"Bocholt.de Logo"

Jetzt anmelden!

Auf geht's, STADTRADELN 2020 - Grafik: Vanessa KretschmerAuf geht's, STADTRADELN 2020 - Grafik: Vanessa Kretschmer

STADTRADELN 2020, gemeinsam für Bocholt, findet vmo 16. August bis zum 5. september 2020 statt. Melden sie sich, meldet Ihr Euch jetzt an:

Registrieren, einem vorhandenen Team beitreten oder ein neues gründen: https://www.stadtradeln.de/registrieren

Teilnehmer der letzten beiden Aktionen können ihren Account auf diesem Wege auch wiederherstellen...

 

 


STADTRADELN - Wozu?

STADTRADELN ist ein bundesweiter Wettbewerb bei dem es darum geht, gemeinsam 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob jemand bereits jeden Tag fährt oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt - erst recht, wenn man ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hätte. Das Ziel: Zusammen ein Zeichen "Pro Radverkehr" setzen!


... und so funktioniert's:

.. Selbst ein Team bilden oder einfach einem bestehenden Team, z.B. dem "Offenen Team Bocholt" beitreten und die geradelten Kilometer unter www.stadtradeln.de/bocholt eingeben. Start in Bocholt: 16.08.2020!


Ich fahre schon täglich Fahrrad, warum soll ich trotzdem mitmachen?

Mit Ihrer Teilnahme zeigen Sie auch den Verantwortlichen in Sachen Radverkehr, wie wichtig Ihnen Umwelt und Radverkehrsförderung sind. Je mehr Menschen beim STADTRADELN mitmachen, umso deutlicher wird dieses Signal! Den (politischen) Entscheidungsträger/Innen wird bewusst(er), wie viele Fahrradfahrende es gibt und wie viele Wege mit dem Rad in der Kommune bereits zurückgelegt werden, sodass diesen Verkehrsteilnehmenden auch mehr Raum zugesprochen werden muss. Zudem können nur registrierte STADTRADLER/INNEN die Meldeplattform RADar! nutzen.


Ich wohne nicht in Bocholt, kann ich trotzdem für Bocholt radeln?

Ja, sehr gerne! Voraussetzung ist lediglich, dass Sie Verbindung zu Bocholt haben, sprich in Bocholt arbeiten, zur Schule gehen oder z.B. Mitglied in einem Bocholter Verein sind.


Ich fahre kaum/ nur kurze Strecken Fahrrad, warum soll ich trotzdem mitmachen?

Jeder Kilometer auf dem Rad ist nahezu zwangsläufig ein Beitrag zum Klimaschutz! Daher zählt jeder Radkilometer und alle Radelnden! Das STADTRADELN ist k e i n Wettkampf Einzelner, sondern ein gemeinschaftliches Projekt, bei dem alle so viel beitragen, wie sie können und möchten. Vielleicht fahren Sie ja so wenig Fahrrad, weil Sie mit den Bedingungen für Radfahrende nicht zufrieden sind: Verstärken Sie daher durch Ihre Teilnahme das Signal für bundesweit mehr Radverkehrsförderung! Außerdem: Nur die registrierten STADTRADELN-Teilnehmenden können die Meldeplattform RADar! nutzen, um so aktiv für bessere Radwege zu sorgen! Zudem: Gerade die Kurzstrecken mit dem Auto haben es in sich - hier liegt ein enorm hohes Einsparpotenzial! Auf den ersten Kilometern verbraucht ein kalter Motor bis zu 30 Liter pro 100 Kilometer und der Motorverschleiß ist besonders hoch. Sie tun also auch etwas für die Langlebigkeit Ihres Autos, wenn Sie für Kurzstrecken umsteigen- und natürlich auch für ein gutes Klima.


(Warum) Zählen Fahrten mit einem Pedelec/ E-Bike?

