Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Industriepark Erweiterung

Erweiterung des Industrieparks in Bocholt

Bocholt – der ideale Industrie- und Gewerbestandort zwischen dem Rhein-Ruhr-Raum und den Niederlanden.

Der Industriepark Bocholts bietet Ihnen für Ihr Unternehmen, Ihre Beschäftigten und damit für Ihren Erfolg einen innovativen und zentral gelegenen Standort. Dieser ist bereits heute Sitz von rund 7.200 Beschäftigten, darunter international tätigen Industrieunternehmen wie Gigaset, Flender sowie der Hauptsitz der Borgers Gruppe. Damit ist der Industriepark der größte zusammenhängende und vollerschlossene Industriepark in Nordrhein-Westfalen.

Standortvorteile

Zentral gelegen, mit direkter Verkehrsanbindung an die B67 und die B473, als auch an das ÖPNV-Netz, bietet er neben einer perfekten Anbindung an den Düsseldorfer Flughafen (ca. 80 km) und an den Flughafen Münster-Osnabrück (ca. 90 km) einen Wasserstraßenanschluss in Emmerich sowie in Duisburg in ca. 30 km Entfernung. Ihn zeichnet damit vor allem die hervorragende Lage, die optimale Verkehrsinfrastruktur sowie sein weitreichendes Dienstleistungsangebot aus.

Die Lage am Rande des Rhein-Ruhr-Raumes mit direkter Nachbarschaft zu den Niederlanden führte in der Vergangenheit zu zahlreichen Investitionen und Ansiedelungen in den Bereichen Verkehr, Logistik sowie Distribution. Eine wirtschaftliche Dynamik sowie ein kaufkräftiges Umfeld schaffen optimale Rahmenbedingungen zur Ansiedlung einer erfolgsversprechenden Niederlassung Ihres Unternehmens.

Zielgruppen

Der I-Park Bocholts fokussiert sich auf Unternehmen, die Industriegebietsflächen benötigen oder dem produzierenden Gewerbe zuzuordnen sind. Ferner sind insbesondere solche Rahmenbedingungen vorhanden und auszubauen, die Unternehmen der Bereiche Maschinenbau, Ernährungsgewerbe sowie Ressourceneffizienz anziehen. Selbstverständlich sind darüber hinaus auch Unternehmen anderer Branchen herzlich willkommen.


Geplante Erweiterung

Der Industriepark befindet sich in der nach Süden geplanten Erweiterung um vier Bauabschnitte mit insgesamt 40 Hektar. Davon ist ein Bauabschnitt bereits entwickelt und einer für dieses Jahr geplant. Die zwei weiteren Bauabschnitte können je nach Bedarf erschlossen und geplant werden. Insgesamt wird der Industriepark schließlich über 300 Hektar zusammenhängende Fläche, beidseitig der B67, umfassen.

Für dieses Vorhaben sind die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Nutzung als Gewerbe- und Industriegebiet zu schaffen. In diesem Zuge sind zum einen unterschiedliche Industrie- und Gewerbegebietsflächen und zum anderen Grünflächen, Flächen für die Landwirtschaft sowie für die Forstwirtschaft als auch Flächen mit wasserrechtlichen Festsetzungen vorgesehen.

Für die Erweiterung sind letztendlich eine Änderung des rechtswirksamen Flächennutzungsplans sowie die Erstellung eines Bebauungsplanes notwendig. Voraussetzung dafür ist die Erstellung eines Umweltberichtes gemäß § 2 Abs. 4 Baugesetzbuch (BauGB), um den Belangen des Umweltschutzes Rechnung tragen zu können.

Öffentlich verfügbar ist in diesem Zusammenhang die

  • Begründung einschließlich Umweltbericht von Juli 2018 zur Aufstellung des Bebauungsplanes, worin unter Anwendung der Anlage 1 zum BauGB insbesondere die Bestandssituationen und die Auswirkungen der Planungen auf die Schutzgüter Tiere, Pflanzen, Fläche, Boden, Wasser, Luft, Klima, Landschaft, biologische Vielfalt, Mensch, seine Gesundheit, Kulturgüter, sonstige Sachgüter sowie auf die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Belangen untersucht und bewertet werden; Grundlage für die Aussagen, die zu den einzelnen Schutzgütern getroffen werden, bilden verschiedene Fachgutachten sowie fachgutachterliche Stellungnahmen/Planungen

Darüber hinaus sind folgende Fachbeiträge und-gutachten bei der Stadt Bocholt verfügbar:

  • Geruchsimmissionsprognose mit ergänzender Stellungnahme zu den Einwendungen i.R.d. frühzeitigen Beteiligung
  • Gutachterliche Stellungnahme zu Bioaerosiolemissionen und –immissionen mit ergänzender Stellungnahme zu den Einwendungen i.R.d. frühzeitigen Beteiligung
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan, Thema: Art/Umfang des Eingriffs in Natur und Landschaft
  • Artenschutzvorprüfung Stufe 1, Thema: Prüfung der artenschutzrechtlichen Verbotstatbestände
  • Vertiefende Artenschutzprüfung Stufe 2, Prüfung der artenschutzrechtlichen Verbotstatbestände
  • Entwässerungsplanung, Thema: Entwurfsplanung zur Abführung von Schutz- und Niederschlagswasser
  • Baugrunduntersuchung, Thema: Beurteilung der Boden- und Grundwasserverhältnisse
  • Baugrunduntersuchung, Thema: Beurteilung der Boden- und Grundwasserverhältnisse
  • Bericht des Entsorgungs- und Servicebetrieb Bocholt, Thema: Abführung des Niederschlagswassers
  • Lärmprognose im Einwirkungsbereich der B67, Thema: Prognose des Straßenverkehrslärms
  • Entwicklungsplan südlich IP-Erweiterung, Thema: Übersicht südliche IP-Erweiterung

Verfahrensablauf


Kontakt

Stefan Uebbing
Telefon+49 (2871) 953-419
E-Mailan Stefan Uebbing
Manfred van Almsick
Telefon+49 (2871) 953-138
E-Mailan Manfred van Almsick

Grafik: Stadtplan mit Lage des Industrieparks

Grafik des Stadtplan mit Markierung des Industriepark Bocholt

Grafik: Rahmenplan Industriepark

Grafik Rahmenplan Industriepark

Grafik: Bebauungsplan 8-21

Grafik Bebauungsplan 8-21