Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Über 200 einkommensschwache Haushalte in Bocholt sparen Energie


Energiesparhelfer im Einsatz: Über 200 Bocholter Haushalte verbrauchen nun weniger Strom und Wasser. (Foto: EWIBO)Energiesparhelfer im Einsatz (Foto: EWIBO)

Dank der Auszeichnung der Stadt Bocholt zur NRW-Klimakommune können Energiesparhelfer Hartz-IV-Haushalte zum Thema Energieeinsparung beraten und kostenlos Energiesparlampen, abschaltbare Steckerleisten, Kühlschrankthermometer und Perlatoren zur Verfügung stellen.

Aktivitäten zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und zum Entgegenwirken des Klimawandels sind elementar notwendig. Gerade im Bereich der Haushalte sind, bezogen auf die CO2-Emissionen enorme Einsparpotenziale vorhanden. Die Kosten für Haushaltsenergie sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Durch die Verteuerung der Energie wird der finanzielle Druck, insbesondere auf einkommensschwache Haushalte, erhöht. Da die Stromkosten aus Regelsätzen getragen werden kommt es in den Haushalten immer häufiger zu Energieschulden.

Energiesparen ist somit auch präventiv und kann Energieschulden vermeiden. Die Heizungskosten sind Teil der Kosten der Unterkunft und werden bei Arbeitslosengeld II Empfängern von den Kommunen getragen. Daher kommt jede eingesparte Kilowattstunde sowohl der Umwelt, als auch der Kommune zugute. Dieser positive Synergieeffekt soll in Bocholt genutzt werden.

Zunächst wurden in Kooperation mit dem Projektpartner Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO) 12 Teilnehmer zu "Energiesparhelfer für private Haushalte" geschult. Nach einer Qualifikationsdauer von 12 Monaten konnten die geschulten Energiesparhelfer in 2er-Teams in die Haushalte. Ausgestattet mit einem Energiesparkoffer für Messgeräte, der durch die Stadtwerke Bocholt gesponsort wurde, haben die Energiesparhelfer bislang (Stand: August 2012) 219 Haushalte beraten und diese mit Energiesparlampen, abschaltbaren Steckerleisten, Perlatoren, Duschsparköpfen und Kühlschrankthermometern ausgestattet.

Der Erfolg des Projektes zeigt sich deutlich: Jährlich 83.102 Kilogramm Kohlendioxid weniger, das ist die aktuelle Zwischenbilanz des Sozialprojekts "Energiesparen". In 221 Haushalten wurden alte Glühlampen durch 2.661 Energiesparlampen ersetzt, 363 abschaltbare Steckerleisten installiert sowie Perlatoren und Duschsparköpfe, (280 Stk.) was den Wasserverbrauch deutlich senkt (Stand: August 2012).

Wer Interesse an der Beratung und den kostenlosen Energie- und Wassersparinstallationen hat, kann einen Termin mit den Energiesparhelfern der EWIBO vereinbaren unter Tel. 02871/ 21765 688 oder 0157 / 82961195 bzw. E-Mail unter energiesparen@ewibo.de


Kontakt

Angela Theurich
Telefon+49 (2871) 953-137
Fax+49 (2871) 953-222
E-Mailan Angela Theurich
WWWStartseite Umweltreferat

Aktuelle Förderprogramme

Altbau Optimal
Zuschüsse zur Sanierung von Altbauten

Bocholt Speicherstadt
Förderung von Mini-PV-Anlagen und Solarstromspeichern

Dachbegrünnung



Sie achten auf einen niedrigen Strom- und Wasserverbrauch und sind interessiert an besonders sparsamen Haushaltsgeräten?

Dann können Sie unter www.spargeraete.de/bocholt herausfinden, welches Gerät das passende für Ihren Haushalt ist.