Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Dienststellen ab 4. Mai wieder schrittweise für Publikumsverkehr geöffnet

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie konnte die Bocholter Stadtverwaltung in den letzten Wochen während des bundesweiten Shutdown nur eingeschränkten Bürgerservice bieten. Ab 4. Mai werden große Bereiche und Servicestellen für die Öffentlichkeit wieder schrittweise öffnen.

Die Büros und Gebäude wurden zusammen mit Experten für Sicherheits- und Arbeitsschutz begutachtet und anschließend hergerichtet, um Ansteckungsrisiken für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Kundschaft zu minimieren.

Eine Übersicht mit speziellen Informationen zu einzelnen Verwaltungsstellen:


Bürgerbüro, Ausländerwesen und öffentliche Ordnung

Wo: Westend 2 ("Hungerkampgebäude")

Seit Montag, 4. Mai 2020, können Termine gebucht werden.


Welche Bürgerdienste werden angeboten?

Es werden grundsätzlich alle Bürgerdienste wieder angeboten, allerdings in allen Bereichen nur mit vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. In Angelegenheiten, die schriftlich, telefonisch oder online geregelt werden können, soll möglichst auf Besuch verzichtet werden. 

Unter notwendige Termine fallen insbesondere die An- und Ummeldung im Bürgerbüro und die Verlängerung von Aufenthaltserlaubnissen bei der Ausländerbehörde. Außerdem können im Bürgerbüro bereits fertiggestellte Pässe und Ausweise abgeholt werden. 

Andere Anliegen können vorübergehend in verschlossenem und dem Zusatz „Bürgerbüro“ bzw. „Ausländerbehörde“ versehenen Umschlag schriftlich (Kaiser-Wilhelm-Straße 52 – 58, 46395 Bocholt) erledigt werden: 

  1. Meldebescheinigung: formloser Antrag („Bitte schicken Sie mir eine Meldebescheinigung für mich“, ggf. unter Benennung von Besonderheiten zu benötigten Angaben) mit Absender, Telefonnummer und 6,00 Euro in bar

  2. Führungszeugnis: formloser Antrag („Ich beantrage hiermit ein einfaches/erweitertes/behördliches Führungszeugnis“) mit eigenhändiger Unterschrift, Kopie von Bundespersonalausweis oder Reisepass, Absender und Telefonnummer sowie
  • bei einem behördlichen Führungszeugnis Name, Anschrift und Aktenzeichen der empfangenden Behörde,

  • bei einem erweiterten Führungszeugnis eine Bescheinigung der anfordernden Stelle

  • bei Verwendung für eine Tätigkeit im Ehrenamt eine Trägerbescheinigung bzw. in allen nichtehrenamtlichen Verwendungsfällen 13,00 Euro in bar
  1. Anmeldung einer Nebenwohnung: formlos schriftlich unter Angabe des Einzugsdatums und mitziehender Angehöriger; Kopie von Bundespersonalausweis bzw. Reisepass, Mietvertrag oder Wohnungsgeberbescheinigung, Telefonnummer

  2. Familienpass: formloser Antrag, bei volljährigen Kindern mit entsprechendem Berechtigungsnachweis, z. B. Studienbescheinigung oder Nachweis des Kindergeldbezuges

  3. Verlängerung einer Duldung, Aufenthaltsgestattung oder Fiktionsbescheinigung: bisheriges Dokument in einem verschlossenen Briefumschlag mit der Aufschrift „Ausländerbehörde“

Bei kontaktlosen Anliegen unter Beifügen der Gebühr wird empfohlen, den Brief persönlich am Verwaltungsgebäude Kaiser-Wilhelm-Straße 52 – 58 einzuwerfen und auf postalischen Versand zu verzichten. Quittungen für bar eingezahlte Gebühren werden mit der Post verschickt.

Formulare in Schwerbehindertenangelegenheiten, für das Finanzamt und für die An- bzw. Abmeldung eines Hundes liegen vor dem Bürgerbüro zum Mitnehmen aus.

Bei der Ausstellung oder Verlängerung eines Fischereischeines ist ein Anruf im Bürgerbüro erforderlich.

Beglaubigungen von Schulzeugnissen oder anderen Dokumenten sind weiterhin ohne Termin möglich. Hierzu ist neben dem Originaldokument auf einem Begleitschreiben neben der Telefonnummer anzugeben, wie viele Kopien benötigt werden. Sobald die Beglaubigungen erstellt sind, teilt das Bürgerbüro telefonisch den Abholzeitpunkt und die Höhe der Gebühr mit.

Terminvergabe

Es wird um ausschließlich telefonische Terminvereinbarungen gebeten, beim Bürgerbüro unter Tel. 02871 / 953-400, ansonsten bei der zuständigen Sachbearbeitung. Online-Terminbuchung oder per E-Mail ist nicht möglich. Es gelten die üblichen Öffnungszeiten ( www.bocholt.de/buergerservice ).

Welche Einschränkungen – im Vergleich zum Normalbetrieb - gibt es?

Eine unangemeldete Vorsprache sowie die Mitnahme von nicht erforderlichen Begleitpersonen bei terminierten Vorsprachen soll unterbleiben.

Welche konkreten Schutzmaßnahmen werden in den Büros und Wartetrakten getroffen?

Die Bürgerbedienplätze sind mit Plexiglasschutz versehen. Die Termine werden so entzerrt, dass in den Wartezonen des Bürgerbüros bzw. der Ausländerbehörde und des Standesamtes der Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden kann. Die Bestuhlung wird entsprechend angepasst. Es besteht eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung.   

Welche Verhaltensregeln gelten für Besucher und für Mitarbeiter?

Besucher müssen sich anmelden und dürfen nur mit Mund-Nasen-Bedeckung die Räumlichkeiten betreten.  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürfen hinter den Plexiglaswänden die Mund-Nasen-Bedeckung abnehmen. Jenseits der Plexiglaswände ist bei (möglichem) Bürgerkontakt die Maske auch für die städtische Mitarbeiterschaft obligatorisch.  

Wie werden Bürger in die Verwaltungsbereiche geführt?

Bürger können sowohl im Hungerkamp-Gebäude als auch bei Standesamt am Schleusenwall klingeln, um Einlass zu erhalten. Am Hungerkamp-Gebäude unterstützt Security die geordneten Abläufe.  

Müssen Besucher Mund-/Nasenschutz tragen?

Ja. Mund-/Nasenschutz muss selbst mitgebracht werden. Ein Schal reicht notfalls.

 

Gibt es erhöhte Reinigungsstandards?

Die Reinigungsintervalle werden erhöht. Es stehen zudem Flächenreiniger und Desinfektionsmittel für das Personal zusätzlich bereit für die Reinigung zwischendurch.

Steht Desinfektionsmittel bereit für Besucher?

Ja, am Eingang.

Sonstiges

Bitte unbedingt an die Terminvereinbarung halten und pünktlich zum Termin kommen. Bitte auf bargeldlose Bezahlung (EC-Karte) einstellen bei kostenpflichtigen Anliegen. Auf schriftliche und telefonische Kommunikation zurückgreifen, wenn es möglich ist. Zudem bittet der Fachbereich Öffentliche Ordnung um Verständnis, dass nicht alle Bürgerinnen und Bürger zeitgleich einen zeitnahen Termin erhalten können. Letzteres gilt insbesondere für das Bürgerbüro. Insbesondere für  Meldeangelegenheiten sind die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, Termine beim Bürgerbüro vereinbaren.


Stadtbibliothek

Wo: Hindenburgstraße 5


Welche Bürgerdienste werden wieder hochgefahren?

Ausleihe und Rückgabe von Medien: Bücher, Zeitschriften, DVDs, CDs, Spiele, Tonies, Konsolenspiele. Anmeldung von Neukunden, Bezahlen der Jahresgebühr. Vorort-Information und Recherche durch Fachpersonal.
 

Gibt es Bürgerdienste, die noch nicht wieder angeboten werden?

Keine Durchführung von Veranstaltungen. Zeitungen und Zeitschriften können nicht vor Ort gelesen werden. Keine Nutzung von Lern- und Arbeitsplätzen. Online-Kataloge, Internetarbeitsplätze und Recherche-PC’s sind gesperrt. Keine Führungen für Kindergartengruppen, Schulklassen oder sonstigen Gruppen.
 

Übliche oder spezielle Öffnungszeiten?

Spezielle Öffnungszeiten in der Phase der eingeschränkten Öffnung: Di.- Fr.: 10-12 Uhr und 14-18 Uhr.

Welche Einschränkungen – im Vergleich zum Normalbetrieb - gibt es?

Nur 20 Kunden gleichzeitig in der Stadtbibliothek (Hygiene- und Abstandsregeln). Keinen zeitlich unbegrenzten Aufenthalt: pro Bibliotheksbesuch max. 20 Minuten. Kontaktlose Medienausleihe- und Rückgabe (Selbstverbucherautomaten). Medienrückgabe über die Außenrückgabe (Hindenburgstraße).

Welche konkreten Schutzmaßnahmen werden in der Stadtbibliothek und der Eingangshalle getroffen?

"Einbahnstraßenregelung" und Abstandsmarkierungen in der Eingangshalle und der Verbuchungszone. Registrierung (Eintragen in Anwesenheitsliste) der Kunden in der Eingangshalle gemäß der Corona-Schutzverordnung des Landes. Nutzung von Handdesinfektion im Eingangsbereich. Treppenbenutzung nur einzeln ("Einbahnstraßenregelung"). Spuckschutz an Thekenarbeitsplätzen (Verbuchung und Information). Kundeninformation der Hygiene- und Abstandregeln über Plakate in der Eingangshalle.
 

Welche Verhaltensregeln gelten für Besucher und für Mitarbeiter?

1,5 m-Abstandregeln beachten. Nur 20 Kunden gleichzeitig in der Stadtbibliothek (Hygiene- und Abstandsregeln). Keinen zeitlich unbegrenzten Aufenthalt: pro Bibliotheksbesuch max. 20 Minuten. Kontaktlose Medienausleihe- und Rückgabe (Selbstverbucherautomaten, Hilfe durch Fachpersonal). Medienrückgabe über die Außenrückgabe (Hindenburgstraße). Handdesinfektionsmittel benutzen. Tragen eines Mund-/Nasen-Schutzes. Korbpflicht. Nur 20 Kunden gleichzeitig in der Stadtbibliothek (Hygiene- und Abstandsregeln)
 

Wie werden Bürger in die Verwaltungsbereiche geführt?

"Einbahnstraßenregelung" und Abstandsmarkierungen in der Eingangshalle und der Verbuchungszone. Registrierung (Eintragen in Anwesenheitsliste) der Kunden in der Eingangshalle gemäß der Corona-Schutzverordnung des Landes. Nutzung von Handdesinfektion im Eingangsbereich. Korbpflicht. Nur 20 Kunden gleichzeitig in der Stadtbibliothek (Hygiene- und Abstandsregeln). Bei Auslastung: Warten, bis ein Korb frei geworden ist und die Griffe desinfiziert sind. 

Wie werden Menschenansammlungen (Staus auf Fluren und in Wartezimmern) verhindert?

Bodenmarkierungen und Abstandhalter verhindern Staubildungen.


Müssen Besucher Masken tragen?

Ja. Schal oder Tuch reicht aus.

 

Gibt es verstärkte Reinigungsstandards?

Reinigung der Griffe der zurück gegebenen Medienkörbe nach jeder Benutzung. Kontaktflächen im Thekenbereich, Selbstverbucherautomaten und Aufzügen werden regelmäßig gereinigt.
 

Steht Desinfektionsmittel bereit für Besucher?

Handdesinfektionsmittel steht im Eingang bereit.
 

Sonstiges

Die Bibliothekskunden werden gebeten, Wartezeit für die Registrierung und evtl. Korbfreigabe einzuplanen. Das Team der Stadtbibliothek bedankt für die vielen netten Wünsche, die während der Schließzeit per E-Mail oder per Telefon von den Bibliothekskunden überbracht wurden. Der riesige Ansturm auf den Medien-Abholservice macht deutlich, dass die Kunden der Stadtbibliothek eine eingeschränkte Öffnung sehnlichst herbeiwünschen.


Fachbereich Soziales / Jobcenter

Wo: Berliner Platz 2


Welche Bürgerdienste werden angeboten?

Infotheke im Jobcenter bietet ab Mittwoch, 6. Mai 2020, wieder einen freien Zugang für Kurzanliegen während der Öffnungzeiten an (Montag 8:30 - 12:30 Uhr , Mittwoch 8:30 – 12:30 Uhr, Donnerstag 14:00 – 17:00 Uhr ).

Termine sind nach telefonischer Vereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter oder zentral bei der Infotheke unter Tel. 02871 / 953-735 oder -739 möglich (sofern eine telefonische Beratung nicht ausreichend ist). Das Fallmanagement beginnt mit Vermittlungsgesprächen auf Einladung.

 

Gibt es Bürgerdienste, die noch nicht wieder angeboten werden?

Die Seniorenberatung wird ab dem 1. Juli 2020 wieder eingeführt.

 

Übliche oder spezielle Öffnungszeiten?

Infotheke (Montag 8:30 - 12:30 Uhr , Mittwoch 8:30 – 12:30 Uhr, Donnerstag 14:00 – 17:00 Uhr), ansonsten Termine nach telefonischer Absprache im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten des Fachbereichs Soziales.

 

Welche Einschränkungen – im Vergleich zum Normalbetrieb - gibt es?

Termine nur nach telefonischer Absprache.

 

Welche konkreten Schutzmaßnahmen werden in den Büros und Wartetrakten getroffen?

Plexiglas als Spuckschutz, Bestuhlung der Warteräume werden auf den Abstand von 1,5 m angepasst. Abstandsmatten liegen im Vorraum der Infotheke.

 

Welche Verhaltensregeln gelten für Besucher und für Mitarbeiter?

Einhaltung des Abstandes von 1,5 m ist zwingend notwendig.

 

Wie werden Bürger in die Verwaltungsbereiche geführt?

Zugang wird durch den Sicherheitsdienst gesteuert.

 

Wie werden Menschenansammlungen verhindert?

Begrenzung der Anzahl der Kunden pro Stockwerk.

 

Wie und wo bekommen Bürger einen Termin?

Termine sind nach telefonischer Vereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter oder zentral bei der Infotheke unter Tel. 02871 / 953-735 oder -739 oder mit einer E-Mail jobcenterping@mail.bocholtpong.de möglich. Das Fallmanagement beginnt mit Vermittlungsgesprächen auf Einladung.

 

Müssen Besucher Mund-/Nasenschutz tragen?

Ja. Mund-/Nasenschutz muss selbst mitgebracht werden. Ein Schal reicht notfalls.

 

Gibt es erhöhte Reinigungsstandards?

Ja.

 

Steht Desinfektionsmittel bereit für Besucher?

Ja, in den Eingangsbereichen.

 

Sonstiges

Abstand halten, Hustenetikette einhalten und Masken tragen. Im Eingangsbereich die Hände desinfizieren. Im Bereich des freien Zugangs der Infotheke Abstandhalten und möglichst Randzeiten nutzen, um Kundenschlangen zu vermeiden. 


Fachbereich Jugend, Familie, Schule und Sport

Wo: Kaiser-Wilhelm-Str. 77

 

Welche Einschränkungen – im Vergleich zum Normalbetrieb - gibt es?

Termine nach telefonischer Absprache. Terminvereinbarung unter 02871 / 953-623. In dringenden Fällen Außenklingel nutzen, Besucher werden dann unter Achtung der Sicherheitsregeln ins Gebäude geführt.

Müssen Besucher Mund-/Nasenschutz tragen?

Ja. Mund-/Nasenschutz muss selbst mitgebracht werden. Ein Schal reicht notfalls.

 

Steht Desinfektionsmittel bereit für Besucher?

Handdesinfektionsmittel steht im Eingang bereit.


Stadtarchiv

Wo: Werkstraße 19

Welche Bürgerdienste werden wieder angeboten?

Sämtliche Dienste des Stadtarchivs.

 

Übliche oder spezielle Öffnungszeiten?

Für das Stadtarchiv gelten die üblichen Öffnungszeiten. Besuch nur nach vorheriger Terminvereinbarung, damit die Besucheranzahl begrenzt und die Themen vorbereitet werden können. 

 

Welche Einschränkungen – im Vergleich zum Normalbetrieb - gibt es?

Vorherige Anmeldung erforderlich, Maskenpflicht, eigenes Schreibwerkzeug ist mitzubringen.

 

Welche konkreten Schutzmaßnahmen werden in den Büros und Wartetrakten getroffen?

Begrenzung der Besucherzahl auf maximal 2 Personen.

 

Welche Verhaltensregeln gelten für Besucher und für Mitarbeiter?

Desinfektion der Hände vor Betreten der Archivräume, Tragen einer Maske, Mindestabstand von 1,5 Meter

 

Wie werden Bürger in die Verwaltungsbereiche geführt?

Betreten auf üblichem Wege (Klingel).

 

Wie und wo bekommen Bürger einen Termin?

Terminvergabe per Telefon unter 02871 / 953-347, 953-348, 953-349 oder per E-Mail stadtarchivping@mail.bocholtpong.de

 

Müssen Besucher Mund-/Nasenschutz tragen?

Ja, Schal reicht notfalls aus.


Gibt es verstärkte Reinigungsstandards?

Üblicher Reinigungsmodus; für die Reinigung von Klinken und Tischen nach der Benutzung steht Spezialmittel zur Verfügung.

 

Steht Desinfektionsmittel bereit für Besucher?

Handdesinfektionmittelspender im Eingangsbereich.


Volkshochschule und "Junge Uni Bocholt"

JUNGE UNI

Unter Einhaltung aller Corona-Schutzregeln hat die JUNGE UNI in Bocholt ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, sodass ausgewählte Kurse ab dem 18.05.2020 fortgeführt werden bzw. beginnen können. Die Studierenden werden einzeln telefonisch und/ oder per Mail benachrichtigt.

Beim Betreten des Gebäudes sind alle Studierenden und Begleitpersonen verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Begleitpersonen werden gebeten, die Kinder und Jugendlichen am Eingang an die Teamkolleginnen und Dozent*innen zu übergeben. Die Studierenden werden vor, während und nach den Kursen gewissenhaft betreut, Abstände der Arbeitsbereiche wurden unter Beachtung aller Regeln eingerichtet und Hand-Desinfektionsmittel werden allen Teilnehmenden zur Verfügung gestellt beim Betreten der Kursräume. Die Dozent*innen haben detaillierte Einweisungen zur Beachtung der Regeln erhalten. Nach jeder Kurseinheit werden alle Materialien, Arbeits- und Kontaktflächen durch das Team mit einem speziellen Flächen-Desinfektionsmittel gereinigt.

VHS

Unter Einhaltung aller Corona-Schutzregeln hat die Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, sodass ausgewählte Kurse ab dem 18.05.2020 fortgeführt werden bzw. beginnen können. Die Teilnehmenden werden einzeln telefonisch und/ oder per Mail benachrichtigt.

Beim Betreten des jeweiligen Gebäudes sind alle Kursteilnehmenden verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die ausgehängten Corona-Regeln zu beachten. Alle Kursräume wurden unter Beachtung der Verordnungen eingerichtet und Hand-Desinfektionsmittel werden allen Teilnehmenden zur Verfügung gestellt beim Betreten der Kursräume bzw. Gebäude. Die Dozent*innen haben detaillierte Einweisungen zur Beachtung der Regeln erhalten und nehmen eine Belehrung der Teilnehmenden - ergänzt zu telefonischen Mitteilungen - zu Beginn der ersten Kurseinheit vor. Nach jeder Kurseinheit werden alle Materialien, Arbeits- und Kontaktflächen durch das Team mit einem speziellen Flächen-Desinfektionsmittel gereinigt.

Die Geschäftsstelle der VHS bleibt weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen, individuelle Termine können telefonisch (02871-25 22 0) oder per Mail (vhsping@mail.bocholtpong.de) vereinbart werden.


Musikschule

Seit dem 18.05.2020 wird an der Musikschule wieder Einzelunterricht angeboten. Ab dem 08.06.2020 besteht auch wieder die Möglichkeit, in Kleingruppen zu musizieren. Dazu zählt der Partnerunterricht, die Grundausbildung aber auch Ensembleproben. Die größeren Orchester- und Ensembles sowie die Kindermusicalgruppe werden entsprechend in kleine Gruppen aufgeteilt. Das Raum- und Schutzkonzept wurde entsprechend angepasst, so dass insbesondere die erforderlichen Abstandsregelungen eingehalten werden können. Die Eltern und Schülerinnen und Schüler werden durch die Lehrkräfte über die zeitlichen und räumlichen Rahmenbedingungen informiert.

Band- und Chorproben, sowie die Angebote der musikalischen Früherziehung, die Eltern- Kind Gruppen und auch die Schulprojekte müssen leider noch warten. Etwas gedulden müssen sich auch die Anfängerschülerinnen und –schüler, da die Einhaltung der erforderlichen Abstandsregeln bei Einweisung in das Instrument nicht verlässlich möglich ist.

Die geplanten Veranstaltungen und Konzerte der Musikschule werden bis zu den Sommerferien leider nicht stattfinden können.

Das Sekretariat der Musikschule an der Salierstraße ist telefonisch unter Tel.: 02871/23917-0, per Mail unter musikschule@mail.bocholt.de und persönlich ausschließlich nach Terminabsprache erreichbar.


Corona-Hotline Bocholt

 02871 953-500

Lokale Auskünfte zur Regelung des öffentlichen Lebens in Bocholt, etwa Geschäftsschließungen, Spielplätze, Veranstaltungen, Hilfsinitiativen etc.. Lokale Auskünfte zur Regelung des öffentlichen Lebens in Bocholt, etwa Geschäftsschließungen, Spielplätze, Veranstaltungen, Hilfsinitiativen etc.. Werktäglich während der Öffnungszeiten der Verwaltung erreichbar.


Bürgerbüro

Jugendamt - Erstkontakt

Nicole Hebing
Telefon+49 (2871) 953-623
E-Mailan Nicole Hebing

Jobcenter- Erstkontakt

Triebisch
Telefon+49 (2871) 953-735 oder -739
E-Mailan das Jobcenter
van den Hövel
Telefon+49 (2871) 953-735 oder -739
E-Mailan Frau van den Hövel

Verwaltung - Zentrale

Weitere Dienststellen

  • KFZ-Außenstelle (in Zuständigkeit des Kreises Borken): 02871 953-396
  • Standesamt: 02871 953-654

Weitere Kontakte und Durchwahlen finden Sie auf den Bürerserviceseiten unter www.bocholt.de/buergerservice!