Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Europabüro Bocholt: Offizieller Empfang für Akmener Holzschnitzer

Stellvertretende Bürgermeisterin begrüßt Adventsmarkt-Aussteller aus Litauen


Bocholt (EUBOH) - Zum 9. Mal ist das Holzschnitzer-Ehepaar Rimantas und Jolanta Balciauskiene aus Akmene auf dem Adventsmarkt im LWL-TextilWerk Bocholt. Noch bis zum 2. Dezember 2018 bieten sie dort ihre Holzartikel zum Verkauf an. Am Donnerstag, 29. November 2018, empfing die erste stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Kroesen offiziell die litauischen Gäste aus der mit Bocholt befreundeten Stadt Akmene.

Zu diesem Empfang kamen auch Stasys und Anneliese Cyprus sowie die Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Bocholt, Petra Taubach. Stasys Cirpus hat die Freundschaft zwischen den Städten Bocholt und Akmene nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ Anfang der 90er Jahre mitbegründet. Er organisierte dafür Hilfstransporte des hiesigen Deutschen Roten Kreuzes nach Akmene.

Zwei Tage Fahrt bis Bocholt

Bereits am Samstag, 24. November 2018, fuhren Rimantas und Jolanta Balciauskiene in Akmene ab. Je eine Zwischenübernachtung in Polen und im Osten Deutschlands erleichterte die Fahrt von rund 1.800 Kilometern. Am Montag kamen sie in Bocholt an und bauten direkt ihren Stand im Websaal des TextilWerks auf. Danach ging es in die Ferienwohnung, die sie während ihrer einwöchigen Ausstellerzeit in Bocholt bewohnen.

Holzartikel aus Eiche und Obstbäumen

An ihrem Stand bietet das Ehepaar handgeschnitzte Holzartikel für den alltäglichen Gebrauch oder zur Dekoration an. Holzbretter in allen Größen, Pfannenwender aus Apfelholz und Holzstelen mit Lichterketten sind nur einige der schön gearbeiteten Kunstwerke. „Sie sind eine Bereicherung für unseren Adventsmarkt.“, sagte Elisabeth Kroesen. Sie freute sich, dass mit dem Stand der Litauer ein Teil der litauischen Kultur und Tradition in Bocholt präsentiert werden kann.

Unterstützung der Städtefreundschaft

Die Stadt Bocholt unterstützt diesen Besuch und fördert damit die städtefreundschaftlichen Verbindungen. Im Jahr 2000 schlossen die Städte Bocholt und Akmene einen offiziellen Freundschaftsvertrag. Seitdem halten Schulpartnerschaften, Gastspiele der Musikschule und zuletzt auch der Besuch des Projektchors „Städtepartnerschaften“ die Beziehungen zwischen den Menschen in Akmene und Bocholt lebendig. Am Montag, den 3. Dezember 2018, werden Rimantas und Jolanta Balciauskiene wieder nach Akmene zurückfahren. Dann geht es wieder mit der Holzarbeit los – fertigen neuer Artikel für ihren 10. Besuch zum Adventsmarkt im Textilwerk im Jahr 2019.



30.11.2018 10:00
Kategorie: Europa/International



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram