Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Aus Häusern werden blühende Gärten

Stadt wirbt für begrünte Fassaden // Klimafolgen abmildern // Finanzielle Förderung


Bocholt (PID) - Die Stadt Bocholt wirbt für bepflanzte "grüne" Hausfassaden. So kann jede Bürgerin und jeder Bürger im Kleinen dazu beitragen, die Folgen des Klimawandels abzumildern und für eine natürliche Beschattung zu sorgen, die auch als Hitzeschutz an heißen Tagen wirkt. Die Stadt fördert begrünte Fassaden finanziell.

Klinkerfassaden sind schön, mit blühender Pracht sehen sie noch schöner aus - findet Bocholts Umweltreferentin Angela Theurich. Schmetterlinge und Wildbienen finden hier Nahrung, wie etwa derzeit in Bocholt-Holtwick. Aktuell herrschen dort die Farben Rosa und Hellblau vor. Mit Genuss können die Hauseigentümer sehr gemütlich unter ihrem Blütendach aus Clematis und Blau­regen sitzen. „Das macht Lust auf mehr“, findet Umweltreferentin Theurich.

Stadt unterstützt finanziell

„Blühende Fassadenbegrünungen bringen Farbe ins Wohnumfeld und helfen mit dabei, die für NRW prognostizierten Klimafolgen abzumildern“, so Stadtbaurat Daniel Zöhler. Die Stadt Bocholt unterstützt daher seit kurzem vor Ort die Begrünung von Fassaden mit Kletter- und Rankpflanzen. „Bis zu 500 Euro Zuschüsse sind möglich“, berichtet Umweltreferentin Angela Theurich. „Speziell in engen Straßen, in denen kein Platz für Bäume ist, sind sie eine echte Bereicherung.“

Hitzeschutz

Ein guter Hitzeschutz sind sie zudem. Kühlung durch Beschattung und Ver­dunstung, so lautet die Devise. Infrarotaufnahmen belegen ein Puffern der Fassadentempera­turen an heißen Sommertagen um mehrere Grad.“

Beschattung, Kühlung, Ästhetik

 An Rankgerüsten und Kletterhilfen wachsen und gedeihen Geißblatt, Blauregen, Waldrebe, Kletterrose, Pfeifenwinde oder Klettertrompete oder auch Spalierobst. Theurich: "Sonst unscheinbare Fassaden werden so aufgewertet, es grünt, blüht, duftet, Schmetterlinge kommen ganz von selbst."

Rückfragen zum Thema Fassadenbegrünung und den aktuellen Bocholter Zuschüssen beant­wortet Umweltreferentin Angela Theurich unter Mail a.theurich@mail.bocholt.de und Tel. 02871 953-137. Wichtig: Der Förderantrag muss vor der Auftragsvergabe gestellt werden.

Antrag und Infos

Informationen zum Förderprogramm gibt es auf der städtischen Homepage unter www.bocholt.de/rathaus/umweltreferat/foerderprogramm-dachbegruenung .



10.06.2021 11:00
Kategorie: Umwelt



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram