Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Herbstlaub macht viel Arbeit

Praktische Tipps vom ESB // Kehrmaschine fährt in Doppelschicht


Bocholt (PID) - So schön, wie die Färbung des Herbstlaubes erst noch ist: Sobald das Laub fällt, sorgt es nicht nur bei den Bocholterinnen und Bocholtern für viel "Kehr-Arbeit". Das Herbstlaub stellt die Mitarbeiterschaft des Entsorgungs- und Servicebetriebes (ESB) der Stadt Bocholt vor große Herausforderungen. Bereits seit Tagen sind die ESB-Kräfte mit der Laubbeseitigung beschäftigt. Im Einsatz sind drei Großkehrmaschinen in Doppelschichten und dazu zwei Kleinkehrmaschinen.

"Außerhalb der Laubsaison ist üblicherweise jeweils nur ein Fahrzeug im Einsatz", berichtet Abfallberaterin Petra Tacke. Speziell für die Laubbekämpfung ausgerüstet ist ein Müllwagen mit einer Laubsaugvorrichtung, dazu kommen weitere große und kleine Laubsauggeräte.

Laub wird zeitnah beseitigt

Der Aufwand ist hoch, die Straßen vom Laub zu befreien. Der ESB ist bemüht, das Laub zeitnah zu beseitigen, bittet jedoch um etwas Geduld. Die Kehrmaschinen müssen, um das Laub von der Straße zu kehren, deutlich langsamer fahren als bei normalen Kehreinsätzen, zudem müssen große Mengen Laub beseitigt werden. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, werden verkehrswichtige Straßen bevorzugt. 

Die Arbeit der ESB-Männer und Frauen kann durch Einhaltung einiger Tipps erleichtert werden. "Es hilft, wenn das Laub auf dem Grünstreifen oder dem Rande des Gehwegs zu Haufen zusammengekehrt wird und idealerweise auch noch mit einer Plane abgedeckt wird", sagt Tacke. Der ESB beseitigt nur das Laub der Straßenbäume. Kommt noch Laub aus den Privatgärten hinzu, verlangsamt das die Arbeit. Die Straßenabläufe müssen frei bleiben, "daher darf auch kein Laub in die Gosse gekehrt werden", betont Tacke weiter. In Anliegerstraßen beseitigen die Anliegerinnen und Anlieger selbst das Laub, wie sie auch die Straße selbst komplett in ihrem jeweiligen Bereich reinigen. 

Biotonne und saisonale Laubtonne

Für die Entsorgung des Laubes steht haushaltsnah die Biotonne sowie die saisonale Laubtonne zur Verfügung. Größere Mengen können zum Wertstoffhof oder zur Grünabfallannahmestelle „Unter den Eichen“ gebracht werden. Diese Annahmestelle ist im Oktober und November samstags von 9-12 Uhr geöffnet. An beiden Annahmestellen gilt: Corona-Regeln beachten!

Selbst verwerten am besten

Aber warum soll das Laub überhaupt in die Bio- oder Laubtonne? Es besteht nicht nur die Möglichkeit, daraus selber wertvollen Dünger herzustellen, in dem das anfallende Laub auf dem eigenen Grundstück im Komposter selbst kompostiert wird. "Das Herbstlaub kann auch noch auf viele andere Arten sinnvoll weiterverwenden", weiß die Bocholter Abfallberaterin. Auf einen großen Haufen in einer windgeschützten Ecke des Gartens angehäufelt, kann das Laub als Unterschlupf für Igel dienen.

Des Weiteren brauchen viele Pflanze im Winter einen Kälteschutz, damit sie kalte Temperaturen gut überstehen. "Da hilft es, wenn das Laub ein wenig ins Beet eingearbeitet wird", so Petra Tacke. Auf diese Art und Weise würden die Pflanzen gleichzeitig auch noch gedüngt, da die Blätter im Boden verrotten und Nährstoffe abgeben. Einige Pflanzen, wie z.B. frostempfindliche Rosen, brauchen den Schutz am Stamm. "Dazu kann das Laub angehäufelt und zum Schutz vor Wind mit ein wenig Reisig oder Tannenzweigen abgedeckt werden", rät die Expertin.

Fragen beantwortet der ESB unter Tel. 02871 24 63 -0.



28.10.2020 14:00
Kategorie: Entsorgungs- und Servicebetrieb



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram