"Bocholt.de Logo"

Änderung des Flächennutzungsplanes Aasee-Terrassen (B-Plan SO28)

Die Unterlagen zur Änderung des Flächennutzungsplanes liegen während der Auslegungszeiten zu jedermanns Einsicht bereit.


Bekanntmachung der Stadt Bocholt

über die öffentliche Auslegung im Rahmen


der Änderung des Flächennutzungsplans für das Gebiet westlich des Bocholter Aasees, nördlich der Bocholter Aa, östlich des Knufbachs und südlich des Wohnmobilstellplatzes

(hier Abbildung – s. separate Datei)

Der Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr beschloss am 08.02.2022 in Kenntnis der Begründung und der Sitzungsvorlage die öffentliche Auslegung zur Änderung des Flächennutzungsplans für das Gebiet westlich des Bocholter Aasees, nördlich der Bocholter Aa, östlich des Knufbachs und südlich des Wohnmobilstellplatzes zur Darstellung einer Grünfläche mit der Zweckbestimmung "Freizeitnutzung/Gastronomie" und zur Darstellung von Verkehrsflächen besonderer Zweckbestimmung - Parkplatz gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) und die Beteiligung der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB. Der Entwurf des Flächennutzungsplanes wird vom 03.03.2022 bis einschließlich 08.04.2022 zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt. Die Offenlegung erfolgt während der Auslegungszeiten bei der Stadt Bocholt im Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung, Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, 46395 Bocholt.

Während der Auslegungsfrist können zu diesem Plan Stellungnahmen abgegeben werden.
Kontaktdaten: Stadt Bocholt, Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung, Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, 46395 Bocholt
E-Mail: stadtplanungping@mail.bocholtpong.de
Telefon: 02871-953-418 (Frau Wiese)
Fax: 02871-953-385
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Ferner wird daraufhin gewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätten geltend machen können.

Offengelegt werden:
- die Entwürfe des Flächennutzungsplanes und die Begründung einschließlich Umweltbericht von (Stand Dezember 2020)
- die vorhandenen umweltbezogenen Informationen und die wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen und wesentliche bereits vorliegende umweltbezogene Stellungnahmen sind bei der Stadt Bocholt verfügbar:

I. Begründung einschließlich Umweltbericht von (Stand Dezember 2020) zur Änderung des Flächennutzungsplanes. Für die Belange des Umweltschutzes wird gemäß § 2 Abs. 4 BauGB eine Umweltprüfung durchgeführt, in der die voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. In der Begründung und dem Umweltbericht werden unter Anwendung der Anlage 1 zum BauGB insbesondere die Bestandssituation und die Auswirkungen der Planungen auf die Schutzgüter Tiere, Pflanzen, Fläche, Boden, Wasser, Luft, Klima, Landschaft, biologische Vielfalt, Mensch, seine Gesundheit, Kulturgüter, sonstige Sachgüter sowie auf die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Belangen untersucht und bewertet.

Es werden u. a. Aussagen zu den Themen Tiere, Pflanzen, Fläche, Boden, Wasser, Luft, Klima, Landschaft, biologische Vielfalt, Mensch, seine Gesundheit, Kulturgüter, sonstige Sachgüter sowie zu den Wechselwirkungen untereinander getroffen. Grundlage dafür bilden die nachfolgend näher beschriebenen Fachgutachten und fachgutachterliche Stellungnahmen/ Planungen.

II. Fachgutachten und fachgutachterliche Stellungnahmen/ Planungen zur Änderung des Flächennutzungsplanes:
1. Artenschutzrechtliche Vorprüfung (Stufe I) und Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag (Stufe II) Froehlich und Sporbeck, Bochum, Juli 2019 Themen: Erfassung und Untersuchung der planungsrechtlich relevanten Arten Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB: Tiere, biologische Vielfalt

III. Wesentliche umweltbezogene Stellungnahmen von Fachbehörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange:
1. Stellungnahmen der Stadt Bocholt vom 11.03.2021 (Untere Denkmalbehörde), 12.03.2021 (Geschäftsbereich Altlasten (jetzt Stadtgrün und Umwelt)), 24.03.2021 (Geschäftsbereich Allgemeine Ordnung und Gewerbe) Themen: Denkmalschutz und –pflege, Altlasten, Kampfmittel Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB:  Kulturgüter, Boden, Wasser, Mensch und seine Gesundheit
2. Stellungnahme des Entsorgungs- und Servicebetriebes Bocholt vom 11.03.2021 Themen: Gewässerangelegenheiten, Stadtentwässerung, Abfallentsorgung Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB:  Boden, Wasser, Mensch und seine Gesundheit
3. Stellungnahmen des LWL-Archäologie vom 12.03.2021 Themen: Berücksichtigung von archäologischen und paläontologischen Belangen Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB: Kulturgüter
4. Stellungnahmen der Thyssengas GmbH vom 19.03.2021 Themen: Versorgungsleitungen Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB:  sonstige Sachgüter
5. Stellungnahme der Amprion GmbH vom 16.03.2021 Themen: Versorgungsleitungen Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB:  sonstige Sachgüter
6. Stellungnahme der Westnetz GmbH vom 25.03.2021 Themen: Versorgungsleitungen Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB:  sonstige Sachgüter
7. Stellungnahme der Vodafone NRW GmbH vom 30.03.2021 Themen: Telekommunikationsleitungen Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB:  sonstige Sachgüter
8. Stellungnahme der Bezirksregierung Münster, Dezernat 54, Wasserwirtschaft vom 14.04.2021 Themen: Hinweis auf Überschwemmungsgebiet und Hochwassergefahrenkarten Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB: Wasser, Boden
9. Stellungnahme des Kreises Borken vom 20.04.2021 Themen: Natur- und Landschaftsschutz, Abfall und Bodenschutz, Gesundheit, anlagenbezogener Immissionsschutz, Wasserwirtschaft/Abwasser Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB: Tiere, Pflanzen, Fläche, Boden, Wasser, Luft, Landschaft, Mensch und seine Gesundheit
10. Stellungnahme des Landesbetriebes Wald und Holz vom 21.04.2021 Themen: Schutz- und Erhalt von Waldflächen Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB: Pflanzen, Boden, Landschaft
11. Stellungnahme der Telekom vom 22.04.2021 Themen: Telekommunikationsleitungen Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7, § 1a BauGB:  sonstige Sachgüter

Die vorhandenen umweltbezogenen Informationen und die nach Einschätzung der Stadt Bocholt wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen werden ausgelegt. Es handelt sich dabei um die vorstehend aufgelisteten Dokumente I - III.

Auslegungszeiten:
vormittags:
montags, mittwochs, donnerstags, freitags                      von 08.00 - 12.30 Uhr
nachmittags:
montags, mittwochs, donnerstags                                    von 14.00 - 17.00 Uhr  

 

Hinweise zur Einsichtnahme während der COVID-19-Pandemie: Alle Unterlagen sind auf der Internetseite der Stadt Bocholt unter https://www.bocholt.de/rathaus/bekanntmachungen verfügbar.

Die Einsichtnahme vor Ort ist weiterhin möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung ist jedoch empfehlenswert. Die Terminvereinbarung ist unter 02871-953-637 oder e.nienhaus@bocholt.de (Frau Nienhaus) möglich.

 

Bocholt, den 21.02.2022

 

Der Bürgermeister
In Vertretung

 

                                                                                                                                                                     Dipl.-Ing. Zöhler
Stadtbaurat



21.02.2022 10:06
Kategorie: Bekanntmachungen



Bocholt.de auf

Die offizielle Facebook-Seite der Stadt BocholtDie offizielle Twitter-Seite der Stadt BocholtDie Stadtverwaltung mit ihrem Karriereportal auf Instagram