Das Wetter heute

Gelegentlich Regenschauer
14/22

Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Förderprogramm "Altbau Optimal"


Thermografieaufnahme eines Hauses

Ein "warmer Mantel" für ältere Häuser

Dank des Gewinns der Stadt Bocholt beim Wettbewerb "Klimaplus-NRW-Klimakommune der Zukunft" ist es möglich, das in Bocholt erfolgreiche Förderprogramm ALTBAU OPTIMAL weiterhin aufzulegen.

Ab sofort gibt es finanzielle Unterstützung für Sanierungswillige, die die Außenhülle ihres Wohnhauses in Bocholt energetisch verbessern wollen. Gefördert werden zukunftsfähige Sanierungen älterer Wohnhäuser, die den Energieverbrauch senken und über den vom Gesetzgeber geforderten Mindeststandard hinausgehen.

Die Zuschüsse beziehen sich auf die gesamte Gebäudehülle, vom Keller über Wände und Fenster bis zum Dach. Der Höchstförderbetrag wurde angehoben und beträgt nun maximal 2.500 Euro pro Objekt.

Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung der Sanierungsmaßnahmen durch Zuschüsse aus der Klimakommune ist die Teilnahme an einer von der Stadt Bocholt angebotenen neutralen Sanierungsberatung. Schließlich sollen die geplanten Schritte in ein sinnvolles Gesamtkonzept  münden.
Weitere Voraussetzung ist, dass es sich um ein älteres Bocholter Wohnhaus handelt.

Die Förderprogrammrichtlinien, den Antrag Förderprogramm wie auch das Anmeldeformular für die Beratung Altbau Optimal ist erhältlich als Download rechts auf dieser Seite oder bei der Stadtverwaltung unter Tel. 02871/953-254.

Einen Überblick über das Förderprogramm Altbau Optimal im sehen Sie im aktuellen Flyer.


Logo Förderprogramm Altbau Optimal


Ein warmer Mantel für die Heizrohre

Neben der Dämmung von Fassade und Dach können auch Heizungsrohre einen Mantel vertragen.

In der Broschüre "Heizrohre selber isolieren?!" finden Sie hierzu eine Anleitung.