Pedelecs (Unterstützung bis 25 km/h) sind fürs STADTRADELN geeignet, denn es sind Fahrräder im Sinne der StVO. Außerdem zeigen Studien, dass Pedelecs, selbst unter Berücksichtigung der Akkuproduktion, ausgesprochen klimafreundliche Fahrzeuge sind: Mit weniger als 6g CO²/km stoßen sie etwa 20-mal weniger CO² aus als ein sparsames Auto. Unterstützung verdienen Pedelecs aber auch, weil sie den Aktionsradius des Fahrrads deutlich vergrößern und viele neue Radelnde motivieren können. Hierin liegt ein großes Potenzial, Fahrten mit dem Auto zu reduzieren.



Direkt nach der ersten Ankündigung des STADTRADELN 2020 haben sich schon engagierte Bocholter Unternehmen angemeldet und eigene Teams gebildet.

Aktuell sind u.a. mit dabei:

 


bocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo EGBbocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo PERGANbocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo TEPASSEbocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo BTGbocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo CARITASbocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo OSTERMANNbocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo STADTSPARKASSEbocholt rathaus umweltundklimaschutz stadtradeln logo VOLKSBANK

Pressemitteilung - Stadtradeln in Bocholt erst im August

Start der Aktionswochen bei bundesweitem Wettbewerb nach den Sommerferien – drei Wochen Fahrradkilometer sammeln – Vorfreude auf Spaß und Klimaschutz

BOCHOLT. „Bocholt hat es schon einmal aufs Siegertreppchen bei der Aktion Stadtradeln geschafft“, sagt Daniel Zöhler, Umweltdezernent der Stadt, „warum nicht wieder? Unsere Bürgerinnen und Bürger sind begeisterte und überzeugte Radler. Sie machen dem Namen der Stadt als NRW-Klimakommune alle Ehre.“ In diesem Jahr fällt der Startschuss für die dreiwöchige Aktion in Bocholt am 16. August 2020 und unabhängig vom Zeitraum der ande­ren Kommunen im Kreis Borken. „Wir sind froh, die Rad-Aktion schon im Vorfeld des aktuel­len Infektionsgeschehens in den Sommer gelegt zu haben. Dadurch können bei uns die Vor­bereitungen auch in der aktuell außergewöhnlichen Situation weiter laufen“ betont Angela Theurich, Umweltreferentin von Bocholt. Sie ergänzt: „Wir Bocholter freuen uns schon auf den STADTRADELN-Sommer, wenn wir hoffentlich - zumindest in kleinen Gruppen - wieder unterwegs sein dürfen und etwas mehr Freiheiten haben werden als derzeit.“ Aber selbst wenn es nicht zu diesen Lockerungen kommen sollte wäre ein positives und entspanntes STADTRADELN trotzdem möglich. Denn sich im Freien mit eigener Muskelkraft auf zwei Rädern zu bewegen ist nicht nur erlaubt, sondern sorgt für gute Laune und hält fit; egal ob alleine, zu zwei oder mit der Familie. Einzig die beiden während des Bocholter Stadtradeln- Zeitraums geplanten größeren Stadtradeln-Veranstaltungen wird es bedingt der Pandemie leider nicht geben können.

Stadtbaurat Zöhler und Umweltreferentin Angela Theurich würde es freuen, wenn Bocholt trotzdem seinen eigenen Rekord von 439.473 Kilometern aus dem Jahr 2018 knacken würde. Alle teilnehmenden Kommunen können zwischen 1. Mai und 21. September den Zeitraum für ihre Aktionswochen frei wählen und festlegen.

Start nach den Sommerferien

Zum großen „STADTRADELN“ sind alle eingeladen, die in Bocholt wohnen, arbeiten, studie­ren oder einem Verein angehören – egal ob Sportler, mit Mountainbike, Stadt-, Renn- oder Lastenrad. Mitmachen können alle, ob groß oder klein, schnell oder langsam, jung oder älter. „Wichtig ist nur, sich kurz vor den Sommerferien auf der Website von Stadtradeln digital anzumelden. Nähere Informationen zum Ablauf gibt es im Sommer bei der Stadt“, erklärt Angela Theurich und ergänzt: „Je mehr mitmachen, desto besser: Denn Fahrradfahren fördert nicht nur den Klimaschutz und die Gesundheit, sondern macht auch jede Menge Spaß und stärkt unser Bocholter Wir-Gefühl.“ Ziel ist, an 21 Tagen gemeinsam möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln. Gezählt werden alle Wege, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden – der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, die Radtour am Wochenende und hoffentlich dann auch wieder die Radtour zu Freunden. Die Kommune mit den fleißigsten Radlern gewinnt. 2018 hat es Bocholt beim Stadtradeln bereits auf Platz 2 der Kommunen zwischen 50.000 bis 99.999 Einwohnern mit den meisten Radkilometern geschafft. Welche Kommunen den diesjährigen Stadtradel-Wettbewerb gewonnen haben, gibt der Veranstalter „Klima-Bündnis“ im Winter 2020 bekannt.



STADTRADELN Preisverleihung

STADTRADELN Sieger aus Bocholt - Fotos: Bruno WansingSTADTRADELN Sieger aus Bocholt - Fotos: Bruno Wansing

Besonders fleißige Radlerinnen und Radler wurden bei der STADTRADELN-Preisverleihung durch Bürgermeister Peter Nebelo geehrt.

Sieger beim Stadtradeln 2018 in der Kategorie „radelaktivstes Team“ ist das Team „Liebfrauen Bocholt“. 122 Teammitglieder sind in drei Wochen über 28.500 km geradelt und haben sich damit 300 € Preisgeld verdient. Als „radelaktivster Verein“ wurde der ADFC Bocholt geehrt. Über 23.600 Radkilometer haben die 56 ADFC-Teammitglieder erradelt.

Die Bocholter Jugend hat dieses Jahr wieder die Pedale zum Glühen gebracht. Sieben Bocholter Schulen sind mit 42 Teams über 91.000 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren. Solch eine tolle Leistung musste ebenfalls belohnt werden. Die Klasse 6 d des Mariengymnasium hat den ersten Platz in der Kategorie „radelaktivste Schülerklasse“ gewonnen und erhielt 300 € Preisgeld für die Klassenkasse. Auf dem zweiten Platz landete die Klasse 8 c des St.-Josef-Gymnasiums. Das Euregio-Gymnasium erradelte sich den Bronze Platz mit der Klasse 5 c.

Eine besondere Ehrung gilt Hans-Jürgen Haverkamp, der für das Team „RC 77“ über 2.077 km geradelt ist. Auch Aloys Tenhagen hat eine besondere Leistung beim STADTRADELN 2018 erbracht. Mit 78 Jahren hat er einen neuen Rekord in seinem Team aufgestellt und ist über 1.400 km – ohne Akku-Unterstützung – geradelt!



Grenzenlos nach Herzenslust radeln

Dokument0-001 01

"Radel die 67" – so lautete der Slogan der großen STADTRADELN-Mitmach-Aktion am Sonntag, 6. Mai 2018, auf der Bundesstraße B 67 im Abschnitt Bocholt/Biemenhorst-Aasee – Rhede – Borken/West. Diese Strecke war an dem Tag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr komplett autofrei!

Das Groß-Event stieß auf riesige Resonanz. Schätzungen gehen von 100.000 Radlerinnen und Radlern sowie Inlinern aus, die sich auf der rund 16 km langen Strecke bei herrlichem Wetter tummelten. An den Zufahrten auf die Kraftfahrstraße gab es zudem jede Menge Unterhaltung und Kulinarisches: in Bocholt auf der „Gourmet- und Musikmeile“, in Rhede in der „Radel-Oase“ und in Borken „Auf der Piste“.

Zahlreiche Fahrradkilometer, die für das STADTRADELN gezählt werden können, sind zusammen gekommen.


Impressionen "Radel die 67"


Mit freundlicher Unterstützung von:

Volksbank Bocholt

Kontakt

Angela Theurich
Telefon+49 (2871) 953-137
Fax+49 (2871) 953-237
E-Mailan Angela Theurich
WWWStartseite Umweltreferat


Gemeinsam für BOH - Stadtradeln Ergebnis


STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis