Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Fechten: Max Tiemann holt Bronze

Erste Medaille für einen Bocholter Fechter bei Deutschen Meisterschaften - Fencing Team Bocholt jubelt


Der westfälische Landesmeister der A-Jugend (U18), Max Tiemann vom Fencing Team Bocholt, hat am vergangenen Wochenende seinen ersten großen Coup auf nationaler Ebene realisiert. Bei den Deutschen Meisterschaften im Florettfechten in Moers gewann er mit Bronze die erste Medaille seiner Laufbahn auf diesem Niveau! Das berichtet Jutta Hofmann, 1. Vorsitzende des Fencing Team Bocholt e.V. 

Leistungssteigerung im Sportinternat

Sein Wechsel ins Bonner Sportinternat des Deutschen Fechter-Bundes im vergangenen Sommer hatte bereits schnell zu einer Leistungssteigerung geführt. Mit seinen guten Ergebnissen in der laufenden Saison hatte sich Tiemann schon auf den 7. Platz der Deutschen Rangliste katapultiert, wodurch er direkt für diese A-Jugend DM qualifiziert war.

Potenzial entfaltet

Am letzten Samstag jedoch schien sich plötzlich sein komplettes Potenzial zu entfalten. Auf Grund seines Ranglistenplatzes hatte Max Tiemann im voll besetzten Feld der 96 Teilnehmer aus den 20 Teilverbänden des DFB sowohl für die Setzrunde als auch für die erste KO-Runde ein Freilos. Er war im Hauptfeld der besten 64 Fechter gesetzt. Dieser spätere Einstieg ins Turnier direkt in die KO-Gefechte war eine besondere Situation, in der es Tiemann sicher entgegen kam, dass er extra seinen auf diesem Level erfahrenen Heimtrainer Rorik Janssen gebeten hatte, als Coach anwesend zu sein.

Optimal eingestellt

Offensichtlich optimal von jenem eingestellt, entzauberte er seinen ersten Gegner Daniel Kappes (aus dem Fechtmekka Tauberbischofsheim) mit 15-5. Philipp Link vom Wiesbadener FC - einer der vielen Teilnehmer des jährlichen International Fencing Camp Bocholt , die bei den Meisterschaften starten durften - hatte in der Runde der besten 32 ebenfalls kaum eine Chance: 15-7. Es war Philipp Kröger (FC Quernheim, Westfalen) der sich als erster echter Prüfstein  erwies, und der bis ins letzte Drittel des Gefechts sogar mit 9-7 führte.

Stromausfall beschert extra Pause

Eine unerwartete technische Panne - ein Stromausfall -  bescherte Tiemann eine extra Pause. Diese Pause nutzen Athlet und Trainer zu einer taktischen Umstellung. In der Schlussminute drehte Max Tiemann das Gefecht klug und dynamisch zu seinen Gunsten: 15-11. Somit hatte er sich für die Endrunde der besten acht Fechter qualifiziert. Im Viertelfinale verlangte der über 1m 90 lange Matthias Pribik (PSV Stuttgart) Tiemann alles ab, was ein Fechter braucht, um später mal zu den ganz Großen vorstoßen zu können. In einem für diese Kategorie hochklassigen Auseinandersetzung zeigten beide strategische Raffinessen, Kampfeswillen, Initiative und viel Bewegung, was eine ständig wechselnde Führung zur Folge hatte. Dabei zeigte sich Tiemann am Ende etwas cooler und konnte nach einem 13-13 die beiden entscheidenden Treffer bewusst erzielen: 15-13 .

Ausgepumpt im Halbfinale

Im Halbfinale gegen den Ranglisten Dritten Leonardo Pichler (OSC Potsdam) musste Tiemann dann nach einem noch erkämpften 5-5 dem Vorgefecht Tribut zollen. Ausgepumpt war er leider nicht mehr in der Lage sich den schnellen Angriffen von Pichler zu entziehen: 8-15.

Der Gewinn der Bronzemedaille bedeutet aber das erste Highlight in der Karriere von Tiemann und ist auch erneute ein großer Schritt vorwärts für die Bocholter Fechtszene, ist es doch die erste DM Medaille für den immer noch jungen Verein Fencing Team Bocholt e.V. Deutscher Meister wurde Tiemanns Bonner Internatskollege Magnus Hamlescher (OFC Bonn), der im Finale Pichler mit 15-13 besiegte!

Zum ersten Mal erhielten auch die Trainer der Medaillengewinner die verdiente Anerkennung in Form einer Medaille und einer Urkunde. Eine tolle Idee des Deutschen Fechter Bundes.  

Am zweiten Tag der Meisterschaften, bei den Mannschaftswettbewerben,  erzielte Max Tiemann in der Startgemeinschaft Fencing Team Bocholt/ Quernheimer FC einen starken vierten Platz, mussten die Westfalen Philipp Kröger, Philipp Köster, Lorenz Köster und Max Tiemann doch unter 19 Mannschaften nur den Fecht-Hochburgen Weinheim/Mannheim (1), OFC Bonn (2) und FC Tauberbischofsheim den Vortritt lassen.  

Westfälische Schüler Landesmeisterschaften  

Bei den Landesmeisterschaften der Schüler (U13) im Sauerländischen Arnsberg hatte eine Woche zuvor der Degenfechter Kevin Tetiet mit einem fünften Platz seine Visitenkarte in der Fechtwelt  abgegeben. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen in der Vorrunde gewann er im Achtefinale in einem nahezu perfekten Gefecht mit 10:1 gegen Joris Laufer. Den Einzug ins Halfinale verpasste Tetiet dann knapp nach einer 7:10 Niederlage gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Noah Weller von TSC Eintracht Dortmund. Ein sehr gutes Ergebnis für den jungen Bocholter Degenfechter. Es gewann Florian Balzer vom TSV Hagen vor Keanu Nagel von der FSG Warendorf.



21.05.2015 08:08
Kategorie: Sport
Von: Bruno Wansing
Mit seinem Trainer Rorik Jansen freut sich Max Tiemann über den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften - Foto: Fencing Team Bocholt

Mit seinem Trainer Rorik Jansen freut sich Max Tiemann über den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften - Foto: Fencing Team Bocholt



Bocholt.de auf

Bocholt auf FacebookBocholt auf Twitter