Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Netzbetreiber informiert über mögliche Stromtrassen

Eine mögliche Trasse berührt das Bocholter Stadtgebiet // Bürgerinfomärkte in Borken und Hamminkeln


Bocholt (PID) - Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion informiert derzeit über mögliche Gleichstromtrassen für eine Gleichstromverbindug, die Windstrom aus dem Norden Niedersachsens nach Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg transportieren soll. Eine mögliche Trasse führt auch über das Bocholter Stadtgebiet. Auf Bürgerinfomärkten können sich Bürgerinnen und Bürger derzeit über die Planungen informieren. Darauf weist der städtische Fachbereich Stadtentwicklung und Wahlen hin.

Laut Amprion teilt sich die künftige Gleichstromverbindung in zwei Abschnitte: A-Nord und Ultranet. Der Abschnitt A-Nord reicht vom niedersächsichen Emden bis ins Rheinland. Geplant ist in diesem Abschnitt laut Betreiber vorrangig der Einsatz von Erdkabel.

Die Planungen sehen für den Abschnitt A-Nord derzeit vier mögliche Trassenkorridore vor. Die westlichste Variante berührt zum Teil das Bocholter Stadtgebiet. Betroffen wäre der äußerste Süden von Biemenhorst.

Der städtische Fachbereich Stadtentwicklung und Wahlen macht auf die Bürgerdialoge aufmerksam, die der Betreiber derzeit in verschiedenen Städten entlang der möglichen Trassen durchführt. So finden Bürgerinfomärkte beispielsweise in der Stadthalle Vennehof in Borken am Dienstag, 19. September 2017, und im Bürgerhaus Hamminkeln, Marktstraße, am Mittwoch, 20. September 2017, statt. Die Veranstaltungen beginnen um 17 Uhr.

Mehr Informationen zum Projekt und zu den Bürgerinfomärkten unter www.a-nord.net.

 



12.09.2017 16:00
Kategorie: Stadtentwicklung


Bocholt.de auf

Bocholt auf FacebookBocholt auf Twitter