Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Bocholt kommt Energieschleudern per Flugzeug auf die Spur


Umweltreferentin Angela Theurich und Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer der Kreishanderwerkerschaft Borken, werten die Wärmebildaufnahmen aus: "Rot bedeutet: Energieverlust" (Foto: Bruno Wansing/Stadt Bocholt)Umweltreferentin Angela Theurich und Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer der Kreishanderwerkerschaft Borken, werten die Wärmebildaufnahmen aus: "Rot bedeutet: Energieverlust" (Foto: Bruno Wansing/Stadt Bocholt)

Die Thermalscannerbefliegung der bebauten Flächen des Bocholter Stadtgebietes soll einen Aufschluss über den energetischen Zustandes der gesamten Bocholter Hausdächer geben. Kooperationspartner des Projektes ist die Kreishandwerkerschaft Borken.

Die entstandenen Thermalbilder sind ein farbiges "Aha-Erlebnis". Die Wärmebilder der Oberflächentemperatur der Gebäude ermöglichen es, Wärmeabstrahlungen farblich sichtbar zu machen. Eine Ursache für die ermittelten Wärmequellen stellen thermische Verluste dar, die auf einen suboptimalen Dämmzustand der Gebäude hinweisen können. Durchgeführt wurde die Befliegung von der Firma Aerowest GmbH aus Dortmund, die das Bocholter Stadtgebiet in der Nacht vom 09. Februar auf den 10. Februar 2011, zwischen 22:21 Uhr und 03:15 Uhr beflog.

Zu dieser Zeit bestanden ideale meteorologische Rahmenbedingungen für den Flug. Hierzu zählen Temperaturen unter fünf Grad Celsius, geringe Windgeschwindigkeiten, kein Niederschlag und ein wolkenfreier Himmel. Während der 49 Flugstreifen in nord-süd Richtung und zwei Querstreifen hat die Kamera 2.444 Aufnahmen gemacht.

Die entstandenen Thermalbilder wurden vom Team des Umweltreferates der Stadt Bocholt ausgewertet. Dabei konnten ca. 700 Objekte identifiziert werden, die sich im Vergleich zu umliegenden Gebäuden als besonders auffällig dargestellt haben. Die Eigentümer dieser Objekte wurden zunächst gezielt angeschrieben und zu zwei Informationsabenden eingeladen, in deren Rahmen neben den unterschiedlichen Möglichkeiten der Innen- oder Aufdachdämmung auch die Möglichkeit zur Dämmung der obersten Geschossdecken erläutert wurden.

Des Weiteren hat die Auswertung der Thermalbilder ergeben, dass insbesondere Bocholter Flachdächer unzureichend gedämmt sind. Aufgrund dieser Erkenntnis wurde die bis Ende Juli 2012 befristete Sonderaktion "50 superwarme Flachdächer" zur energetischen Flachdachsanierung im Rahmen des Förderprogramms Altbau Optimal ins Leben gerufen. Über einen zusätzlichen Anreiz sollen Eigentümer von Flachdachgebäuden motiviert werden diese kurzfristig zu sanieren. Dabei wurde die Höhe des bisherigen Zuschusses für die ersten 50 Flachdächer um 25% erhöht.

Aktuell wurden die Thermalbilder sehr erfolgreich bei der Altbau Optimal als Kommunikationsmittel eingesetzt. Die am 19. und 20. Mai 2012 stattgefundene Messe wurde ebenfalls in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Borken organisiert und durchgeführt . Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit vor Ort die Thermalbilder ihres eigenen Hauses in Augenschein zu nehmen. Direkt im Anschluss hiernach bestand die Möglichkeit diese mit Energie-, KfW-, und BafA-Beratern zu analysieren und über Sanierungs- und Fördermöglichkeiten informiert zu werden. Die Resonanz hierauf war sehr groß. (Stand: August 2012)


Kontakt

Angela Theurich
Telefon+49 (2871) 953-137
Fax+49 (2871) 953-222
E-Mailan Angela Theurich
WWWStartseite Umweltreferat