Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Dreikampf an der Nähmaschine

Schneiden, Nähen, Bügeln


Keine Klausuren mehr zu korrigieren, ein leergeräumtes Arbeitszimmer: beste Voraussetzungen, etwas Neues zu beginnen. Die Richtung gab ein Zeitschriften-Artikel über eine Ausstellung von alten Quilts vor, das sind dreilagige Steppdecken, deren gemusterte Oberseite aus aneinandergenähten Stoffstücken besteht. Wunderschöne Stücke waren da zu sehen mit den unterschiedlichsten Techniken.

Quilt-Labor Internet

Vor zwanzig Jahren wäre ich losgezogen und hätte mir das eine oder andere Buch zum Thema gekauft. Aber heutzutage ist der Gang in den Buchladen durch eine Internet-Recherche ersetzbar. Und damit begann eine spannende Reise durch die vielfältige Welt des Quiltens. Es ist überaus erstaunlich, was sich da alles findet. Unzählige Menschen, zumeist Frauen, geben sich riesige Mühe, ihre Kenntnisse kostenlos mit anderen zu teilen. Wirklich professionelle Videos zeigen Tipps, Tricks und Kniffe, wie aus kleinen Stoffstücken große, warme Decken werden.

Vom Arbeitszimmer zur Werkstatt

So manch einer mag verwundert den Kopf schütteln bei dem Gedanken, große Stoffstücke zu zerschneiden und wieder zusammen zu nähen und manchmal ertappe ich mich auch bei dieser Frage und beantworte sie damit, dass das Vergnügen im Tun liegt, in der eigenen Kreativität und im Stolz auf ein gelungenes fertiges Produkt. Und weil man eine solche Decke ja auch verschenken kann, ergibt sich schnell die Notwendigkeit, noch einen Quilt zu machen, denn ein Leben ohne Quilt ist zwar möglich, aber sinnlos, um Loriot zu verwenden.

Voraussetzungen

Ein freundliches Verhältnis zu einer Nähmaschine sollte man schon haben, wenn man sich ans Quilten macht, zuverlässiges Geradeausnähen ist eine Voraussetzung. Außerdem braucht macht man eine Schneidematte und einen Rollschneider. Stecknadeln und ein Lineal sind auch vonnöten, und für den Anfang reichen auch Stoffstücke aus abgelegten Kleidungsstücken. Dann kann es auch schon losgehen mit dem Zuschneiden der Teilstücke. Und wenn dies und auch das Nähen Freude macht, besteht die Gefahr, vom Quilt-Virus angesteckt zu werden, dessen Nebenwirkung dann auch darin bestehen kann, dass ins Nähprogramm Taschen jedweder Größe oder Vorhänge einbezogen werden.

Eine riesige Fundgrube für Ideen, Tipps und Tricks sind die Videos von Jenny von der Missouri Star Quilt Company (engl.):

Für Einsteiger empfehle ich diesen Link.

Gabriele Conrad erklärt hervorragend all die Kniffe, die beim Nähen wichtig sind, hier zum Beispiel Briefecken.

 

 



13.02.2017 11:55
Kategorie: Seniorenmagazin
Von: Barbara Heimbach

Quilt, Foto: Barbara Heimbach

Quiltdetail, Foto: Barbara Heimbach



Bocholt.de auf

Bocholt auf FacebookBocholt auf Twitter