Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Mit Dackelblick gegen Müllhaufen

Kampagne des Entsorgungs- und Servicebetriebes Bocholt für mehr Sauberkeit an Containerstandplätzen


Bocholt (PID) - Mit einem intensiven Dackelblick, auf ein "DIN A 1"-großes Schild gebannt, geht die Abfallberatung des Entsorgungs- und Servicebetriebes der Stadt Bocholt (ESB) gegen Müllhaufen an Containerstellplätzen vor. Das Hundefoto in Kombination mit dem Spruch „Ich seh´s genau, du stellst Müll auf den Containerstellplatz! Geht´s noch?“ soll darauf aufmerksam machen, dass Abfälle wie Sperrmüll und Restmüll nichts neben den Glas- und Papiercontainern zu suchen haben.

Gerade in den vergangenen Monaten stellt der ESB verstärkt fest, dass die Containerstandorte für Glas- und Papier häufiger als Müllabladeplatz zweckentfremdet werden. Die Vermutung: Bürgerinnen und Bürger sind mehr zu Hause und nutzen die Zeit für Renovierungen und Entrümpelungen. Manche nehmen dann zur Entsorgung der dabei anfallenden Abfälle den kürzesten Weg und werfen ihren Krempel am nächsten, unbeobachteten Containerstellplatz ab.

Ein ernstzunehmendes Problem

Laut Abfallberaterin Petra Tacke ein ernstzunehmendes Problem. „Diese Müllhalden machen uns mehr Arbeit und verursachen dadurch der Allgemeinheit höhere Kosten. Zudem ist es kein schöner Anblick und lockt auch Ungeziefer an.“

Der Wertstoffhof an der Schaffeldstraße bietet ordnungsgemäße Alternativen an. Tacke: "Niemand braucht seine Abfälle in die Landschaft zu kippen oder an Containerstellplätzen abladen. Der Wertstoffhof hat an fünf Tagen die Woche insgesamt 40 Stunden geöffnet." Empfohlen wird eine Anlieferung außerhalb der Stoßzeiten. Erfahrungsgemäß sind dienstags und samstags die meisten Besucher am Wertstoffhof, so dass mit der Anlieferung auf andere Tage ausgewichen werden sollte. Noch bequemer funktioniert die Sperrmüllabholung. Rechtzeitig angemeldet wird der Sperrmüll zu Hause abgeholt. Vieles kann auch über die Restmülltonnen zu Hause entsorgt werden.

Große Pappen direkt zum Wertstoffhof

Ein deutlicher Anstieg ist auch bei dem Anteil versendeter Waren zu verzeichnen. Durch die zunehmende Bestellung im Internet fallen vermehrt Lieferkartons und Pappen zu Hause an, die entsorgt werden müssen. Große Kartons müssen vor dem Einfüllen in die Container zerkleinert werden. Neben die Container gestellt werden darf auch dann nichts, wenn die Container schon voll sind.

Abfallberaterin Tacke empfiehlt den Bocholterinnen und bocholtern große und sperrige Kartons und Pappen direkt am Wertstoffhof an der Schaffeldstraße abzugeben. Dort steht ein Presscontainer zur Verfügung, in den man die Kartons unzerkleinert einwerfen kann.

Ausdrücklich warnt die Abfallberaterin vor schnell zusammengedrückten Kartons, da diese sich im Container wieder entfalten können und dann das restliche Volumen im Container stark reduzieren.

Bußgeld droht

Das Abstellen von Abfällen neben die Container ist ausdrücklich verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Wer sich nicht daran hält, dem droht ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro. Besonders die Containerstandorte „Unter den Eichen“, „Frankenstraße“, „Weidenstraße“ sowie die Parkplätze bei Mc Donald`s und bei Real werden scharf kontrolliert. Der ESB führt dort in Zusammenarbeit mit der Stadtwacht verstärkt Kontrollen durch, um ein unerlaubtes Abstellen der Abfälle zu vermeiden. Hinweise aus der Bevölkerung haben außerdem gezeigt, dass dort unerlaubterweise auch Nicht-Bocholter ihr Papier und ihre Kartonagen entsorgen.

Die Öffnungszeiten für den ESB-Wertstoffhof lauten:

  • Dienstag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
  • Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr,
  • montags ist der Wertstoffhof geschlossen

Internet: www.esb.bocholt.de



10.12.2020 17:00
Kategorie: Entsorgungs- und Servicebetrieb



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram