Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Flender-drives-Fußballer sammleln 19.000 Euro

Unter dem Motto "Kicken für den guten Zweck" fand am Sonntag, 17.1.2016, die 27. Auflage des Flender drives Wohltätigkeitsturniers der Firma Siemens statt. Dabei sammelten die Flender Fußballer nicht nur 19.000 Euro sondern fuhren auch noch den Sieg ein.


Diabolinus e.V. und Neumühlenschule

Bilder, Bilder, Bilder - gibt es auf der Sonderseite zum Turnier!

Die Hauptempfänger der Spenden, der Diabolinus e.V. und die Neumühlenschule in Borken, stellte Stefan Tenbrock, CEO der Business Unit Mechanical Drives (ehemals Flender AG) im Rahmen der Siegerehrung vor.

Professionelle Hilfe vor Ort

Beim Diabolinus e.V. werden 87 Familien betreut, der Kinder an dem Diabetes Typ 1 erkrankt sind. Hintergrund ist, dass die Krankenkassen zwar die Erstbehandlung im Krankenhaus bezahlen, nicht aber die Nachsorge in den Familien. Dafür ist der Diabolinus e.V. mit dem St.-Agnes-Hospital eine Kooperation eingegangen, um eine Diabetes-Beraterin, die gleichzeitig auch Kinderkrankenschwester ist, zu bezahlen, damit diese die Betreuung der Familien vor Ort übernehmen kann. "Die Familien fallen, sobald die Kinder aus dem Krankenhaus entalssen sind, erst einmal in ein Loch", sagt Harald Harmeling, Vorsitzender des Vereins, "da ist es wichtig, vor Ort professionelle Hilfe zu bekommen." Der Verein sei bestrebt, alljährlich 25.000 Euro an Spenden selbst zu sammeln, um dann - mit der Unterstützung des St.-Agnes Hospitals, das ebenfalls 25.000 Euro beisteuert - die Betreuerin finanzieren zu können.

"Leben lernen"

Der zweite Hauptspendenempfänger ist die Lebenshilfe Borken e.V. , die Förderverein der Neumühlenschule in Borken ist. Dort finden 150 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von sechs bis 23 jahren Hilfestellung. "Unser Motto ist Leben lernen", sagt Danile Ehlting, der mit seinem Sohn Marlon und der stv. Schulleiterin Silke Nürnberg die Schule vorstellte. Mit dem Geld soll den Schülerinnen und Schülern ermöglicht werden, hauswirtschaftliche Dinge zu erlenen, dafür soll u.a. ein Tisch für Werkarbeiten angeschafft werden. Zudem soll für die Band AG ein Schlagzeug angeschafft werden. "Das dient alles dazu, damit unsere Schützlinge lernen mit dem Leben besser klar zu kommen", erläuterte Nürnberg.

Große Verlosung

Nürnberg stellte sich dann auch für die anstehende Verlosung als Glücksfee zur Verfügung und loste Preise vom Fagus-Holzspielzeug über Trikots von Bundesligavereinen und der Deutschen Nationalmannschaft sowie Reisgutscheine und Überraschungstüten der Fa. Siemens bis hin zum Hauptpreis, einem Rundflug über die Stadt Bocholt, gesponsort von der Fa. WEVAG, den sich Christiane Schneiders sicherte. Der junge Noah Pass, bekennender Fan der Borussia aus Dortmund, wusste mit seinem Gewinn, einem Trikot des FC Bayern München, nicht viel anzufangen, und wollte das gleich verschenken.

 


Gymnastik und PomPoms

Rhythmische Sportgymnastik und...Rhythmische Sportgymnastik und...
das Pompon-Team der Famatro - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.dedas Pompon-Team der Famatro - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de

Neben den fußballerischen Aktionen hatte auch das Rahmenprogramm tolle sportliche Leistungen zu bieten. Das Team der Rhtythmischen Sportgymnastik von TuB Bocholt zeigte ebenso eine tolle Vorstellung, wie das PomPon-Team der Famatro-Majoretten, immerhin amtierender Deutscher Meister in dieser Kategorie. Die Zuschauer, über den Tag verteilt waren es weit über 1.500, bedankten sich mit großem Beifall.

 


Dreimal deutlich, einmal knapp

In den Viertelfinalpaarungen ging es dreimal deutlich, einmal etwas knapper zu. Gleich im ersten zeigte Kühne & Nagel gegen das Team der Fa. Pieron, wer gewinnen wollte. Schnell ging der Underdog, der ganz knapp als drittbester Gruppenzweiter noch in die Finalrunde gezogen war, in Führung. Zwar konnnte Pieron noch ausgleichen, doch schlug K & N postwendend zurück und brachte den Sieg ins Ziel. Pech hatte ein K&N-Spieler, der nach einem harten Zusammenprall vom DRK behandelt und anschließend zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden musste. "Das war die einzige Verletzung, die wir zu beklagen hatten", sagte Jochen Lennartz vom Flender-Organisationsteam, "ansonsten hatten wir über den Tag super faire Spiele."

"Ball gespielt?"

Neuling Rose Biketown hatte im zweiten Viertelfinale gegen SETEX am Ende keine Chance. Die Rose-Akteure gingen zwar mit einem tollen Doppelpass mit 1:0 in Führung. Anschließend aber spielten nur Robin Volmering, Armen Awanesjan und Co. Am Ende stand es 4:1 für SETEX. "Ball gespielt?", fragte beim Treffer zum 3:1 Volmering noch ungläubig, als er sich gefoult fühlte, Heinz Hessling aber richtigerweise nicht pfiff, war aber dann reaktionsschnell, als ihm der Ball vor die Füße fiel und er direkt verwandeln konnte. Überhaupt boten die drei Referees Hessling, Thomas Ulitzka und Tim Flores eine Klasse-Vorstellung und es gab überhaupt keine Probleme.

"Wembley-Tor" zählt nicht

Mit einem trockenen Kracher an die Unterkante der Latte sorgte Steffen Lensing vom "Flender drives Bocholt"-Team für den ersten Aufreger im dritten Viertelfinale gegen die Stadtsparkasse. Es war nicht zu sehen, ob der Ball drin war oder nicht, es wurde ohne großes Lamentieren weitergespielt. Matthias "Purzel" Belting, Stefan Bußhoff und Marvin Tenhofen machten aber den deutlichen Sieg der Flenderaner perfekt. 

Lange Anlaufzeit

Im letzten Viertelfinale brauchte der Favorit, das Team der Fa. Olbrich, eine lange Anlaufzeit, bis der Bann gebrochen war. Acht Minuten waren schon gespielt, als Olbrich das 1:0 gelang. In Überzahl gab es dann nach einer Ecke noch das 2:0, Olbrich hatte das Halbfinale erreicht.

 


Nebelo siegt bei den Promis

Bürgermeister Peter Nebelo gewinntBürgermeister Peter Nebelo gewinnt
das Promi-Siebenmeterschießen, Christian Weck gratuliert - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.dedas Promi-Siebenmeterschießen, Christian Weck gratuliert - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de

10 Promis waren angetreten, um sich im Siebenmeterschießen miteinander und mit Mark Tebroke im Gehäuse zu messen. Bürgermeister Peter Nebelo setzte sich am Ende in der dritten Runde gegen Jürgen Elmer, Geschäftsführer der BEW, mit 2:1 durch. Vorjahressieger Karl-Heinz Bollmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse war ebenso in Runde eins gescheitert, wie Wolfgang Oswal (Preinfalk), Klaus Wessing (Gigaset), Konrad Schröer (SETEX), Maximilian Löhr (LB), Hartmu Buchs (Siemens) und Andreas Gessner (Sparkasse Westmünsterland). Lediglich Franz-Josef Heidermann (Volksbank) und Jürgen Elmer erreichten die zweiten Runde. Nebelo gewann zum ersten Mal in seiner langen Zeit das Promischießen und freute sich diebisch.


Neunmeterschießen bringt die Entscheidung

Sowohl im zweiten Halbfinale als auch im Spiel um Platz drei und im Finale entschied in diesem Jahr das Neunmeterschießen die Partien.

 Kurzen Prozess machte Flender drives Bocholt im ersten Halbfinale gegen Kühne & Nagel. Steffen Lensing, Marvin Schlütter nach perfekter Vorarbeit von Stefan Bußhoff sowie Yannik Schwanekamp nach Pass von Lensing machte das 3:0 klar. 

Im zweiten Halbfinale schepperte es ordentlich. Robin Volmering scheiterte nicht nur zweimal in Folge am Aluminium, auch gegen Guido Koltermann im Tor der Fa. Olbrich hatte er erst mal keine Chance. SETEX hatte Chancen im Sekundentakt, traf aber einfach nicht. Wie man es macht, zeigte dann Olbrich-Akteur Simon Weßing, der mit einem Sprint an der rechten Seite davon zog und knochentrocken ins lange Eck abzog, 1:0 für Olbrich. Kurz vor dem Ende kamen die SETEX-Akteure dann doch noch zum Ausgleich. Volmering hatte schön Armen Awanesjan eingesetzt und der verwandelte zum 1:1. Es ging ins Neunmeterschießen. Olbrich traf gar nicht, bei SETEX verwandelten Volmering und Selcuk Özdas, mit einem 3:1 zog SETEX ins Finale ein. 

Trainergespann darf bleiben

Wenn es nach der Vorgabe im Vorfeld des Turniers geht, darf das Trainergespann der Flender drives Fußballer, Guido "Wiesel" Wiesmann und Carsten Gutt, auch im nächsten Jahr das Team an der Seitenlinie coachen. Die Vorgabe war, "besser als im letzten Jahr"! 2015 wurden die Flender Fußballer Zweiter, in diesem Jahr musste somit gewonnen werden. Und das taten sie. Yannik Schwanekamp brachte die Flender-Fußballer nach schöner vorarbeit von Steffen Lensing mit 1:0 in Führung, noch fünf Minuten waren da zu spielen. Awanesjan brauchte dann schon den Innenpfosten, um Marc Tebroke im Flender-Tor zu bezwingen, 1:1, knapp drei Minuten vor dem Ende. In der Folge riskierte kein Team mehr was, es ging ein weiteres Mal ins Neunmeterschießen. Und wer die letzten Hallenturniere verfolgt hatte, wusste, was kommen würde. Marc Tebroke stellte sich einmal mehr als Neunmeter-Killer in den Blickpunkt, und parierte sowohl gegen Robin Volmering als auch gegen Armen Awanesjan. Johannes Buers im Tor von SETEX musste dagegen zweimal hinter sich greifen, den entscheidenden Neunmeter verwandelte Stefan Bußhoff, der Jubel kannte anschließend keine Grenzen.

Bei der Siegerehrung, die Stefan Tenbrock und Gaëlle Hotellier,  COO (Chief Operating Officer) der Fa. Siemens gemeinsam mit Bürgermeister Peter Nebelo vornahmen, erhielt Raffaele Talarico vom Team der Fa. Preinfalk aus Saarbrücken den Fairnesspokal der Stadt Bocholt. 

Marvin Schlütter und Matthias Belting nahmen für das Flender drives Team den Wander- und den Siegerpokal entgegen.


Alle Ergebnisse

Thomas Vehoff (Mitte) hatte mit seinem Team alles im Griff - Foto: Bruno Wansing, bocholt.deThomas Vehoff (Mitte) hatte mit seinem Team alles im Griff - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Hallensprecher Thomas Vehoff, der mit seinem Team den ganzen Tag über alles im Blick und unter Kontrolle hatte, freute sich insbesondere über die vermehrte Teilnahme von Frauen in den Mannschaften, so hatten Schüring, Pieron, Borgers und auch Elsinghorst Spielerinnen im Team.

Spieplan mit Ergebnissen des 27. Flender drives Wohltätigkeitsturniers




18.01.2016 08:48
Kategorie: Sport
Das Team 'Flender drives BOH' gewann die 27. Auflage des Wohltätigkeitsturniers der Firma Siemens - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Das Team 'Flender drives BOH' gewann die 27. Auflage des Wohltätigkeitsturniers der Firma Siemens - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Rhythmische Sportgymnastik at its best präsentierte TuB Bocholt - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Rhythmische Sportgymnastik at its best präsentierte TuB Bocholt - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Endspiel: Robin Volmering (li) und Steffen Lensing schenkten sich nichts - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Endspiel: Robin Volmering (li) und Steffen Lensing schenkten sich nichts - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Bürgermeister Peter Nebelo überreichte Raffaele Talarico vom Team Preinfalk den Pokal für das fairste Team - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Bürgermeister Peter Nebelo überreichte Raffaele Talarico vom Team Preinfalk den Pokal für das fairste Team - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram