Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Pflanzen und Bau zusammendenken

Wirtschaftsförderung und Stadt Bocholt informierten über Gewerbegebiete im Wandel


Bocholt. „Grün statt Grau“ lautete das Motto am gestrigen Abend im Drosselsaal des LWL Textilmuseums. Wirtschaftsförderung und Stadt Bocholt informierten gemeinsam die anwesenden Unternehmer und Architekten über die vielfältigen Maßnahmen zum ökologischen Bauen in Bocholt.

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Vanessa Hullermann, Referentin Wirtschaftsförderung den teilnehmenden Unternehmen die Leitlinie für nachhaltige Gewerbegebietsentwicklung vor, nach der städtische Gewerbegrundstücke neben den ökonomischen und sozialen Kriterien seit Ende 2019 nur noch mit ökologischen Maßnahmen vergeben werden. Im Anschluss daran informierte Anja Radermacher, Projektleitung Grün statt Grau, Stadt Bocholt über die städtischen ökologischen Fördermöglichkeiten, wonach auch bestehende Gebäude gefördert werden können, wenn Unternehmen diese ökologisch ansprechender gestalten möchten.

Frau Dr. Anke Valentin vom WiLa Bonn e.V., als bundesweite Ansprechpartnerin für das Verbundsprojekt „Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel“ schlug mit Ihren Best-Practice-Beispielen von ökologisch ansprechenden Gewerbegebieten den Bogen zur Hauptreferentin des Abends Frau Prof. Dr.-Ing. MLA Nicole Pfoser.

Frau Prof. Dr.-Ing. MLA Nicole Pfoser ist die Expertin für Dach- und Fassadenbegrünung in Deutschland. Sie zeigte den Bocholter Unternehmen auf, welche einfachen Maßnahmen schon helfen können das eigene Gebäude vor extremer Hitze zu schützen. Mit zahlreichen unterschiedlichen Maßnahmen verdeutlichte Sie den anwesenden Teilnehmern, dass es neben der klassichen intensiven- und extensiven Dachbegrünung noch viele weitere Möglichkeiten gibt, um das eigene Firmengebäude vor allen in den Hitzesommern zu schützen und gleichzeitig Kühlkosten zu sparen. „Grundsätzlich kann jedes Gebäude begrünt werden, man muss es nur wollen“, gab Frau Prof. Dr.-Ing. MLA Nicole Pfoser den Unternehmern noch mit auf den Weg.

Zum Abschluss ergriff Anja Radermacher, Stadt Bocholt noch einmal das Wort und wies auf die Thermobefliegung hin, welche im August diesen Jahres über dem Industriepark Bocholt, der Industriestraße und der Robert-Bosch-Straße stattgefunden hat. „Wenn Sie Interesse an den Aufnahmen von Ihrem Firmengebäude haben, sprechen Sie mich gerne an.“

Im Anschluss an den Vortragsteil nutzen die Unternehmer noch die Chance mit den Experten für ökologisches Bauen und der Wirtschaftsförderung Bocholt ins Gespräch zu kommen.

Die Hygiene- und Abstandsregeln wurden während der gesamten Veranstaltung eingehalten, aus diesem Grund war die Teilnehmerzahl auch stark begrenzt.

Über das Projekt:

Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel” ist ein Verbundprojekt des Wissenschaftsladens (WiLa) Bonn e. V. (Projektleitung), der Universität Osnabrück, der TU Darmstadt, des Global Nature Fund und Kommunen wie Bocholt und Vreden sowie weiteren Praxispartnern.

In Zusammenarbeit mit dem Global Nature Fund bietet die Stadt Bocholt kostenlose Erstberatungen mit ökologischer Potenzialanalyse für Unternehmer an. Wenn Sie siese nutzen möchten, melden Sie sich gerne unter anja.radermacherping@bocholtpong.de an.



17.09.2020 10:50
Kategorie: Umwelt, Wirtschaft
Von: Hullermann
Foto 1: Die Organisatorinnen der Veranstaltung Anja Radermacher, Stadt Bocholt (o.r), Vanessa Hullermann, Wirtschaftsförderung Bocholt (u.r) freuen sich über die gelugene Auftaktveranstaltung mit Prof. Dr.-Ing. MLA Nicole Pfoser (o.l.) und Dr. Anke Valentin, WiLa Bonn e.V. (u.l.). Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt

Foto 1: Die Organisatorinnen der Veranstaltung Anja Radermacher, Stadt Bocholt (o.r), Vanessa Hullermann, Wirtschaftsförderung Bocholt (u.r) freuen sich über die gelugene Auftaktveranstaltung mit Prof. Dr.-Ing. MLA Nicole Pfoser (o.l.) und Dr. Anke Valentin, WiLa Bonn e.V. (u.l.). Aufnahme: Wirtschaftsförderung Bocholt



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram