Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Sanierung des Rathauses, Berliner Platz 1

Warum das Rathaus saniert werden muss

Veraltete Technik, hohe Energiekosten, widrige Arbeitsbedingungen: Am Bocholter Rathaus, dem Verwaltungshauptsitz mit angeschlossenem Kulturzentrum, nagt der Zahn der Zeit. Eine Sanierung ist unabdingbar. Das markante, im Jahre 1977 errichtete Gebäude am Berliner Platz 1 ist als Denkmal geschützt, daher kommt ein Abriss nicht in Betracht.

Im März 2018 fasste der Stadtrat den Beschluss, das Rathaus zu sanieren. Die Sanierung ist in den Jahren 2020 und 2021 geplant. Die Verwaltung mit rund 300 Mitarbeitern muss während dieser Zeit ausgelagert werden. Ein Großteil der Mitarbeiter wird in zwei Gebäudetrakten der Firma Gigaset umziehen.

Das Kölner Architekturbüro Paul Böhm ist mit der Architekturleistung des mit rund 44,5 Mio. Euro taxierten Projektes beauftragt.





Der Zeitplan (Stand 11/2018)

Foto des Rathauses mit Kulturzentrum vom Berliner Platz aus - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Die Sanierung des Rathauses, Berliner Platz 1, einschließlich Aufstockung mit Kulturzentrum ist im Zeitraum von 2019 - 2021 angedacht. 

So sieht der vorläufige Zeitplan aus:

  1. 03/2018
    Positiver Grundsatzbeschluss des Rates mit einhergehender Bereitstellung der Finanzmittel.
  2. 06/2018 - 11/2018
    Auswahlverfahren der Fachplaner
  3. 11/2018
    Beauftragung aller Planer und Start der Planung
  4. 11/2018
    5.11.18: Bürgerbeteiligungsveranstaltung, 18 Uhr, Foyer im Rathaus Berliner Platz 1
  5. 06/2019
    Beginn Ausführungsplanung (nach Freigabe Entwurfsplanung)
    Beginn vorbereitung Vergabe (nach Freigabe Entwurfsplanung)
  6. 07/2019
    Einreichung Bauantrag
  7. 02/2020
    Baubeginn Sanierung Rathaus
  8. 09/2021
    Beendigung der Baumaßnahmen
  9. 01/2022
    Inbetriebnahme saniertes Rathaus


Die Kosten

Die Kosten sind entsprechend dem Planungsstand der Machbarkeitsstudie von 2017 geschätzt:

  • Grundsanierung: rd. 20,3 Mio Euro
  • Aufstockung um ein Staffelgeschoss: 6,5 Mio Euro
  • Denkmalpflege: rd. 2,5 Mio Euro
  • Kybernetik: rd. 5,8 Mio Euro
  • Multifunktionssaal (neu): rd. 2,4 Mio Euro
  • Kulturzentrum (Stadttheater): rd. 4,6 Mio Euro
  • Neue Möblierung: 1,4 Mio Euro
  • Auslagerung während der Bauzeit: 1 Mio Euro

Die Summe der Kostenbausteine beträgt rd. 44,5 Mio Euro.

 


Ihre Ansprechpartner:

Gebäudewirtschaft - Kontaktperson

Tina Miraglia
Telefon+49 (2871) 953 440
E-Mailan Tina Miraglia

Gebäudewirtschaft - Leiter

Johannes Bruns
Telefon+49 (2871) 953-441
E-Mailan Johannes Bruns

Stadtbaurat


Stadtplanung

Stefan Uebbing
Telefon+49 (2871) 953-419
E-Mailan Stefan Uebbing

Pressemeldungen zur Sanierung