Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Klima-Bildung

Kinder und Jugendliche sind die Klimaschützer von morgen. Durch altersangepasste Klimabildungsprojekte erfahren die jungen Menschen, dass bereits kleine Verhaltensänderungen unser Klima schützen können. Der bewusste Umgang mit Ressourcen kann bereits in den Kitas und den Schulen geübt werden. Das positive Verhalten übernehmen die kleinen Klimaschützer dann auch in ihrem privaten Umfeld. So wird der Klimaschutz bis in die Familie getragen.


KlimaReise

Für den Klimaschutz auf Reise gehenFür den Klimaschutz auf Reise gehen

Jedes Jahr gehen zeitgleich in vielen deutschen Städten Jugendliche auf KlimaReise. Es werden bis zu drei lokale Stationen besucht, die in ihrem Handeln klimafreundliche Akzente setzen.

Den Schülerinnen und Schülern werden klimaschonendes Handeln sowie verschiedene Berufsfelder, die mit dem Thema Klimaschutz zusammenhängen, vorgestellt. Die unterschiedlichen Stationen zeigen, wie vielseitig Klimaschutz Vorort ist und dass man selber in fast allen Lebensbereichen etwas zum Klimaschutz beitragen kann.

Ziel ist es, vor allem Jugendliche für das Thema zu sensibilisieren und in den Schulen im Unterricht einzubauen. "Als öffentlichkeitswirksame Aktion schafft die Klima-Reise Aufmerksamkeit für lokale Klimaschutzthemen, aktiviert Multiplikatoren und gibt Unternehmen die Möglichkeit, mit klimafreundlichen Handeln für sich zu werben", sagt Bocholts Klimaschutzmanagerin Karolina Theißen, die die Schülerinnen und Schüler auf ihrer Reise begleitet. 


Wer macht mit?

Entwickelt wurde die KlimaReise gemeinsam von Klimaschutzbeauftragten mehrerer Kommunen. Sie wurde erstmals 2015 in den Pilotkommunen Mönchengladbach, Rheinberg und Bonn durchgeführt.

2016 wurde die KlimaReise in die KlimaExpo.NRW aufgenommen und der damalige NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel übernahm die Schirmherrschaft für die Aktion.

Ein Jahr später nahmen, gemeinsam mit Bocholt, bereits fast 20 Kommunen aus Nordrhein-Westfalen an der KlimaReise teil.


KlimaReise in Bocholt

SchülerInnen des Mariengymnasiums auf KlimaReise - Foto: Stadt BocholtSchülerInnen des Mariengymnasiums auf KlimaReise - Foto: Stadt Bocholt
Zu Besuch bei der Bocholter Volksbank - Foto: Volksbank BocholtZu Besuch bei der Bocholter Volksbank - Foto: Volksbank Bocholt
Das Euregiogymnasiums auf KlimaReise - Foto: Stadt BocholtDas Euregiogymnasiums auf KlimaReise - Foto: Stadt Bocholt
9 b im Spaleck Test-Center - Foto: Spaleck9 b im Spaleck Test-Center - Foto: Spaleck

2017 gingen Bocholter Schüler und Schülerinnen erstmalig auf eine "KlimaReise". Die Neuntklässler des Mariengymnasiums besuchten die Bocholter Volksbank, die TIS GmbH und den Gartenarchitekten Küper, um dort mehr über den Zusammenhang der Standorte und der dortigen Tätigkeiten mit dem Klimaschutz zu lernen.

Startpunkt der KlimaReise war der Pausenhof des Gymnasiums. Dort wurde eine Aufmerksamkeitsaktion mit Informationsmaterial durchgeführt. Die Klasse 9 d stellte gemeinsam mit ihrem Lehrer Sven Battenfeld die „Klimakiller“ den „Klimahelfern“ gegenüber. Der Kurzfilm kann über den städtischen Youtube-Kanal aufgerufen werden.

2018 gingen die Klasse 9b des Euregiogymnasiums mit Klassenlehrer Daniel Niewerth auf die „KlimaReise“. Sie besichtigten zwei Bocholter Unternehmen, die sich für den Schutz von Umwelt und Klima stark machen. Da die „KlimaReise“ selbst keinen Kohlendioxid-Ausstoß verursachen soll, radelten alle Teilnehmer gemeinsam zur TIS GmbH und Spaleck GmbH & Co. Im Frühjahr 2019 pflanzten die Schülerinnen und Schüler auf einer schulhofnahmen Grünfläche Obstbäume und legen eine Wildblumenwiese an. Hier geht es zum Presseartikel zur Pflanzaktion.


Wie kann meine Klasse mitmachen?

Die KlimaReise 2019 findet wieder kurz vor den Sommerferien, am 3. Juli 2019 statt.

Dieses Jahr geht das Euregio-Gymnasium gemeinsam mit der Rheder Gesamtschule auf die Reise - denn Klimaschutz kennt keine Grenzen.



Klima-Puppenspiel

Das Puppenspiel für kleine KlimaschützerDas Puppenspiel für kleine Klimaschützer

Klimaschutz fängt nicht erst im Jugendalter an – je eher Kindern klimarelevante Themen nähergebracht werden, desto größer ist die Chance, dass sie sich für ihre Umwelt engagieren.

Die Stadt Bocholt hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um diese vermeintlich "schwere Kost" an das Kind zu bringen: Sie ermöglichte fast 500 Bocholter Vorschulkindern, aus über 20 Kindertageseinrichtungen, den Besuch des Puppentheaterstücks "Der König und sein Daumen".

In dem 45-minütigen Stück vermittelte Adrien Megner, vom Puppentheater Papiermond, mit viel Witz und reichlich Gelegenheit zum Mitmachen, wie schon Kindergartenkinder das Klima schützen können.


Impressionen Klima-Puppenspiel

  • Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
    Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
  • Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
    Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
  • Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
    Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
  • Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
    Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
  • Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
    Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
  • Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
    Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
  • Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
    Klima-Puppenspiel am 22.3.2019 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Fotos: Wansing
  • Klima-Puppenspiel am 21.3.2019 im Bürgerzentrum Biemenhorst, Fotos: Theißen
    Klima-Puppenspiel am 21.3.2019 im Bürgerzentrum Biemenhorst, Fotos: Theißen
  • Klima-Puppenspiel am 27.3.2019 in der Annette-von-Droste-Hülshoff-Turnhalle, Fotos: Theißen
    Klima-Puppenspiel am 27.3.2019 in der Annette-von-Droste-Hülshoff-Turnhalle, Fotos: Theißen
  • Klima-Puppenspiel am 25.3.2019 in der Aula des Euregio-Gymnasiums, Fotos: Theißen
    Klima-Puppenspiel am 25.3.2019 in der Aula des Euregio-Gymnasiums, Fotos: Theißen
  • Klima-Puppenspiel am 20.3.2019 im Medienzentrum (Futura I + II), Fotos: Theißen
    Klima-Puppenspiel am 20.3.2019 im Medienzentrum (Futura I + II), Fotos: Theißen

Zeichnungen der Vorschulkinder zum Puppenspiel

  • Kita St Martin: Der König & sein Daumen mit kaputtem Radio; Zeichnung von Emma
    Kita St Martin: Der König & sein Daumen mit kaputtem Radio; Zeichnung von Emma
  • Kita St Martin: Der König stoppt Kettensägen; Zeichnung von Luca
    Kita St Martin: Der König stoppt Kettensägen; Zeichnung von Luca
  • Kita St Martin: Der Klima-Luchs mit Lieblingsbaum; Zeichnung von Marla
    Kita St Martin: Der Klima-Luchs mit Lieblingsbaum; Zeichnung von Marla
  • Kita SV Biemenhorst: Fernseher - kein Standby; Zeichnung von Jlayda
    Kita SV Biemenhorst: Fernseher - kein Standby; Zeichnung von Jlayda
  • Kita SV Biemenhorst: Alle Geräte ausschalten; Zeichnung von Sophia
    Kita SV Biemenhorst: Alle Geräte ausschalten; Zeichnung von Sophia

Energie erleben

Klima- und Umweltschutz beginnt schon bei den Kleinsten, denn sie gestalten unsere Zukunft maßgeblich mit. Kinder sind neugierig, was Energie ist, wie sie erzeugt wird und wie und warum man Energie sparen sollte. Unter dem Motto „Energie erleben“ nahmen im Frühjahr 2018 zahlreiche Bocholter Vorschulkinder an einem besonderen Mitmach-Workshop teil. "Wir wollen bereits den Jüngsten das Thema Energie spielerisch nahe bringen", beschreibt Klimaschutzmanagerin Karolina Theissen das Ziel der Aktion.

