Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Wasserpegel der Bocholter Aa wird abgesenkt

Ab 3. Januar 2022 bis ca. Jahresmitte // Grund sind Baumaßnahmen "Kubaai", Theodor-Heuss-Brücke und Rathaus


Bocholt (PID) - Durch voranschreitende Baumaßnahmen im Kubaai*-Areal entlang der Industriestraße und im Zuge erster Sanierungsmaßnahmen am Rathaus Berliner Platz wird die Stadt Bocholt den Wasserpegel der Bocholter Aa absenken. Die geplanten Arbeiten finden direkt im Wasserbett oder unmittelbar angrenzend statt. Am Montag, 3. Januar 2022, wird mit der Absenkung des Wasserspiegels begonnen.

Im nördlichen Bereich des Kubaai-Areals, auf Höhe des neuen "Lernwerk", wird eine neue Spundwand gesetzt. Anschließend wird der Boden gereinigt und die alte Spundwand wird abgesägt. Außerdem finden Sanierungsarbeiten am Widerlager der Theodor-Heuss-Brücke statt sowie an den Stützen des Bocholter Rathauses im Rahmen der laufenden Großsanierung. Bekanntlich wird das markante Verwaltungs- und Kulturgebäude von der Aa umflossen.

Die Absenkung dauert bis ca. Mitte des Jahres 2022, je nach Fortschritt der Bauarbeiten. "Die Stadt Bocholt wird einen möglichst frühen Anstau des Gewässers anstreben", verspricht Stadtbaurat Daniel Zöhler. Absenkung und Wiederaufstauung des Flusses werden von einer ökologischen Baubetreuung begutachtet und begleitet sowie von der Bezirksregierung überprüft. 

* Das Kürzel „Kubaai“ steht für „Kulturquartier Bocholt Aa und Industriestraße“ und bezeichnet die Umwandlung einer historischen Industriebrache in ein neues Stadtviertel zwischen Bocholter Innenstadt und Aasee.Nähere Informationen unter www.kubaai.de .

 

 



23.12.2021 11:00
Kategorie: Planen und Bauen



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram