Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Betreuungsstelle

Formular Vorsorgevollmacht

"Ich möchte frühzeitig vorsorgen, wenn ich durch Krankheit, Unfall oder Behinderung in eine Lage gerate, in der ich meine persönlichen Angelegenheiten nicht mehr regeln kann."

Immer wieder hört man von Ereignissen und Schicksalsschlägen, bei denen Menschen plötzlich und ungewollt in Situationen geraten, in denen sie nicht mehr für sich selbst Entscheidungen treffen können. Sie sind dann auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen, die für sie entscheiden und ihre persönlichen Angelegenheiten regeln.

Keiner weiß, ob und wann eine solche Situation eintrifft. Gut wäre es allerdings, wenn dann Menschen Ihres Vertrauens zur Seite stehen.

Menschen, die

  • Ihre Wünsche kennen
  • wissen, wie Sie in welcher Lebenssituation für sich entscheiden würden
  • in Ihrem Sinne handeln
  • Ihre jetzt getroffenen Entscheidungen in Zukunft umsetzen.

Treffen Sie heute mit Ihrer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und/oder Patientenverfügung Ihre Entscheidung für morgen.

Wir geben Ihnen einen Einblick über die rechtlichen Möglichkeiten, selbstbestimmt und vorausschauend für den Notfall Vorsorge zu treffen und so sicherzustellen, dass Ihr Wille auch in dieser Situation Berücksichtigung findet.


Vorsorgevollmacht

Mit einer Vorsorgevollmacht geben Sie einer Person Ihres Vertrauens die Vertretungsmacht, für Sie im Bedarfsfall rechtsverbindliche Entscheidungen treffen zu können. Sie erteilen die Vorsorgevollmacht durch eine entsprechende schriftliche Erklärung gegenüber dem/der Bevollmächtigten. Diese Erklärung ist ein Rechtsgeschäft und dient der Vermeidung einer rechtlichen Betreuung.

Diese Vollmacht können Sie wirksam nur erteilen, solange Sie geschäftsfähig sind. Sie können in einer solchen Vollmacht festlegen, für welche Lebensbereiche der/die von Ihnen Bevollmächtigte für Sie entscheiden und handeln darf (z.B. in Gesundheits- oder Vermögensangelegenheiten). Sie können auch die Bedingungen benennen, wie und wann der/die Bevollmächtigte für Sie tätig werden darf. Eine gerichtliche Kontrolle in Bezug auf die Umsetzung und Nutzung der Vollmacht durch Ihre/n Bevollmächtigte/n findet in der Regel nicht statt.



Betreuungsverfügung

Für den Fall, dass eine rechtliche Betreuung eingerichtet wird, können Sie bereits im Vorfeld Ihre Vorschläge zur Auswahl Ihres/r rechtlichen Betreuers/-in schriftlich niederlegen. In einer solchen Betreuungsverfügung können Sie auch erklären, wer nicht als rechtliche/r Betreuer/-in eingesetzt werden soll und welche Wünsche Sie zur Wahrnehmung der Betreuung haben.

Eine solche Willenserklärung können Sie auch abgeben, wenn Sie nicht mehr geschäftsfähig sind. Ihre Vorschläge berücksichtigt das Betreuungsgericht, wenn diese Ihrem Wohl nicht zuwider laufen und Sie an Ihren Vorschlägen erkennbar festhalten wollen. Die vorgeschlagene Person muss geeignet und gewillt sein, die rechtliche Betreuung für Sie zu übernehmen.



Patientenverfügung

In einer Patientenverfügung können Sie für den Fall Ihrer Entscheidungsunfähigkeit festlegen, ob und in welchem Umfang bei Ihnen in bestimmten, näher bezeichneten Krankheitssituationen medizinische Maßnahmen durchgeführt werden oder beendet werden sollen.

Auf diese Weise können Sie trotz aktueller Entscheidungsunfähigkeit Einfluss auf die ärztliche Behandlung nehmen und damit Ihr Selbstbestimmungsrecht wahren.


Diese Stellen helfen weiter

Haben Sie Interesse an der Erstellung einer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung, können Sie sich individuell und kostenlos beraten lassen. Hierzu stehen Ihnen die Betreuungsvereine in Bocholt zur Verfügung.

AWO – Arbeiterwohlfahrt, Betreuungsverein
Kreuzstr. 16
46395 Bocholt
Tel. 02871/23945-63

Sozialdienst kath. Frauen, Betreuungsverein
Langenbergstr. 18
46397 Bocholt
Tel. 02871/2518225

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit durch die Betreuungsstelle der Stadt Bocholt, Ihre Vorsorgevollmacht öffentlich beglaubigen zu lassen.

Als große kreisangehörige Gemeinde ist die Stadt Bocholt als einzige Gemeinde im Kreis Borken Betreuungsbehörde im Sinne des Landesbetreuungsgesetzes.

Neben der Vormundschaftshilfe für das Amtsgericht ist ein Aufgabenschwerpunkt die Werbung, Beratung, Schulung und Unterstützung der ehrenamtlichen Betreuer/innen. Auch Vollmachtnehmer werden in gleicher Weise unterstützt.


Team der städtischen Betreuungsstelle

Bilke
Telefon+49 (2871) 953-128
E-Mailan Herrn Bilke
Schulze Wehninck
Telefon+49 (2871) 953-117
E-Mailan Antje Schulze Wehninck
Schaffeld
Telefon+49 (2871) 953-747
E-Mailan Frau Schaffeld