Die Kinder der Kita Heilig Kreuz, die das Bildungsprojekt als erste KiTa in Anspruch nahm, kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Umweltexpertin Ulrike Brammertz-Janoczek von der Deutschen Umwelt-Aktion erklärte den Vorschulkindern, woher der Strom für Staubsauger, Elektrozahnbürste und Co. kommt.

Das Thema Energie wird den Kindern dabei ganz praktisch vermittelt. Die konventionelle Stromerzeugung wird am Beispiel einer Dampfmaschine, Dampf steigt auf und das Rad dreht sich, erklärt. Stromerzeugung geht aber auch anders, "ohne Rauch". Die kleinen Forscher erkunden an drei Erlebnisstationen zu den Themen Wind, Wasser und Sonne alternativ auch die erneuerbaren Energien. Jedes Kind kann Solarspielzeuge (Autos oder kleine Tierchen), ein Windrad mit LEDs, die beim Pusten leuchten, und ein kleines Wasserkraftwerk ausprobieren und mit erneuerbaren Energien selbst Strom erzeugen. 

An dem Bildungsangebot für Kita´s nahmen 14 Bocholter Einrichtungen, mit 27 Kindergruppen, teil.


Kleine Bildergalerie vom Workshop

  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
  • Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de
    Impressionen vom Kita-Workshop Energie erleben am 23.3.2018 - Fotos: Bruno Wansing, bocholt.de

Bienenschutzprojekt "Bee Green"

Kinder der Josefschule mit ihrer selbst gebauen Wildbienennisthilfe und Klimaschutzmanagerin Karolina Theißen - Foto: Stadt BocholtKinder der Josefschule mit ihrer selbst gebauen Wildbienennisthilfe und Klimaschutzmanagerin Karolina Theißen - Foto: Stadt Bocholt
Biemenhorster Grundschülerinnen mit Dosennisthilfen - Foto: Stadt BocholtBiemenhorster Grundschülerinnen mit Dosennisthilfen - Foto: Stadt Bocholt

Weltweit gibt es ca. 20.000 Bienenarten. Nur neun davon produzieren Honig. Die meisten Bienenarten in Deutschland sind Wildbienen. Wildbienen sind besonders wichtige Bestäuber, denn sie fliegen früher und länger als ihre domestizierten Verwandten und sind dadurch deutlich effizienter.

Seit einigen Jahren kommt es jedoch zum Rückgang der Wildbienen, da durch fehlende Nisträume und Nahrung die Nachkommen nicht versorgt werden können. Die Ursachen für das Bienensterben sind vielfältig und noch nicht vollständig geklärt. Als Gründe gelten unter anderem der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, fehlende Nahrungsquellen und der Verlust des natürlichen Lebensraums. Die Honigproduktion sichert der Honigbiene Schutz und Versorgung, denn in Deutschland kümmern sich rund 110.000 Imker um etwa 750.000 Bienenvölker.

Dies ist Grund genug das Thema Wildbienen in den Fokus zu rücken. Das Bildungsprojekt „Bee Green“ richtete sich an Bocholter Grundschulen und hatte zum Ziel, einen aktiven Beitrag zum Bienenschutz zu leisten. Mit dem Bau einer Wildbienennisthilfe und sogenannten „seed bombs“ gestalteten die Kinder den Lebensraum der Bienen attraktiver. „Seed bombs“ sind kleine Bällchen aus Erde, Ton und einer bienenfreundlichen Saatgutmischung die auf die Erde geworfen werden. Durch den nächsten Regen werden sie aktiviert und fangen dann an zu keimen. Nicht nur das Herstellen der Nisthilfe stand für die GrundschülerInnen auf dem Arbeitsplan. Um sie auf den praktischen Teil des Projektes vorzubereiten, wurden die SchülerInnen zunächst in das Leben der Bienen eingeführt. Insbesondere die Bedeutung der Wildbienen wurde den SchülerInnen vermittelt.


Kontakt Klimaschutzmanagerin

Karolina Theißen
Telefon+49 (2871) 953-391
Fax+49 (2871) 953-222
E-Mailan Karolina Theißen
WWWStartseite Planen, Bauen, Verkehr