Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Europabüro Bocholt: Erfolgreiche „Tanzsommer“-Aufführung im LWL-TextilWerk

Jugendcamp-Teilnehmer und NRW-Kulturrucksack-Kids präsentierten tolle Show


Bocholt (EUBOH) - An vier Tagen probten, tanzten und trommelten 35 Jugendliche aus neun Nationen für die Show „Europa rockt Bocholt“. Sie nahmen am diesjährigen europäischen Jugendcamp der Stadt Bocholt teil. Das Camp fand vom 15.-21. Juli 2018 statt und trug den gleichen Titel: „Europa rockt Bocholt – unsere Stimmen, unsere Stärken, unsere Talente“. Gemeinsam mit 45 Kids, die an der „Tanzsommer“-Aktion des „Kulturrucksack NRW“ in Bocholt teilnahmen, führten sie am 20. Juli 2018 die Show im Textilwerks auf.

Bis es soweit war, trafen sich die Jugendcamp-Teilnehmer im Alter von 14–17 Jahren an vier Vormittagen in der Bocholter Musikschule und im LWL-TextilWerk, um mit ihren Trainern und Musiklehrern zu proben. Der Anreisetag und der darauffolgende Montag standen beim europäischen Jugendcamp zunächst im Zeichen des Kennenlernens und Teambuildings. Dieses wurde u.a. im Kletterwald Borken-Pröbsting und im Europa-Haus Bocholt, wo alle Teilnehmer wohnten, durchgeführt.

Eine Woche proben für die Show

In diesem Jahr fand die Aktion des „Kulturrucksacks NRW“ gemeinsam mit dem europäischen Jugendcamp statt. Unter dem Motto „Tanzsommer“ gab es verschiedene Workshops zu Breakdance, Hiphop und Akrobatik. Dafür wurde eifrig geprobt, um für die große Abschlussshow ein tolles Bühnenprogramm auf die Beine zu stellen. Bereits seit Montag übten 45 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren mit den Profis der Bocholter Showfactory täglich im Textilwerk. Sie erlernten die verschiedenen Tanzstile wie Breakdance, Hiphop und Akrobatik.

Band- und Percussion-Workshops

Zusätzlich zum Tanz konnten die Kinder und Jugendlichen vom Jugendcamp und Kulturrucksack an einem Band- und Percussion-Workshop der Musikschule Bocholt-Isselburg teilnehmen. Sie stellten in der einstündigen Abschlussshow zwei Percussion- und zwei Bandstücke vor. Allein in der international zusammengestellten Band kamen die Sänger aus drei Nationen: Elise aus Frankreich, Noa aus Belgien und Marcel aus Bocholt in Deutschland. Sie begeisterten das Publikum mit „Dukes Place“ und „Ain‘t no sunshine“. Am Ende versetzte die Musikschul-Band um „Six’n one Beats“ Publikum und Akteure in die passende Rock- und Tanzstimmung.

Breakdance, Hiphop, Akrobatik

Sechs Tanzpräsentationen mit den Kulturrucksack-Kids, den Jugendlichen vom Jugendcamp und allen gemeinsam ließen bei der Abschlussshow erahnen, wieviel Arbeit, Ausdauer und Spaß die 80 jungen Leute bei hochsommerlichen Temperaturen in die einzelnen Parts gesteckt haben. Die großartige Show, die in nur einer Woche entstanden war, belohnten die rund 200 Zuschauer die Kinder und Jugendlichen mit stehendem Applaus. Für diese herausragende Präsentation gab es von der stellvertretenden Bürgermeisterin Hanni Kammler ein herzliches Dankeschön. „Wir sind zusammengewachsen!“, zog am Ende Yvette Rathai das passende Fazit aus den Vorbereitungen und der Show „Europa rockt Bocholt“. Sie arbeitete ehrenamtlich im Betreuerteam z. B. an der Choreographie mit. „Einfach toll - Kinder und Jugendliche aus mehr als neun Nationen haben diese tolle Show auf die Beine gestellt – ich bin begeistert“, freute sich Jule Wanders, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Bildung der Stadt Bocholt.

Malaktion auf dem Bauzaun

Neben Musik und Tanz konnten die Jugendlichen des europäischen Jugendcamps ihre Malkünste ausprobieren. Unter Leitung des Bocholter Grafikers Michael Tewiele bemalten sie am Hertie-Gelände einen Bauzaun mit 54 verschiedenen Bildern. Diese zeigen, wie sich die jungen Leute Europa, ihre Heimatländer und den Sommer vorstellen. So ist z. B. auf einem Bild eine junge Dame, deren Haare in den französischen Nationalfarben gemalt waren, zu sehen, die mit einem sehnsüchtigen Blick auf die aufgehende Sonne am Meer schaut. Ein anderes zeigt Eiskugeln in den litauischen Farben rot, gelb und grün. Diese nächtliche Malaktion hat den jungen Leuten viel Spaß gemacht, so Hans Hein, der alle Malaktionen auf dem Bauzaun leitet.

Grillen zum Abschluss des Jugendcamps

Nach der Show war für die Jugendlichen des europäischen Jugendcamps der letzte gemeinsame Abend gekommen. Dieser wurde mit einem Grillen im Garten der Musikschule fröhlich begangen. Hier bekamen alle Camp-Teilnehmer den ERASMUS+ „Youthpass“ von der Partnerschaftsbeauftragten der Stadt Bocholt, Petra Taubach, und der Kulturrucksackbeauftragten und Leiterin der Musikschule Bocholt, Claudia Borgers, überreicht. Der „Youthpass“ ist ein europäisches Zertifikat, dass Teilnehmer an internationalen Jugendbegegnungen für ihre Lernerfahrungen und die Stärkung ihrer Kompetenzen als Nachweis erhalten.

Heimfahrt in die Bocholter Partnerstädte

Im kommenden Jahr soll es wieder ein europäisches Jugendcamp in Bocholt geben, waren sich Teilnehmer und Betreuer am Abreisetag einig. Sie verließen die Europastadt am Samstag, um in die benachbarten Niederlande, die Bocholter Partnerstädte Rossendale in Großbritannien und Bocholt in Belgien, sowie in die mit Bocholt befreundete Stadt Akmene in Litauen zurückzufahren. Auch die Jugendlichen aus Antony vom Institute Sainte Marie, der Partnerschule des hiesigen St. Josef-Gymnasiums, nahmen Abschied. Den kürzesten Weg hatten die Deutsch-Bocholter. Alle Jugendcamp-Teilnehmer bleiben über eine gemeinsame WhatsApp-Gruppe in Kontakt und hoffen auf ein Wiedersehen – vielleicht beim nächsten europäischen Jugendcamp im Jahr 2019. 

Förderer

Das europäische Jugendcamp "Europa rockt Bocholt – unsere Stimmen, unsere Stärken, unsere Talente" wurde von ERASMUS+ - Jugend gefördert. Es wird im Rahmen des INTERREG VA-Programm Deutschland-Nederland unterstützt vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung und dem Europe-direct Informationszentrum Bocholt sowie der EWIBO. Außerdem fördert die Aktion "Tanzsommer" des Kulturrucksacks NRW, die im Rahmen des Jugendcamps stattfindet, die Stiftung Sparda-Bank West.



23.07.2018 11:00
Kategorie: Europa/International



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram