Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Schulen

Vorab: Detaillierte Informationen über eine schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts erhalten Sie rechtzeitig von der Schule Ihres Kindes.

Für die Schulen wird sichergestellt, dass

  • ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und anderen Personen während des Schulbetriebs eingehalten wird. Hierzu erstellen die Schulen Nutzungskonzepte für Klassen- und Kursräume, die insbesondere reduzierte Klassen- und Kursgrößen vorsehen. Soweit der Mindestabstand aufgrund räumlicher Gegebenheiten ausnahmsweise nicht eingehalten werden kann, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung grundsätzlich verpflichtend.
  • Reinigungsintervalle, Verfügbarkeit von Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten eingehalten werden.

Der Schulbusverkehr wurde den tatsächlichen Unterrichtszeiten angepasst. Schülerinnen und Schüler, die den Stadtbus oder Regionalbus nutzen, können zu den Abfahrtszeiten der einzelnen Linien mit dem Bus fahren.



Kindertagesstätten und Tagespflegestellen

Seit dem 08.06.2020 werden in NRW wieder alle Kinder in den Kindertageseinrichtungen im Rahmen eines eingeschränkten Regelbetriebes betreut.

Um eine Überlastung der Gesamtsituation in den Kitas zu verhindern, wird der wöchentliche Betreuungsumfang pro Kind um 10 Stunden gekürzt. Eltern, die einen Betreuungsvertrag über 25, 35 oder 45 Stunden pro Woche in ihrer Kita haben, können ihr Kind 15, 25 oder 35 Stunden betreuen lassen. Wie die Öffnungszeiten angeboten und die Wochenstunden verteilt werden, regeln die Kitas nach den Bedingungen im Einzelfall vor Ort. In der Kindertagespflege soll im Regelfall zum vollen Betreuungsumfang nach dem Betreuungsvertrag zurückgekehrt werden.

Für die Monate Juni und Juli 2020 werden für den eingeschränkten Regelbetrieb nur 50 % der Elternbeiträge erhoben.



Was ist unter "besonderer Betreuungsbedarf" zu verstehen?

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1-6 und Kindergartenkinder, bei denen ein "besonderer Betreuungsbedarf" besteht, können weiterhin die Schule oder die Kindertagesstätte besuchen.

Besonderer Betreuungsbedarf besteht, wenn

  1. Ein Elternteil in einem der in der Corona-Betreuungsverordnung (siehe Internetseite des Landes NRW) genannten Tätigkeitsbereiche beschäftigt ist und in diesem Tätigkeitsbereich unabkömmlich ist
  2. eine private Betreuung nicht anderweiteig verantwortungsvoll (unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts) oder über flexible Arbeitszeiten und -gestaltung (z.B. Home-Office) organisiert werden kann.

Die Entscheidung über die Aufnahme in der Schule oder in der Kindertagesstätte treffen die Schul- oder Kita-Leitungen. Für Fragen rund um Kinderbetreuung steht das Bocholter Jugendamt ratsuchenden Eltern unter Tel. 02871 953-623 zur Verfügung. Das Jugendamt stimmt sich eng mit den Trägern von Kindertageseinrichtungen und Schulen ab.


Kontakt

Nicole Hebing
Telefon+49 (2871) 953-623
E-Mailan Nicole Hebing
Sylvia Tenbusch
Telefon+49 (2871) 953-623
E-Mailan Sylvia Tenbusch