Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

"Engagement braucht Leadership" - 2015 bis 2016

Vereine und soziale Initiativen stehen oft vor dem Problem, Nachwuchs für die ehrenamtliche Vorstandsarbeit zu finden. Viele Menschen engagieren sich zwar in Vereinen, haben aber Bedenken, dort einen Vorstandsposten zu übernehmen. Sie befürchten, dass ein solches Engagement zu viel Zeit kostet oder scheuen die Verantwortung. Viele Vereine finden daher nur schwer Personen, die im Vorstand mitarbeiten wollen. So kommt es dazu, dass Vereinsvorstände oft länger im Amt bleiben als sie es eigentlich wollen oder Vorstandsposten vorübergehend oder auf Dauer gar nicht mehr besetzt werden. Doch ohne Vorstand ist ein Verein nicht handlungsfähig.


Logo Robert Bosch Stiftung

Vorstände als Ideengeber

Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, wollte die Ehrenamtsförderung der Stadt Bocholt die Verantwortlichen in den Vereinen unterstützen. Mitte des Jahres 2014 hat daher das Seniorenbüro der Stadt Bocholt, bei welchem die städtische Ehrenamtsförderung angegliedert ist, sich um das von der Robert Bosch Stiftung geförderte Programm „Engagement braucht Leadership“ beworben und als einer von insgesamt acht Standorten in NRW den Zuschlag erhalten.

Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände

Vorstandsarbeit ist weit mehr als Vereins-Bürokratie. „Vorstände sind immer auch Ideengeber“, sagt Rainer Howestädt, Ehrenamtskoordinator der Stadt Bocholt. „Wer sich im Vorstand eines Vereins engagiert, der bewegt auch konkrete Themen und kann damit den gesamten Verein prägen. Und vielleicht kann schon allein über Informationen und einem Schulungs- und Beratungsangebot die Hemmschwelle zu einem Engagement im Vereinsvorstand deutlich herab gesetzt werden.“

Vereine an der Umsetzung des Projekts aktiv beteiligt.

Erfahrene Leute aus der Vereinsbasis –oder sogar von außerhalb des Vereins- in den Vorstand holen, dabei wurden die Bocholter Vereine jetzt unterstützt. In Zusammenarbeit der städtischen Koordinierungsstelle Ehrenamt, der Freiwilligen-Agentur Bocholt und dem Seniorenbüro Bocholt, wurden in der Zeit von August 2015 bis Juli 2016 von Experten geleitete Workshops und Austauschforen, insgesamt 11 Veranstaltungen,  für Vorstände in Vereinen durchgeführt.  Dies alles orientiert an den konkreten Bedarfen der Vereine. Diese wurden vorab befragt, an welcher Stelle genau Handlungsbedarf besteht.

Im Juli 2016 wurde das Programm erfolgreich beendet. An den 11 Veranstaltungen nahmen insgesamt 486 Teilnehmer aus 62 Bocholter Vereinen teil.

„Engagement braucht Leadership“ wurde gemeinsam durchgeführt mit der Paritätischen Akademie NRW und einem landesweiten Netzwerk. Gefördert wurde das Projekt von der Landesregierung NRW  und der Robert Bosch Stiftung.  



Sozialführerschein - Pilotprojekt für SchülerInnen in Bocholt

Gemeinsam mit dem Netzwerk "Ehrenamt im Kreis Borken", dem Verein Leben im Alter e.V., dem Caritasverband für das Dekanat Bocholt e.V. und dem Berufskolleg am Wasserturm, wird seit Februar 2016  das Pilotprojekt "Sozialführerschein" für Schülerinnen und Schüler durchgeführt. Ein weiteres Pilotprojekt wurde in Borken  gestartet. Mit dem Sozialführerschein werden Schülerinnen und Schüler "ausgezeichnet", die sich an einem kleinen ehrenamtlichen Programm beteiligen.
Dieses besteht aus einer theoretischen Einweisung ins Thema Ehrenamt, einem 4 x 3 stündigen Praxisteil in einer gemeinnützigen Einrichtung sowie einer nachbereitenden Evaluation. Bislang konnte der Sozialführerschein bereits zwei Mal an insgesamt gut 40 Schülerinnen und Schüler des BK am Wasserturm vergeben werden.
Das Projekt wurde von allen Beteiligten als sehr lehrhaft und erfolgreich bewertet. Daher ist ab 2017 am BK am Wasserturm eine dritte Durchführung vorgesehen und das Projekt an sich soll nun auch an weiteren Schulen angeboten werden.

 

EngagierteStadt

Bereits seit 2015 ist Bocholt Teil des bundesweiten Programms "EngagierteStadt". Gemeinsam mit dem lokalen Programm-Träger Verein Leben im Alter e.V. wird ein gesamtstädtisches Netzwerk für das Ehrenamt aufgebaut. Im September 2017 bekam der Standort eine Verlängerung des Programms bis 2019 zugesprochen.
Die aus dem Netzwerk entstehenden Ideen und Maßnahmen sollen später von der städtischen Freiwilligen-Agentur übernommen und fortgeführt werden.
Weitere Informationen zum Programm der EngagiertenStadt finden Sie auch in unserer Rubrik "Engagement-Strategie 2018+" sowie unter www.engagiertestadt.de/bocholt


Ihr Ansprechpartner

Rainer Howestädt
Telefon+49 (2871) 953-503
E-Mailan Rainer Howestädt