Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

DinXperience begeistert mit vielen Highlights

Grenzüberschreitendes Festival erinnert an „75 Jahre Frieden und Freiheit“


Bocholt (EUBOH) - Kennen Sie die Grafschaft Dinxperwick? Bei DinXperience am Sonntag, 18. Juli 2021, gab es die passende Antwort: Der Niederländer Han Rutgers & Knapzakkers erzählte die Legende, wie die beiden Grenzdörfer Suderwick und Dinxperlo im Jahre 1646 zu einer Einheit zusammenwuchsen. Vorangegangen war ein Abgabenstreit zwischen den Herren von Anholt und Bredevoort. Musikalisch begleitet wurde der „König der Geschichtenerzähler“ von zwei Trecksack-Spielern.

An der Großveranstaltung DinXperience, die in Erinnerung an „75 Jahre Frieden und Freiheit miteinander feiern“ ins Leben gerufen wurde, nahmen mehr als 45 Schauspielerinnen und Schauspieler, Musikerinnen und Musiker sowie Sängerinnen und Sänger und Tanzgruppen teil. Auf 25 verschiedenen Bühnen führten sie rund 150 Vorstellungen im Grenzdorf Dinxperwick auf.

Konzerte von Susan Albers, Lou Dynia, Winni Biermann & Co.

Die Rheder Sängerin Susan Albers gab ihre Konzerte im Kulturhaus Dinxperlo. Tummeln sich ansonsten Hunderte Fans bei ihren Konzerten, gab es jetzt auf gemütlichen Sofas und Sesseln eine fast private Vorstellung. Dabei begeisterte Albers mit Liedern aus Filmen und Musicals oder auch den aktuellen Charts. Zeitgleich spielten der hiesige Singer/Songwriter Lou Dynia mit seinem Lieblingsgeiger Ralf Hübner Songs in unverwechselbarer Art und Weise. Auch der singende Trucker Winni Biermann aus Bocholt war bei DinXperience auf dem Suderwicker Dorfplatz mit von der Partie. Sie alle boten ihren Zuhörerinnen und Zuhörern einen Querschnitt von Pop bis Klassik, von Jazz bis Soul, von der Ballade bis hin zur Oper.

Geheime Routen zu den Veranstaltungsorten

25 verschiedene Orte hatten die DinXperience-Veranstalter in dem Bocholter Stadtteil Suderwick und dem Aaltener Ortsteil Dinxperlo für die verschiedenen Aufführungen ausgesucht. Bekannt waren die Orte nur den Ticket-Inhabern. In Routen zu drei oder vier Aufführungen konnten sie zu Fuß oder mit dem Rad die verschiedenen Plätze erreichen. Dort bekamen sie Großartiges geboten. Die Kulturszene im hiesigen deutsch-niederländischen Grenzgebiet bot einen Querschnitt ihrer Vielfalt und Qualität. "Ob Musik, Theater, Tanz oder Geschichte – die Vorstellungen zeigten, was künstlerisch und kulturell hier im Grenzgebiet los ist", sagt Petra Taubach, Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Bocholt. Gleichzeitig symbolisiere das grenzüberschreitende Festival DinXperience das erfolgreiche Miteinander in dieser Region.

Dinxperwick wächst zusammen

Mehr als 150 Freiwillige sorgten für einen reibungslosen, coronagerechten Ablauf der vielen Veranstaltungen bei DinXperience. Sie halfen beim Auf- und Abbau, beim Catering, bei der Kartenkontrolle und vielem mehr. Maximal 50 Besucherinnen und Besucher konnten an einer Veranstaltung teilnehmen. Dafür waren extra, egal ob auf der grünen Wiese oder z.B. im Kulturhaus Dinxperlo, Stühle in ausreichendem Abstand aufgestellt worden. „Dieses Miteinander für eine gemeinsame Sache lässt die Menschen hier im Ort zu einer großen Familie zusammenwachsen“, sagt Lex Schellevis, einer der Organisatoren von DinXperience.

 



19.07.2021 15:30
Kategorie: Europa/International


Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram