Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Gleichstellung: Wie sieht politisches Ehrenamt aus?

Weiblich.Politisch.Engagiert – Wir Frauen entscheiden mit // Impulsreferat: „Wahlrecht endet nicht auf dem Wahlzettel“ // 3. März 2020 // Jetzt anmelden!


Bocholt (PID) - In Bocholt sind 14 der 46 Stadtverordneten weiblich. Zu wenig, findet der KreislandFrauenverband. Gemeinsam mit Astrid Schupp, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bocholt, motivieren sie zum ehrenamtlichen politischen Engagement und laden zur Auftaktveranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentags 2020 am Dienstag, 3. März 2020, um 19 Uhr in der SkyLounge des LWL TextilWerks, Industriestraße 5, mit dem Motto „Weiblich.Politisch.Engagiert – Wir Frauen entscheiden mit“ ein.

Seit über 100 Jahren haben Frauen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht. Vor dem Hintergrund der Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen im September 2020 hat der KreislandFrauenverband die Gleichberechtigung in der Kommunalpolitik in den Blick genommen: „Wie sieht die politische Machtverteilung vor Ort aus? Warum sind nur 11 Prozent der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in NRW weiblich? Wo liegen die Gründe, dass sich die durchschnittliche Zahl der Kommunalpolitikerinnen, Dezernentinnen und Landrätinnen bei ein Viertel bis höchstens ein Dritteln eingependelt hat?“, fragt der KreislandFrauenverband.

Impulsvortrag: „Wahlrecht endet nicht auf dem Wahlzettel“

Der KreislandFrauenverband und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bocholt möchten dies ändern und zum ehrenamtlichen politischen Engagement motivieren.

Am Abend referiert Marie Mannheims, Politikwissenschaftsstudentin an der Universität Bonn, deshalb zum Thema „Wahlrecht endet nicht auf dem Wahlzettel“. „Hier erfahren die Teilnehmerinnen, wie ein politisches Ehrenamt aussehen kann, welche Hürden manchmal überwunden werden müssen und wie man profitieren kann“, erklärt Astrid Schupp.

Aktive Lokalpolitikerinnen berichten über Ihr Ehrenamt

Außerdem erzählen aktive Lokalpolitikerinnen, wie sie zur Politik gekommen sind und wie ihr Leben als Poltikerin aussieht. Sprechen werden:

  • Magdalene Garvert (CDU, Kreistagsmitglied, stellv. Landrätin)
  • Hanni Kammler (SPD, stellv. Bürgermeisterin Stadt Bocholt)
  • Bernadette Ebbers, (FDP Parteimitglied, Rhede)
  • Claudia Honderboom (Bündnis 90/Die Grünen, Rhede)

Anschließend können sich die Teilnehmerinnen an Runden Tischen zu Fragen wie beispielsweise „In welcher Form können wir LandFrauen in der Politik mitmischen?“ oder „Was würde mich motivieren, politisch aktiv zu werden?“ austauschen.

Den Kooperationspartnerinnen ist es wichtig, dass jede Frau für sich überlegt, ob sie nicht selbst aktiv werden und in die Kommunalpolitik einsteigen möchte. „So erhalten wir die Chance, selbst Aufklärungsarbeit zu leisten, zu informieren, mitzureden und ganz wichtig: auch mitzuentscheiden. Damit nicht über uns, sondern mit uns geredet und entschieden wird“, so die Vorstandssprecherin des Kreislandfrauenverbandes Borken Regina Schulze Icking.

Anmeldungsfrist: 28. Februar 2020

Anmeldungen werden bis Freitag, 28. Februar 2020, bei der Geschäftsstelle des Kreislandfrauenverbandes, Maria Sievers, unter Tel. 02861 9227-58 oder per E-Mail an Maria.Sievers@lwk.nrw.de, per E-Mail an die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bocholt, gleichstellung@bocholt.de entgegen genommen.



21.02.2020 12:00
Kategorie: Gleichstellung



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram