Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Umwelt sauber halten, Müll vermeiden

ESB appelliert an Mai-Ausflügler


Bocholt (PID) - Bewölkt aber sonnig, dazu 18 Grad: Die Wetteraussichten für den 1. Mai stehen gut. Viele Bocholterinnen und Bocholter wird es am Mittwoch ins Grüne ziehen, sie planen einen traditionellen Maiausflug. Der Entsorgungs- und Servicebetrieb Bocholt (ESB) appelliert im Vorfeld an Ausflügler, auf die Umwelt zu achten und seinen Müll vernünftig zu entsorgen.

Die Erfahrungen der Vorjahre zeigen: „Bei den Ausflügen wird reichlich gegessen und getrunken. Leider landet in bierseliger Laune viel Müll in der Landschaft. Getränkedosen, Flaschen und Plastikbecher finden sich dabei in Gewässer und Sträucher wieder“, sagt ESB-Abfallexpertin Petra Tacke. In den letzten Jahren würden immer häufiger Grillutensilien zum Einmalgebrauch zum Einsatz kommen, sagt sie. Die beliebten Ausflugziele wie der Rodelberg und der Aasee seien nach solchen Feiertagen, aber auch an sonnigen Tagen, mit Grill-Unrat übersät.

Tipps, um Abfälle zu vermeiden

Diese Müllberge sind dem Entsorgungs- und Servicebetrieb (ESB) und zahlreichen Bocholtern ein Dorn im Auge. „Dabei lässt sich der meiste Müll schon beim Einkauf vermeiden“, weiß Tacke. Hier einige Tipps der ESB-Abfallberatung für einen abfallarmen Ausflug:

  • Getränke sollten möglichst in Mehrwegflaschen gekauft werden, die man im Anschluss wieder mitnimmt.
  • Besteck, Gläser und Teller aus langlebigen Materialien wählen. Auch bei der nächsten Maitour sind sie dann wieder mit dabei.
  • Lebensmittel in wieder verwendbaren Frischhaltedosen mitnehmen.
  • Zum Transport eignen sich Körbe, Rucksäcke oder Bollerwagen. Plastiktüten sollten erst gar nicht mitgenommen werden.

Grillen im Freien

Wer im Freien grillen möchte, der sollte sich ein standsicheres, mehrfachverwendbares Gerät besorgen. An solchen hat man viele Jahre Freude und es bleiben keine unschönen Überreste in der Natur zurück. Es sollte selbstverständlich sein, dass auch Einweggrills, wenn man auf sie nicht verzichten möchte, nicht zurückgelassen werden.

Bleiben beim Ausflug Reste übrig, werden diese Reste wieder mit nach Hause genommen und dort in den richtigen Gefäßen entsorgt. So gehören Verkaufsverpackungen in den Gelben Sack, Einwegglas in die Glascontainer, sauberes Papier in den Papiercontainer oder die Papiertonne. Kompostierbare Abfälle wie Grillgut gehören in die Biotonne.

„Das Einhalten dieser einfachen Tipps hilft, dass die Maifeiertage nicht zu Müllfesten werden. Mensch und Natur werden es danken“, so der ESB.



29.04.2019 15:00
Kategorie: Entsorgungs- und Servicebetrieb



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram