Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Europabüro Bocholt: Klavierkonzert mit Xin Wang und Florian Kolthun begeistert Publikum

Deutsch-chinesisches Ehepaar gastiert zum dritten Mal in Bocholt


Bocholt (EUBOH) - „Der Herbstmond über dem Calm-See“ – dieses chinesische Stück spielte Florian Kolthun beim Klavierkonzert am Samstag, 12. Januar 2019, in der Aula des Euregio-Gymnasiums. Die fernöstlich anmutenden Klänge des chinesischen Volksliedes mit den sanft angeschlagenen Tasten verzauberten das Publikum und entführten es an den im Mondschein schimmernden Calm-See.

Das Klavierkonzert des Pianisten-Ehepaars Xin Wang und Florian Kolthun wurde von der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Bocholt e.V. in Zusammenarbeit mit dem städtischen Fachbereich Kultur und Bildung organisiert. Beide gastierten bereits zum dritten Mal in Bocholt. „Bei drei Mal, so sagt man in Köln, ist es schon eine Tradition“, schmunzelte Kolthun bei seiner Begrüßung.

Werke von Mozart, Rossini und Schubert

Das Konzert begann mit der Sonate in C-Dur KV 521 von Wolfgang Amadeus Mozart. Er komponierte es im reiferen Alter, was deutlich in der Umsetzung des Allegro, Andante und Allegretto wurde. Federleicht und perfekt aufeinander abgestimmt spielten Xin Wang und Florian Kolthun die Sonate vierhändigt. Nach dem solistisch von Kolthun vorgetragenen Stück „Autumn Moon over the Calm Lake“ gab es bekannte Klänge aus der Ouvertüre „Der Barbier von Sevilla“. Auch hier zeigte das Pianistenpaar, wie gut und harmonisch dieses Stück mit vier Händen gespielt werden kann.

Werk aus internationalem Klavierwettbewerb in Hong Kong

Nach einer Pause freuten sich die Zuhörer auf das zweite chinesische Stück „Speech after long silence“ ("Rede nach der langen Stille"). „Eigentlich ist es nicht von einem chinesischen Komponisten, sondern von Howard Blake. Er komponierte es eigens für den internationalen Klavierwettbewerb in Hongkong“, so Kolthun. Dieses Stück unterschied sich in seinen kräftigen Tönen von dem sanft vorgetragenen ersten chinesischen Stück.

Mit der „Petit Suite“ von Claude Debussy und der „Fantasie f-Moll“ von Franz Schubert endete das offizielle Programm. Damit jedoch die in musikalischer Form vorgetragenen Gedanken Schuberts in diesem Stück das Publikum nicht in einer trüben Stimmung nach Hause gehen ließ, gaben Xin Wang und Florian Kolthun noch eine Zugabe von Mozart.

Künstler des Abends

Das renommierte Klavierduo Xin Wang und Florian Kolthun ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe. Das Duo zeichnet sich durch seine Lebendigkeit in der Musik und der guten Moderation Kolthuns aus. Eine rege internationale Konzerttätigkeit führt das Ehepaar sowohl als Solisten als auch als Kammermusiker in die wichtigsten Konzertsäle Europas und Asiens. Dazu zählen z. B. Gastspiele in der Berliner Philharmonie, der Qintai Concert Hall in Wuhan (China) oder auch zur Kammerphilharmonie St. Petersburg. Darüber hinaus ist Xin Wang künstlerische Leiterin des internationalen Klavierfestivals in Geilenkirchen und als Jurymitglied bei zahlreichen internationalen Klavierwettbewerben gefragt.



15.01.2019 13:00
Kategorie: Europa/International



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram