Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Begeben Sie sich mit uns auf Spurensuche - Spuren der Geschichte

Straßennamen und Straßenumbenennungen

Foto mit einem Straßenschild der "Straße der SA" während des Zweiten Weltkrieges - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Straßennamen

Als die Meckenemstraße noch Straße der SA und die Ebertstraße noch Adolf-Hitler-Straße hießen.

 


Bier aus Bocholt - Die Bocholter Brauereien ab den 1860er Jahren

Lithografie der Bocholter Hirschbrauerei Franz Tangerding um 1904 - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Bocholter Brauereien

"Bleib' Deiner Heimat treu und trinke Hirschbräu" - Erinnern Sie sich noch an Tangerdings Pils oder Export?


"Durch ruchlose Hand..." - Der Hemdener Doppelmord vom Februar 1919

Zeitungsartikel über den Hemdener Doppelmord 1919 - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Der Hemdener Doppelmord vom Februar 1919

In der Nacht vom 27. auf den 28. Februar ereignete sich in der Bauernschaft Hemden ein grausames Verbrechen.


Arbeiterhosen und Wehrmachstuniformen - Bocholter Kleiderfabriken bis 1945

Zuschneiderei der Kleiderfabrik Winkel am Westend 1942 - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Bekleidungsindustrie

Ab 1921 entstand in Bocholt eine Vielzahl von Kleiderfabriken, die vor allem Hosen und im Kriege Uniformen nähten.


Von der einstigen "Schwanenmühle" und Haus Boytink 1929-1945

Das ehemalige Haus Boytink zwischen Werther- und Schwanenstraße - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Schwanenmühle

Das einst so idyllisch gelegene Haus Boytink wird im "Dritten Reich" eingebunden in das NS-System.


Freunde, Bekannte und Nachbarn - Jüdische Familien in Bocholt

Der Bocholter Kurt Hochheimer mit einem Spielkameraden - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Jüdische Familien in Bocholt

Bis zur Shoa war jüdisches Leben in Bocholt allseits präsent. Sie waren Freunde, Bekannte und Nachbarn.


Die Österreichische Legion in Bocholt 1935-1938

Das Stadtwaldlager 1935-1938 - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Die Österreichische Legion 1935-1938

1935 beziehen rd. 1500 österreichische Nationalsozialisten das Stadtwaldlager. Fortan terrorisieren sie die katholische Bevölkerung.


"Mein Kampf" als Hochzeitsgeschenk für junge Brautpaare 1936-1945

Bocholter Hochzeitsausgabe von "Mein Kampf" - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite "Mein Kampf"

Ab 1936 schenkte die nationalsozialistische Stadtverwaltung Hochzeitspaaren eigene Bocholter "Mein Kampf"-Ausgaben.


Spuren des Zweiten Weltkriegs - Luftschutzbunker als steinerne Zeugen

Ein Luftschutzpfeile am St.-Georg-Gymnasium deutet auf einen ehemaligen Luftschutzkeller hin - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Luftschutzbunker

Erhalten gebliebene Bocholter Luftschutzbunker und -keller aus dem Zweiten Weltkrieg mahnen uns zum Frieden.


Der "Westfalenwall" soll auch in Bocholt alliierte Panzer aufhalten

Ringstand des Westfalenwalls im Jahre 2012 - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Westfalenwall

Einfache Schützengräben, junge Männer und alte Greise sollten den alliierten Vormarsch auf Bocholt Ende März 1945 aufhalten.


Zeuge des Bombenkriegs - Stabbrandbomben im "Alte Ostwall"

Ein Stabbrandbomben-Einschlag im Alten Ostwal - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Der Alte Ostwall

Im Alten Ostwall zeugen noch immer Einschläge von Stabbrandbomben vom Großangriff auf Bocholt.


NSDAP-Kreisleiter erschießt kurz vor Kriegsende zwei Deserteure

Zeitungsartikel über Kreisleiter Steinhorst - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Steinhorst

1945 erschießt der NSDAP-Kreisleiter Steinhorst zwei Deserteure. Nach Kriegsende kommt es zum Prozess - Steinhorst wird freigesprochen.


Skelettfunde in den Hohenhorster Bergen deuten 1971 auf ein Verbrechen

Stadtplan der Hohenhorster Berge von 1939 - Foto: privat - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Endphaseverbrechen

1971 werden in den Hohenhorster Bergen drei Skelette gefunden - ein Verbrechen aus den letzten Kriegstagen?


Aloys Beuker - Bocholter baut in den 1920ern eigene Motorräder

Foto einer Werbeannonce eines Beuker-Motorrades - Foto: Grenzwarte - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Motorradfabrik Alois Beuker

Der gelernte Motorschlosser Aloys Beuker macht sich 1919 selbstständig und produziert bis 1928 eigene Beuker-Motorräder und -Motoren.


Bocholter Textilbetriebe fertigen im Ersten Weltkrieg Holzschuhe

Werbeannonce der Holzschuhfabrik D. Friede - Foto: privat - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Holzschuhfabriken im 1. Weltkrieg

Den Bocholter Textilbetrieben fehlt die Baumwolle. Die Fabrikanten sind gezwungen, sich etwas einfallen zu lassen: "Not macht erfinderisch."


Als Feldpostbriefe ausbleiben - ein Bocholter Vermisstenschicksal

Foto der Familie Krasenbrink, 1940-1944 - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Ein Vermisstenschicksal

Letzmals im Sommer 1944 erhält Helene Nachricht von ihrem Mann. Ist er an der Front "gefallen" oder in Kriegsgefangenschaft verstorben?


Gerhard Nakotte verliert drei Söhne im Ersten Weltkrieg

Sterbeannonce von Anton Nakotte - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Familie Nakotte

Heinrich, Bernhard und Anton Nakotte sterben fernab der Heimat. Ihre Frauen sind nun "Kriegerwitwen", ihre Kinder wachsen ohne Väter auf.


"Graf Zeppelin" über Bocholt - Die ganze Stadt ist auf den Beinen

Foto vom Luftschiff "Graf Zeppelin" über Bocholt - Foto: Marius Lange - Bei Klick gelangen Sie zur Unterseite Zeppelin

Die Fabriken stehen still, die Kinder haben schulfrei, als "LZ 127" 1929 über Bocholt erscheint. Der Zeppelin ist ein Symbol des technischen Fortschritts.