Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

ESB: "Rasenschnitt gehört in die Biotonne"


Bocholt (PID) - Der Entsorgungs- und Servicebetrieb Bocholt (ESB) weist darauf hin, dass der Rasenschnitt über die Biotonne entsorgt werden muss. Der Wertstoffhof an der Schaffeldstraße nimmt den regelmäßig anfallenden Rasenschnitt nicht an.

"Durch die feucht warme Witterung in diesem Sommer wächst der Rasen fast schneller als man gucken kann", meint Petra Tacke, Abfallberaterin des ESB. Sie erklärt, dass der Rasenschnitt über die Biotonne entsorgt werden muss. „Im Idealfall lässt man den Rasenschnitt vor dem Einfüllen in die Tonne ein wenig antrocknen, das verhindert unangenehme Gerüche und spart Platz in der Biotonne“, so Tacke weiter.

Der Wertstoffhof an der Schaffeldstraße nimmt Baum- und Strauchschnitt bis zu einer Menge von 2 Kubikmeter an, nicht jedoch regelmäßig anfallenden Rasenschnitt. Reicht das Biotonnenvolumen nicht aus, empfiehlt die Abfallberatung, die größere Biotonne zu wählen. Der Gebührenunterschied zwischen der 120 Liter und der 240 Liter Biotonne beläuft sich auf 34 Euro im Jahr. Die haushaltsnahe Biotonne ist zudem der bequemste Entsorgungsweg. Im Kompostwerk entsteht aus dem Rasenschnitt zusammen mit Küchenabfällen und Grünabfällen ein wertvoller Kompost. Dieser wird dem Kreislauf der Natur zurückgegeben.

Bei Fragen hilft die Abfallberatung des ESB unter Tel. 02871 2463-24 weiter.



28.07.2021 11:00
Kategorie: Entsorgungs- und Servicebetrieb



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram