Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Förderprogramm zur Förderung der Artenvielfalt auf Privatflächen wurde überarbeitet

Aufgrund des allgemeinen Artenrückgangs und speziell des massiven Insektensterbens (auch der Wildbienen) sowie des damit einhergehenden Bestandsrückgangs von vielen Vogelarten, möchte die Stadt Bocholt den Bürgern mit dem Förderprogramm Anreize bieten, in ihren Gärten naturnahe Strukturen für Insekten und Vögel neu anzulegen. Es sollen naturnahe Blühflächen und Pflanzungen aus heimischen Gehölzen (auch Obstbäumen) angelegt werden.


In der 2021 beschlossenen Änderung ermöglicht dieses Förderprogramm zusätzlich auch „Schottergärten“ und versiegelte Flächen insbesondere in Vorgärten so umzuwandeln, dass diese eine möglichst flächendeckende Vegetation aufweisen. Dadurch sollen Nahrungsangebote für Insekten und andere Tiere entstehen und das Regenwasser gut versickern.

Für die naturnahe Gestaltung der Gärten werden Materialkosten von Saatgut, Stauden, Sträuchern und Bäumen, mit 50% bezuschusst. Als Förderhöchstgrenze pro Grundstück wird ein Betrag von 1.000 € festgelegt.

Für den Rückbau von Schottergärten werden die als förderungswürdig anerkannten Kosten für Abfuhr und Entsorgung von Schotter, Kies, Beton, Steinzeug von Schottergärten und die Lieferung und Einbringung von Mutterboden mit 50% bezuschusst. Als Förderhöchstgrenze werden pro Grundstück 400 € festgelegt.

Die genauen Förderbedingungen und das aktuelle Programm zum Download:

https://www.bocholt.de/rathaus/umweltreferat/biodiversitaet/



14.06.2021 09:22
Kategorie: Umwelt
Von: Anja Radermacher
Blühwiese Fildeken

Blühwiese Fildeken

Blühwiese Fildeken - Fotos: Tobias Elskamp, bocholt.de

Blühwiese Fildeken - Fotos: Tobias Elskamp, bocholt.de



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram