubahnen sowie den Markt zu sondieren.

Die Bocholter Unternehmen blicken insgesamt optimistisch in die Zukunft.  Die starken und innovativen Marken und Designs der Bocholter Textilfirmen sind offenbar sehr gefragt. Dabei setzen die Bocholter Unternehmen auf eine möglichst nachhaltige Produktion zum Schutz von Mensch und Umwelt.

Die Firma Dibella präsentiert auf der Messe die neue Dachmarke „Dibella+“, die für deren großes Nachhaltigkeitssortiment steht. „Am ersten Messetag hat uns die indische Textilministerin Frau Smriti Zubin Irani in Frankfurt besucht. Anwesend waren zudem verschiedene staatliche Institutionen“ berichtet Geschäftsführer Ralf Hellmann stolz. Die Ministerin habe veranlasst, dass die anwesenden indischen Institutionen bzgl. des Themas Nachhaltigkeit in den Dialog mit Dibella treten. Der Besuch der Ministerin komme nicht von ungefähr. Offenbar habe sich bis zur indischen Regierung herumgesprochen, das Dibella sehr nachhaltig produziere, und das nicht nur in Indien. So unterstütze man auch die Initiative Cotton made in Africa (CmiA). Deren Markenbotschafterin Laura Chaplin, Enkelin des weltberühmten Schauspielers Charlie Chaplin, hat für Dibella eine Bettwäsche unter ihrer Marke „Smile“ designt und präsentierte diese am gestrigen Mittwoch im Rahmen eines Pressetermins einem größeren Publikum am Dibella-Stand.

Olbrich präsentiert in diesem Jahr die in 2017 erstmalig vorgestellte und nun in Kooperation mit dem international bekannten Druckkopfhersteller „RICOH“ weiterentwickelte Digitaldruck-Technologie für die Tapetenindustrie. „Die Anlage ermöglicht es,  Tapeten erstmals digital zu bedrucken, was bislang keiner anderen Firma weltweit gelungen ist.“, so Josef Döing, Vertriebsleiter.  „Damit lassen sich indiviuduelle Kollektionen und gleichzeitig kleinere Stückzahlen herstellen. Das Interesse an den ersten beiden Messetagen an dieser Neuentwicklung ist demensprechend sehr groß“, zeigt sich Klaus Ruland, Verkaufleiter Tapeten zufrieden mit dem bisherigen Messeverlauf.

Am Stand der Firma Ibena, die hochwertige Heimtextilien, wie z.B. Wohndecken produziert, unterhielt sich Knuf mit Geschäftsführer Ralph Beckmann und Anne Beckmann. Als Qualitätsführer lege Ibena Wert auf Nachhaltigkeit. Man biete verstärkt viele auf Nachhaltigkeit geprüfte und zertifizierte Decken an. Im Übrigen habe man die Digitalisierung vorangetrieben und in den E-Commerce investiert. „Wir können sehr flexibel auch kleine Mengen produzieren, dass ist unser Vorteil“ betont Anne Beckmann. „Und wir hoffen, dass die Fachhändler die neuen Partnerprogramme für die Abwicklung von Bestellprozessen noch in dieser Saison intensiv nutzen.“

Randthema der Messegespräche war die geplante Neukonzeption der Messe ab 2019. Dann soll die derzeit größte Halle 8 mit ihrem jetzigen Ausstellersortiment aufgelöst und in die Halle 11.0 (Bettwaren) und 12 (Bettwäsche) aufgeteilt werden. Dies wird von mehreren Ausstellern kritsch gesehen und dazu führen, dass die Teilnahme im nächsten Jahr einer besonderen Kosten-Nutzen-Abwägung unterzogen wird.  Die Euro-Comfort-Group, die im letzten Jahr in dieser Halle noch den größten Stand betrieben hat, hat dies dazu veranlasst, der Messe aus Protest gegen die vorgesehene Neukonzeption fernzubleiben.

Mit dem regelmäßigen Besuch der Messe betont die Wirtschaftsförderung Bocholt ihren Anspruch, aktiv auf die Unternehmen zuzugehen und kontinuierlich Bestandskundenpflege zu betreiben. Die Bocholter Unternehmen zeigten sich erfreut über diesen Besuch und bestätigten die Relevanz dieser Messe für die in Bocholt nach wie vor bedeutende Branche Textilwirtschaft.



11.01.2018 13:22
Kategorie: Wirtschaft

Carsten Isert, Geschäftsführer der Carl Isert Handelsvertretungen (links) und Martin Schmänk, Geschäftsführer der Firma Garne Schmänk GmbH/Wollkontor in der Messehalle 8 im Gespräch mit Wendelin Knuf

Frank Neumann, Prokurist/Verkaufsleiter der Firma Dibella (links) und Wendelin Knuf, Wirtschaftsförderer

Ralf Hellmann, Geschäftsführer Firma Dibella (rechts) stellt Laura Chaplin, Enkelin des weltberühmten Schauspielers Charlie Chaplin, als Markenbotschafterin der Firma Dibella vor

Klaus Ruland, Verkaufleiter Tapeten der Fa. Olbrich (links) und Josef Döing, Vertriebsleiter Fa. Olbrich (rechts) am Messestand mit Wendelin Knuf



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram