"Bocholt.de Logo"

Coronavirus - Aktuelle Informationen der Stadt Bocholt

Grafik Händewaschen (shutterstock, Alexander Raths) mit Text Informationen zum Coronavirus in Bocholt

Appell der Stadt Bocholt an die Bevölkerung: Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus befolgen!

Die Stadt Bocholt appelliert dringend an alle Bocholterinnen und Bocholter, sich an die Regelungen und Empfehlungen zur Eindämmung des Coronavirus zu halten. „Bitte nehmen Sie die Maßnahmen ernst und halten Sie sich an die Regeln“, so Bürgermeister Peter Nebelo.

Um die Verbreitung des Coronavirus wirkungsvoll zu verlangsamen, ist ein entsprechendes Verhalten aller Bocholterinnen und Bocholter notwendig.

Bitte halten Sie sich an folgende Maßnahmen:

  • Soziale Kontakte sind auf ein notwendiges Mindestmaß zu beschränken. Seit dem 23.3.2020 gilt ein "Kontaktverbot". Versammlungen mit mehr als 2 Personen sind verboten. Siehe auch "Coronaschutzverordnung" vom 31.3.2020.
  • Keine private Feiern und Treffen!
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder sich nicht in Gruppen an öffentlichen oder privaten Orten treffen!
  • Betreten Sie Spiel- und Bolzplätze nicht!
  • Beachten Sie die Hygienetipps!
    • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände!
    • Fassen Sie mit ungewaschenen Händen nicht an Mund, Augen oder Nase.
    • Halten Sie mindestens 1,5 - 2 Meter Abstand zu anderen Menschen!
    • Achten Sie darauf beim Husten und Niesen ein Taschentuch zu nutzen oder die Armbeuge vor Mund und Nase zu halten.
    • Achten Sie auf ein sauberes Zuhause und lüften Sie regelmäßig!

„Wenn sich jeder Einzelne an die Verhaltenshinweise hält, können wir gemeinsam die Herausforderung meistern“, erklärt Nebelo. „Nur wenn wir alle unsere sozialen Kontakte weitestgehend einstellen, helfen wir vor allem den Menschen, die zur Risikogruppe gehören, also insbesondere die Älteren und die Menschen mit Vorerkrankungen“, ergänzt Bocholts Erster Stadtrat Thomas Waschki.


Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, mich mit dem Coronavirus infiziert zu haben?

Die Schaubilder des Kreises Borken erklären es ganz genau, was zu tun ist, wenn der Verdacht besteht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben:


Schaubild Erster SchritteSchaubild weitere Maßnahmen

Was ist mit "Kontaktverbot" gemeint? Darf ich noch nach draußen?

Unter "Kontaktverbot" ist zu verstehen, dass Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit verboten sind. Auch das Picknicken und Grillpartys auf öffentlichen Plätzen sind untersagt.

Ausgenommen von diesem Verbot sind Treffen

  • Verwandte in gerader Linie (z.B. Eltern und ihre Kinder)
  • Ehepartner, Lebenspartner sowie alle, die in einer häuslichen Gemeinschaft leben
  • die Begleitung von minderjährigen und unterstützungsbedürftigen Menschen
  • zwingend notwendige Treffen aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen
  • die Nutzung im ÖPNV (Bus und Bahn)

Sie dürfen also entweder mit den o.g. Personen oder mit einer anderen Person nach draußen, spazieren oder joggen gehen. Bitte achten Sie auch im privaten Bereich, die sozialen Kontakte auf ein absolutes Mindestmaß zu reduzieren,.


Welche Freizeit-, Kultur-, Sport- und Vergnügungsstätten haben geschlossen?

Geschlossen haben

  • Bars, Clubs, Diskotheken
  • Theater, Opern- und Konzerthäuser, Kinos, Museen und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks, Angebote von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen)
  • Spezialmärkte
  • Fitness-Studios, Sonnenstudios, Schwimmbäder, Spaßbäder, Saunen
  • Spiel- und Bolzplätze
  • Volkshochschulen, Musikschulen, sonstige öffentliche und private außerschulische Bildungseinrichtungen
  • Spielhallen, Spielbanken, wettbüros
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen

Jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sind untersagt.


Darf ich mein Restaurant oder meine Gaststätte geöffnet haben?

Untersagt ist der Betrieb von

  • Restaurants
  • Gaststätten
  • Imbissen
  • Mensen
  • Kantinen (Betriebskantinen, die nur für die Beschäftigten zugänglich sind, dürfen betrieben werden, wenn entsprechende Schutzvorkehrungen getroffen werden)
  • Kneipen
  • (Eis-)Cafés
  • andere gastronomische Einrichtungen

Erlaubt ist jedoch die Belieferung mit Speisen und Getränken sowie der Außer-Haus-Verkauf mit vorheriger Bestellung. Beim Außer-Haus-Verkauf müssen entsprechende Schutzmaßnahmen getroffen werden (z.B. Hygienestandards, Vermeidung von Warteschlangen, Mindestabstand von 1,50 Meter)


Welche Geschäfte dürfen noch geöffnet haben?

Geöffnet haben dürfen

  • Einzelhandels für Lebensmittel (einschließlich Lebensmittel-Spezialitäten wie Süßwaren oder Wein)
  • Wochenmärkte
  • Direktvermarktungen von landwirtschaftlichen Betrieben
  • Abhol- und Lieferdienste (Achtung! Abholung bestellter Waren durch den Kunden ist nur zulässig, wenn sie unter Beachtung von Schutzmaßnahmen kontaktfrei erfolgen kann)
  • Getränktemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Reinigungen und Waschsalons
  • Kioske und Zeitungsverkaufsstellen
  • Tierbedarfsmärkte
  • Einrichtungen des Großhandels
  • Floristen, Bau- und Gartenbaumärkte (zur Versorgung von Gewerbetreibenden und Handwerkern. Anderen Personen darf der Zutritt nur gestattet werden, wenn zum Schutz vor Infektionen geeignete Vorkehrungen, z.B. Mindestabstände und Schutzvorrichtungen für das Kassenpersonal, getroffen werden)

Alle anderen Einzelhandelsgeschäfte müssen geschlossen haben.

Geschäfte mit einem gemischten Sortiment, das auch Waren umfasst, dessen Verkauf weiterhin erlaubt ist (sog. "priviligierte Waren", siehe Auflistung oben), dürfen das gesamte Geschäft nur öffnen, wenn die priviligierten Waren den Schwerpunkt des Sortiments bilden. Andernfalls ist nur der Verkauf der "priviligierten Waren" zulässig.

Alle Geschäfte haben Vorkehrungen zur Hygiene, zur des Zutritts zum Geschäft, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung des Mindesabstands von 1,50 Meter zu treffen.

Sonntagsöffnung
Geschäfte des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste so-wie Geschäfte des Großhandels dürfen über die bestehenden gesetzlichen Regelungen hinaus an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr öffnen; dies gilt nicht für Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag. Apotheken dürfen an Sonn- und Feiertagen generell öffnen.


Ich habe einen Handwerk- oder Dienstleistungsbetrieb. Darf ich diesen öffnen?

Erlaubt:
Handwerker und Dienstleister die einen Mindestabstand von 1,50 Meter zum Kunden einhalten, dürfen unter Beachtung der Hygienemaßnahmen (u.a. Abstand) ihrer Tätigkeit weiter nachgehen. Im Geschäftslokal dürfen nur Waren verkauft werden, die mit der Dienstleistung oder der handwerklichen Leistung einhergehen. Ausgenommen ist der Verkauf von notwendigem Zubehör von Handwerker- oder Dienstleistungen (z.B. Batterien für Hörgeräte, Reinigungsflüssigkeit für Kontaktlinsen).

Untersagt:
Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann, sind untersagt. Darunter fallen u.a. Friseure, Nagelstudios, Tätowierer und Massagesalons.

Ausnahmen:

  • Leistungen, bei denen eine medizinische Erforderlichkeit besteht und diese durch Attest, Verordnung, Rezept o.ä. vom Arzt bestätigt ist (z.B. Physio- und Ergotherapeuten)
  • gesundheitsorientierte Handwerksleistungen (z.B. Hörgeräteakustiker, Optiker, orthopädische Schuhmacher)
  • gewerbsmäßige Personenbeförderung in Autos (Taxis)

Was ist mit Heilberufen und Heilpraktikern?

Die Tätigkeiten von Angehörigen der Heilberufe mit Approbation (z.B. (Zahn-)Ärtze, Psychotherapeuten, Tierärzte) dürfen weiter ausgeübt werden, Heilpraktiker dürfen weiter praktizieren. Dasselbe gilt für Tätigkeiten der ambulanten Pflege und Betreuung. Die Hygieneregeln sollen beachtet werden.


Finden Veranstaltungen statt?

Alle Veranstaltungen - egal ob öffentlich oder privat - im Freien als auch in geschlossenen Räumen sind verboten.

Eine Liste mit den abgesagten öffentlichen Veranstaltungen finden Sie hier.


Uniklinik Münster sucht Gesundete für Blutspenden!

Die Mediziner des Unikversitätsklinikums Münster (UKM) wollen aus dem Blut gesundeter Corona-Patienten sogenannte Hyperimmun-Seren gewinnen, um daraus Abwehrstoffe zu isolieren, die sie schwer erkrankten Corona-Patienten verabreichen. Die Medizinische Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Münster (UKM) sucht Personen, die eine Corona-Infektion hatten und jetzt einen negativen Corona-Test haben oder seit mindestens zehn Tage symptomfrei sind. Die Freiwilligen werden um eine Blutspende gebeten, aus der sogenannte Hyperimmun-Seren gewonnen werden können – aus diesen Seren können die Mediziner Abwehrstoffe isolieren, die sie Corona-Patienten im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs verabreichen können.
Das UKM bittet Freiwillige darum, sich unter hepar(at)­ukmuenster(dot)­de oder telefonisch unter 0251 83-57935 zu melden.
#bocholthältzusammen #flattenthecurve #stayhome Universitätsklinikum Münster


Hilfe durch Freiwilligenagentur "Wir für Bocholt"

Zusammenhalten ist in der Zeit der Coronakrise stärker gefragt denn je. Voran geht die Freiwilligenagentur, die auf der wir-fuer-bocholt.de aktuelle Infos und Hilfestellungen zusammengetragen hat. Ehrenamtliche, die ihre Hilfe anbieten, finden dort ebenso einen Ansprechpartner, wie Hilfesuchende und auch Unternehmen, die sich engagieren wollen. In der Zeit von 9 - 17 Uhr stehen Michael Hesselmann (Ehrenamtliche), Leo Engenhorst (Hilfesuchende) und Rainer Howestädt (Unternehmen) zur Verfügung. 


Initiative "Zusammen in Bocholt"

Der Fachbereich Kultur und Bildung hat in Kooperation mit dem Bocholter-Borkener-Volksblatt innerhalb von nur 27 Stunden eine neue Plattform ins Leben gerufen, auf der viele Tipps und Anregungen gegeben werden. In der Kategorie "Bürger für Bürger" sind auch Sie gefordert. "Zusammen in Bocholt", machen Sie  mit!


Was ist mit Beerdigungen?

Beerdigungen finden statt. Bitte haben Sie Verständnis, dass derzeit nur Bestattungen im engsten Familien- und Freundeskreis zulässig sind. Als Reaktion hierauf wurden die Sitzmöglichkeiten in der Trauerhalle daher deutlich reduziert.

Außerdem bitten wir darum, dass Trauernde, die nicht zum engsten Familienkreis zählen, von einer Teilnahme an der Trauerfeier Abstand nehmen und der oder dem Verstorbenen im Anschluss unter Beachtung der allgemeingültigen Regelungen zur Hygiene die letzte Ehre erweisen.


Was ist mit Visum, Aufenthaltserlaubnis, Einbürgerung, Auslandsreisen?

Aufenthaltserlaubnisse bleiben gültig

Die Stadtverwaltung Bocholt weist darauf hin, dass ablaufende Aufenthaltserlaubnisse bis auf Weiteres ihre Gültigkeit behalten. Aufgrund der Corona-Pandemie hat auch die Ausländerbehörde ihren Service vorerst auf das unabweisbar Notwendige zurückgefahren.

Wie die gesamte Stadt Bocholt, so ist auch die Ausländerbehörde nur noch in Notfällen nach Anmeldung persönlich erreichbar. „Das bedeutet, dass auch fertig gestellte Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnisse nicht abgeholt und ablaufende Aufenthaltserlaubnisse nicht verlängert werden können. Für die Betroffenen gilt, dass Titel, deren Verlängerung wegen der reduzierten Öffnung der Verwaltung nicht oder nicht rechtzeitig beantragt werden können, weiterhin gültig bleiben“, erklärt Martin Wolters vom zuständigen Geschäftsbereich Bürgerbüro, Wahlen und Aufenthaltsrecht. Hier greife die sogenannte „Fiktionswirkung§ nach § 81 Aufenthaltsgesetz.

Einbürgerung vorerst ausgesetzt

Auch Aufenthaltsgestattungen und Duldungen für Flüchtlinge laufen analog weiter. Arbeitserlaubnisse können postalisch, per Mail oder Telefax beantragt werden. Ihre Fortdauer bestätigt die Ausländerbehörde auf Anfrage. Einbürgerungen sind vorerst ausgesetzt.

Wenn das Visum abläuft

Staatsangehörige von außerhalb der Europäischen Union, die sich als Touristen oder Familienbesucher in Bocholt aufhalten und in Folge gestrichener Flugverbindungen oder geschlossener Grenzen vor Ablauf ihres Visums nicht zurückkehren können, erhalten von der Ausländerbehörde unbürokratisch eine sogenannte Grenzübertrittsbescheinigung, die ihnen einen weiteren Aufenthalt bis zum 30. April ermöglicht. Sie kann per Mail angefordert werden.

Auslandsreisen

Soweit noch Auslandsreisen stattfinden, können hierzu erforderliche Aufenthaltserlaubnisse wie gewohnt beantragt werden; hierzu ist eine Terminvereinbarung erforderlich unter Tel. 02871 952-298. Für Informationen und Nachfragen ist die Ausländerbehörde weiterhin per Mail und in eingeschränktem Telefonservice erreichbar (Rufnummern unter www.bocholt.de/buergerservice ).

Einschränkungen vorerst bis 19. April  

"Gegenwärtig planen wir diese Einschränkungen bis zum 19. April", so Mitarbeiter Martin Wolters. "Wenn die Situation sich bis dahin nicht entspannt, werden vorübergehend vereinfachte Antragsverfahren eingeführt und den Menschen Bescheinigungen zugeschickt."


Corona-Hotline Bocholt

 02871 953-500

Lokale Auskünfte zur Regelung des öffentlichen Lebens in Bocholt, etwa Geschäftsschließungen, Spielplätze, Veranstaltungen, Hilfsinitiativen etc.. Täglich 8-17 Uhr besetzt, auch am Wochenende.


Bürgerservice eingeschränkt

Achtung: Wegen Coronakrise derzeit nur eingeschränkter Bürgerservice. Bitte Sonderhinweise beachten



Corona-Hotline Kreis Borken

Bei Fragen zum Thema Gesundheit wenden Sie sich bitte direkt an die Hotline des Kreis Borken:

02861 82-1091

Hier erhalten Sie montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 17 Uhr Auskünfte zum Coronavirus.

Aktuelle Informationen unter www.kreis-borken.de .



Amtliche Bekanntmachungen und Anordnungen




Die Stadt Bocholt in den sozialen Medien

Aktuelle Infos zum Coronavirus gibt es auch auf unseren Social-Media-Seiten: