Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Bocholt für viele Migranten die "zweite Heimat"

Buch zum Thema "Migration nach Bocholt - Zeitzeugen berichten" erschienen


Bocholt (PID) - Das Buch "Migration nach Bocholt - Zeitzeugen berichten" ist jetzt als Band 15 der „Bocholter Quellen und Beiträge“ erschienen. Das Werk wurde in einer Arbeitsgruppe von sieben Autoren mit Interviews und ergänzenden Artikeln zu den Aspekten der Wanderung in Deutschland und der Zuwanderung nach Deutschland und Bocholt erstellt.

Insgesamt wurden 38 Interviews mit Migrantinnen und Migranten aus 20 Ländern und auch mit Bocholter Bürgern geführt, die vielfältigen Kontakt mit diesen Bocholter „Neubürgern“ haben. Christian Schmeink, jetzt TV-Redakteur in Köln, hat die Interviews bearbeitet und die Texte zu den Interviews geschrieben. "In der Publikation wird deutlich, dass die Stadt Bocholt schon seit vielen Jahrzehnten für viele Migranten zur zweiten Heimat geworden ist", betont Michael Schwinning, Integrationsbeauftragter der Stadt Bocholt. Aktuell leben ca. 12.000 Menschen mit Migrationshintergrund in Bocholt.

Lebendig und authentisch

Durch die Interviews, in denen die Menschen ihre Wanderung und ihre Zeit in Bocholt beschreiben, wird das Buch lebendig und authentisch. "In dem Buch wird deutlich, dass Integration ein wechselseitiger Prozess ist, in dem Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen aufeinander zugehen, ohne den eigen kulturellen Hintergrund zu verleugnen", sagt Mitautor Ragnar Leunig. Deutschland und Bocholt hätten wirtschaftlich und sozial von den Migranten profitiert. "Die Zuwanderer haben ihre Heimat in Bocholt gefunden, das starke Gefühl für ihre ursprüngliche Heimat bleibt aber bestehen", so Leunig.

Migration und Integration sind und bleiben auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten aktuelle Themen. „Solch ein Buch kann man nie fertig bekommen“, soJuan Lopez-Casanava, Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Bocholt. Das Buch „Migration nach Bocholt – Zeitzeugen berichten“ sei auch eine wichtige Grundlage, um Fehler im Umgang mit Menschen internationaler Herkunft aus der Vergangenheit zu vermeiden und aus den Erfahrungen zu lernen.

Lesungen und Gespräche geplant

Die Publikation des Integrationsrates ist im Bocholter Buchhandel, der Stadtbibliothek und der Geschäftsstelle des Integrationsrates am Theodor-Heuss-Ring 23 für 15 Euro erhältlich.

Lesungen und Gespräche zu „Migration nach Bocholt“ werden im Herbst mit der Volkshochschule Bocholt und der Deutsch-Türkischen Gesellschaft geführt.



13.07.2020 12:00
Kategorie: Integration



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram