Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Europa: 100 Jahre Ausbruch 1. Weltkrieg: Deutsch-Französische Kranzniederlegung

Gedenkveranstaltung und Friedenskonzert in Aurillac und Arpajon


Bocholt (PID) - Unter Leitung von Bürgermeister Peter Nebelo fuhr eine fünfköpfige offizielle Delegation der Stadt Bocholt vom 8.-12. November 2014 in die französische Partnerstadt. Eingeladen hatte der neue Bürgermeister der Stadt Aurillac, Pierre Mathonier, um erstmals gemeinsam mit der Bocholter Partnerstadt an den Ausbruch des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren zu gedenken. Mit dabei war der „Projektchor Bocholt-Aurillac“, der gemeinsam mit dem Aurillacer „Chorale du Millénaire“ ein Friedenskonzert gab.

Einladung vom Partnerschaftskomitee Aurillac-Arpajon

„Dieser Aufenthalt kann uns die Gelegenheit bieten, unseren Beitrag zum Frieden in Europa weiterhin zu gestalten und die freundschaftlichen Verbindungen zwischen unseren beiden Städten zu festigen.“, mit diesen Worten lud Mathonier die Stadt Bocholt im Namen des Partnerschaftskomitees der Städte Aurillac und Arpajon zum 11.November 2014. An diesem Tag gedenkt das Nachbarland an alle für Frankreich Gestorbenen. Neben dem Nationalfeiertag am 14. Juli ist der Tag der höchste Gedenktag in Frankreich.

Der offiziellen Delegation der Stadt Bocholt gehörten Bürgermeister Peter Nebelo und die Stadtverordneten Gudrun Koppers und Ruth Rümping an. Außerdem nahm die Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Bocholt e.V., Heike Schoo, als bürgerschaftliche Vertreterin teil. Begleitet wurde die Delegation von der Partnerschaftsbeauftragten Petra Taubach.

Empfang im Aurillacer Rathaus

Jean-Pierre Roume, stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, begrüßte die Delegation und die Mitglieder der beiden Chöre am 10. November 2014 offiziell im Aurillacer Rathaus. „Wir fühlen uns durch den Besuch der offiziellen Delegation und des Chores zu den Feierlichkeiten zum Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren sehr geehrt.“, so Roume. Er hob hervor, dass die Möglichkeit, zwei Tage mit den Bocholter Gästen zu verbringen, die Bande zwischen den Menschen in den Partnerstädten stärken wird und dazu beiträgt, den Frieden zu leben. Bürgermeister Nebelo dankte den Gastgebern mit den Worten: „Es ist für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bocholt, die heute hier sind, eine hohe Ehre und eine außergewöhnliche Gesten, an diesem Gedenken dabei zu sein.“

Gedenkveranstaltungen in Aurillac und Arpajon

Gemeinsam mit dem neuen Bürgermeister der französischen Partnerstadt Arpajon-sur-Cère, Michel Roussy, legten Bürgermeister Peter Nebelo und die Präsidentin der DFG Bocholt, Heike Schoo, am Ehrenmal vor dem Arpajoner Rathaus Kränze nieder. Zuvor verlas Bürgermeister Roussy alle Namen der Arpajoner Bürger, die im 1. Weltkrieg gefallen waren. Die beiden Chöre, „Projektchor Bocholt-Aurillac“ und „Chorale du Millénaire“ sangen zum Schluss die Europa-Hymne aus der 9. Sinfonie Ludwig van Beethovens.

Die Gedenkveranstaltung in Aurillac wurde von Militärs aller Gattungen und Hunderten von Zuschauerinnen und Zuschauern begleitet. Am Ehrenmal am Place du Square legten die beiden Bürgermeister Mathonier und Nebelo sowie Heike Schoo gemeinsam ihren Kranz nieder. Dieses taten ihnen viele Würdenträger, darunter der heutige Parlamentsabgeordnete und frühere Bürgermeister von Aurillac, Alain Calmette, gleich. Auch hier sangen beide Chöre die Europa-Hymne. Die Ansprache hielt der Präfekt des Cantals und Vertreter des französischen Präsidenten, Richard Vignon. Abweichend vom Programm lud er Bürgermeister Peter Nebelo und Heike Schoo zum offiziellen Empfang in die Präfektur ein und erwies den deutschen Gästen damit eine außergewöhnliche Ehre.

Sitzung des Partnerschaftskomitees mit neuen Ideen

Traditionell fand im Rahmen des Delegationsbesuchs eine Sitzung mit Mitgliedern des Partnerschaftskomitees der Städte Aurillac und Arpajon und der Bocholter Delegation statt. In diesem Rahmen lud Bürgermeister Peter Nebelo eine französische Delegation für das REGIONALE-Jahr 2016 ein. Er stellte ihnen dazu kurz das KuBAaI-Projekt vor. „Wenn Sie in zwei Jahren nach Bocholt kommen, werden Sie schon erste Grundmauern sehen“, so der Vorsitzende des Ausschusses für Städtepartnerschaften der Stadt Bocholt und stellvertretender Bürgermeister, Reiner Bones, der ebenfalls an dieser Sitzung teilnahm.

Der Besuch des „Espace Hélitas“, ein Sozial- und Sportzentrum in Aurillac, zeigte der offiziellen Delegation eindrucksvoll, wie Kinder- und Jugendbetreuung sowie Vereinstreffen in einem umgebauten Schwimmbad funktionieren. Dort stehen z. B. den Aurillacer Vereinen kostenlos Veranstaltungs- und Sitzungsräume für ihre Aktivitäten zur Verfügung. Auf dem gleichen Gelände besichtigten die Bocholter auch das neue Rugby-Stadium für die in der zweiten Liga spielende Rugby-Mannschaft der französischen Partnerstadt. Mit dem Friedenskonzert beider Chöre schloss das Besuchsprogramm der offiziellen Delegation.



13.11.2014 11:00
Kategorie: Europa/International



Bocholt.de auf

Bocholt auf FacebookBocholt auf Twitter