Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

ESB-Sperrmüllbörse bringt fast 2.000 Euro

Lebenshilfe will Rollfietsen anschaffen // 300 Besucherinnen und Besucher


Bocholt (PID) - Dass die erste Sperrmüllbörse des Jahres ein voller Erfolg war, konnte Abfallberaterin Petra Tacke jetzt mit dem Erlös von fast 2.000 Euro belegen, den sie am Montag, 3. Juni 2019, komplett der Lebenshilfe Bocholt-Rhede-Isselburg zur Verfügung stellte. Das Geld will Angelika Geßmann, erste Vorsitzende der Lebenshilfe, für die Anschaffung von zwei "Rollfietsen" nutzen.

Bereits um Viertel nach neun standen die ersten Interessierten am 25. Mai vor dem Tor des ESB-Geländes an der Schaffeldstraße, berichtet Tacke. Als sich dieses dann um 10 Uhr pünktlich öffnete,  strömten die Besucher eilig auf das Betriebsgelände. Verkauft wurden viele zum Teil kuriose Kleinteile, zahlreiche Fahrräder sowie einige große Möbelstücke. Die wohl interessantesten Teile waren eine alte Nähmaschine, ein uralter Fernseher oder eine alte Kiste. Obwohl der Fernseher nicht mehr zu gebrauchen ist, hat sich ein Sammler noch darüber gefreut. "Sehr beliebt bei den Besucher sind die vielen Kleinteile und diese machen in der Masse auch den großen Betrag aus, den wir zusammenbekommen haben", weiß Petra Tacke.

Kinderschutzbund hilft

Erstmalig wurde der Container bereits am Freitag Nachmittag ausgeräumt und in der ESB Fahrzeughalle und dem Vorplatz bereit gestellt. Um alle Kartons auszupacken und aufzustellen halfen Ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinderschutzbundes. Nach vier Stunden hatten die sechs Helfer dann den Container leer und die Halle voll. "Nach dem Öffnen der Tore verhielt es sich umgekehrt, da war die Halle nach 30 Minuten durch die 300 Besucherinnen und Besucher nahezu leer geräumt", berichtet Tacke.

Zur Stärkung bot das "repair cafe" leckere frische Waffeln und heißen Kaffee an.

Rollfietsen für die Lebenshilfe

Bei den Rollfietsen, die die Lebenshilfe jetzt anschaffen will, handelt es sich um eine Kombination von Fahrrad und Rollstuhl. Beide sind gekoppelt und können, sobald der Zielort erreicht ist, abgekoppelt und der Rollstuhl als vollwertiger Rollstuhl genutzt werden. "Diese Gefährte sind sehr beliebt und bringen unseren Menschen, die wir betreuen, ein weiteres Stück Lebensqualität. Wir bekommen aus einem LEADER-Projekt schon Geld dafür und können jetzt mit dem Geld aus der Sperrmüllbörse die Anschaffung komplett finanzieren", sagt Angelika Geßmann. Das Geld sei umso wichtiger, als die Krankenkassen seit Jahren nicht einmal mehr einen Zuschuss dazu gäben.

Termine

Die nächsten Sperrmüllbörsen finden am 27. Juli und 28. September, jeweils von 10-12 Uhr, sowie am 23. November von 14-16 Uhr statt.



04.06.2019 07:00
Kategorie: Entsorgungs- und Servicebetrieb



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram