Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Vermessungstechniker/in


Deine Ausbildung bei der Stadt Bocholt

Vermessungstechnikerinnen und Vermessungstechniker führen qualifizierte Vermessungsarbeiten mit unterschiedlichen Methoden aus, bereiten anschließend die erfassten Daten digital auf und erstellen daraus Fortführungsrisse, Pläne und Karten.


Vemessungstechniker bei der Arbeit

Was bieten wir dir?

Was erwarten wir von dir?

  • Fachoberschulreife

  • technisches und graphisches Geschick

  • räumliches Vorstellungsvermögen

  • Interesse an Geographie und Informationstechnik

  • Teamfähigkeit

  • Lern- und Leistungsbereitschaft

  • Sorgfalt

Wie ist der inhaltliche Ablauf der Ausbildung?

Die Ausbildung zum/zur Vermessungstechniker/in dauert drei Jahre und wird hauptsächlich im Fachbereich Grundstücks- und Bodenwirtschaft bei der Stadt Bocholt absolviert. Die theoretische Ausbildung wird im ersten Ausbildungsjahr gemeinsam mit dem Ausbildungsberuf Geomatiker/in einmal wöchentlich durch den Besuch des Max-Born-Berufskollegs in Recklinghausen unterstützt (gemeinsame Qualifikation). Im weiteren Verlauf werden im zweiten und dritten Ausbildungsjahr am Max-Born-Berufskolleg dann ausschließlich die Vermessungstechniker/innen unterrichtet (spezifische Qualifikation Vermessungstechniker/in).

 

Das erste Ausbildungsjahr umfasst:

  • Übersicht und Vermittlung von Grundkenntnissen vermessungstechnischer Berechnungen, Methoden und Geräte

  • Durchführung von Lage- und Höhenvermessungen nach verschiedenen Verfahren

  • Vorschriften für die Herstellung und Fortführung von Fortführungsrissen, Plänen und Karten

  • Übersicht über die verschiedenen Abbildungs- und Koordinatensysteme

  • Aufbau eines graphischen Datenverarbeitungssystems

  • Übertragung, Sicherung und Bereinigung unterschiedlicher Daten

  • Überprüfung von Geodaten auf Aktualität, Genauigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität

  • Berechnung von Lage, Höhe, Flächen und Volumen

  • Darstellung von Geodaten in Plänen, Karten und Datenmodellen

 

Das zweite und dritte Ausbildungsjahr umfassen:

  • Erfassung, Verarbeitung, Verwaltung und Visualisierung von Geodaten

  • Kenntnisse über die Einrichtung und Fortführung des Liegenschaftskatasters

  • Durchführung von GPS-Vermessungen (Global Positioning System)

  • Kenntnisse im Umgang mit dem Satellitenpositionierungsdienst (SAPOS)

  • Prüfung von Vermessungsinstrumenten (Tachymeter, Nivellier)

  • Anfertigung und Ausarbeitung von Fortführungsrissen

  • Durchführung unterschiedlicher vermessungstechnischer Berechnungsarten

  • Erstellung von Vermessungsunterlagen und Vermessungsschriften

 

Wo kannst du nach der Ausbildung arbeiten?

Nach abgeschlossener Berufsausbildung finden Vermessungstechniker/innen Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • öffentliche Dienststellen des Vermessungs-, Kataster- und Geoinformationswesens

  • öffentlich bestellte Vermessungsingenieure/innen

  • Energie- und Versorgungsunternehmen

  • Vermessungs- und Ingenieurbüros

Außerdem bieten sich nach Abschluss der Ausbildung verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Studium der Geodäsie, Geoinformatik und Vermessungswesen

  • Staatlich geprüfte/r Vermessungstechniker/in


Was verdienst du?


Ansprechpartnerin

Judith Nienhaus
Telefon+49 (2871) 953-319
E-Mailan Judith Nienhaus
WhatsApp+49 160 5508538
Auszubildende mit Daumen-hoch

Für das Einstellungsjahr 2019 wird diese Ausbildung nicht angeboten.


Bocholt.de auf

Bocholt auf Facebook
Bocholt auf Twitter