Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Zurück in die Zukunft - Projekt 8

Gegenwart bestimmt Zukunft und Vergangenheit

Projekt 8 - Foto: Bruno Wansing, bocholt.deProjekt 8 - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Mariengymnasium Bocholt, Klassenstufe 12, Fach: Kunst
Ausstellung:
“Zurück in die Zukunft – Influencer gestalten die Zukunft Europas!”

Angeregt durch das Thema Zeitreisen setzen wir uns mit bedeutenden Persönlichkeiten in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinander, die Europa beeinflussen oder noch beeinflussen werden.

Team Nr. 8, Hannah Biermann, Maris Holtkamp, Mara Ostendorf

Titel: “Gegenwart bestimmt Zukunft und Vergangenheit”

Durch unser Projekt möchten wir den Kontrast zwischen positiven und negativen Aspekten in der Welt und Gesellschaft verdeutlichen. Das Positive in der Welt wird von der Natur verkörpert und hängt an den Mobiléstangen außerhalb der bereits „verrosteten“ Erde. Das Negative in jener Erde wird von der kompletten Gesellschaft verursacht, welche somit die Influencer darstellt. Die Einflussfaktoren der Gesellschaft befinden sich in der Weltkugel.
Wir möchten die Gesellschaft darauf aufmerksam machen, dass wir Menschen der einzige Einflussfaktor sind, der das Schlechte in der Welt hervorruft und die Erde und Natur ins Ungleichgewicht bringt.
Aus diesem Grund möchten wir an die Weltgemeinschaft appellieren und zur Veränderung aufrufen, denn wir Menschen können durch unsere Entscheidung zum nachhaltigen Wandel der Erde beitragen. Das Negative stammt vom Einfluss des Menschen, wodurch wir das Positive, wofür wir Menschen keinen positiven Betrag geleistet haben, zerstören.


Entstehung

Team Nr. 8, Hannah Biermann, Maris Holtkamp, Mara Ostendorf - Foto: Bruno Wansing, bocholt.deTeam Nr. 8, Hannah Biermann, Maris Holtkamp, Mara Ostendorf - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Zu Beginn dieses Projekts haben wir unsere Weltkugel, sowie unsere Figuren, aus Draht geformt. Wir formten Tiere, aber auch einen Regenbogen und eine „Primarktüte“ aus dem Draht. Anschließend haben wir den Draht der Figuren mit Zeitung und Kleister abwechselnd beschichtet, sodass wir, nachdem sie getrocknet waren, beginnen konnten sie zu bemalen.
Auch die Mobiléstangen fertigten wir nun an. Zuerst bemalten wir sie in einem blau, anschließend stellten wir die Erde mit grünen Tupfern auf den Stangen dar. Danach haben wir die Körperteile der Tiere gebastelt, wie zum Beispiel die Beine des Marienkäfers oder auch der Kopf der Schildkröte, und an die Figuren mit einer Heißklebepistole angeklebt.
Die Erdkugel wurde in der Zwischenzeit mit rostiger Farbe besprüht. Dafür brauchten wir ein wenig länger, da die meiste Sprühfarbe durch das Drahtgestell, von dem Wind, durchwehte.
Währenddessen haben wir Wolken aus Watte mit Kleber geformt und an Nylonfäden befestigt.
Gegen Ende hin haben wir aus einer Platte Flächen zugeschnitten und mit der Heißklebepistole zusammengeklebt. Daraus wurde das Auto, aber auch das Hochhaus hergestellt. Nachdem der Kleber getrocknet war, fingen wir an die Oberflächen zu bemalen. Bei dem Auto gelang uns dies sehr einfach. Die Graffitis auf dem Hochhaus nahmen mehr Zeit in Anspruch.
Das Snapchat- und das Instagramsymbol stellten wir auch aus solchen Flächen da. Dies war besonders bei dem Geist von Snapchat sehr aufwendig, da man die Platte nur mit einem Cuttermesser schneiden konnte, was für die Rundungen des Geistes schwer umzusetzen war.
Die Planeten fertigten wir aus Styroporkugeln an, wofür wir diese bemalten. Für die Sonne steckten wir noch bemalte Zahnstocher in die Kugel.


Betreuender Lehrer

Daglef Seeger ist Kunsterzieher am Mariengymnasium

E-Mail: daglef.seegerping@gmailpong.com
Telefon: +49 176 83026452



Fotos

Bruno Wansing
Telefon+49 (2871) 953-571
E-Mailan Bruno Wansing

Europabeauftragte

Petra Taubach
Telefon+49 (2871) 953-258
E-Mailan Petra Taubach