Bocholt auf Facebook Bocholt auf Twitter

"Bocholt.de Logo"
"Bocholt.de Banner"

Geflüchtete Menschen und Migration in Bocholt

Grafik mit verschiedenen Schlagwörtern zum Thema Integration (Quelle: phokrates - fotolia.de)

760 geflüchtete Menschen (Stand Mitte 1/2017)

Derzeit leben rund 260 geflüchtete Menschen in Bocholt, deren Asylverfahren läuft. Das heißt, es wird geprüft, ob Sie ein Bleiberecht in Deutschland bekommen.

500 geflüchtete Menschen werden zudem im Auftrag des Landes betreut. Sie kommen in Notunterkünften unter. In Notunterkünften leben geflüchtete Menschen, die gerade in Deutschland angekommen sind. Sie halten sich nur wenige Tage oder Wochen in einer Notunterkunft auf. Dann werden sie Bocholt oder einer anderen Stadt zugewiesen.

Die Unterkünfte Diepenbrockheim, Kreuzstraße und Werther Straße sind Einrichtungen des Landes NRW, die von der Stadt Bocholt betrieben werden.

In Bocholt gibt es verschiedene Standorte, an denen kommunal zugewiesene Asylsuchende untergebracht sind. Darunter städtische Wohnheime, ehemalige Schulen und angemietete Wohnungen. Ziel ist, geflüchtete Menschen dezentral unterzubringen, das heißt über das gesamte Stadtgebiet zu verteilen.


Die Standorte in Bocholt sind über das Stadtgebiet wie folgt aufgeteilt:
 


Bocholter Stadtkarte mit Übersicht der Standorte (Grafik: Stadt Bocholt)

Betreuungskonzept für geflüchtete Menschen in Bocholt

Die Stadtverwaltung ist für eine menschenwürdige Unterbringung und Betreuung geflüchteter Menschen verantwortlich, damit eine zügige Integration gelingt.

Ziele des Bocholter Betreuungskonzeptes sind:

  • Frühzeitige Integration von geflüchteten Menschen fördern (Sprache, Wohnung, Schule, Ausbildung, Arbeit)
  • Ehrenamtliches Engagement der Bürger stärken und einbinden

Je eher es gelingt, Stärken, Fähigkeiten und Qualifikationen von geflüchteten Menschen zu nutzen, desto eher können die Menschen eigenständig leben und auf eigenen Füßen stehen. Bocholt will mit professionellen Strukturen, verstärkt durch bürgerschaftliches Engagement, neue Wege gehen.


Download


Häufig gestellte Fragen


Wer macht was? Landesunterkünfte in Bocholt

Die EWIBO GmbH betreibt im Auftrag der Stadt Bocholt für das Land NRW Unterkünfte. Dort werden sogenannte Landesflüchtlinge betreut, die auf verschiedene Kommunen weiterverteilt werden. Da diese Personen sich nur kurz in den Landesunterkünften aufhalten, werden sie nur vor Ort versorgt, nicht aber weiter integriert [durch Wohnraum, Kindergarten, Schule, Arbeit, etc.]

Standort LandesunterkunftKoordinationKontakt
BOH I - ehemals YupiduHakima Tarchouni-Schlehofer01523 21765-42
BOH II - ehemals DiepenbrockheimCornelia Welters01523 21765-43
BOH III - ehemals BlumentrathAnja Dammeier01523 21765-46

 

 


Wer macht was? Kommunale Unterkünfte in Bocholt

Die EWIBO GmbH betreibt im Auftrag der Stadt Bocholt für Bocholt verschiedene Flüchtlings-Unterkünfte. WICHTIG: Jeder geflüchtete Mensch in Bocholt hat einen kommunalen Ausweis, auf dem die Telefonnummern des Theodor-Heuss-Rings und der Rufbereitschaft vermerkt sind. Zudem ist jeder volljährige geflüchtete Mensch im Besitz einer Gesundheitskarte.

Standort Kommunale UnterkunftKoordinationKontakt
1. Wohnstufe
ehem. Holtwicker Schule, Aloysianastr. 24Dilek Ceyhan01523 21765-12
ehem. Norbertschule, Paul-Schneider-Weg 4Jörg Hess01523 21765-85
2. Wohnstufe
Theodor-Heuss-Ring 19 u. 19aGabriele Mnilk01523 21765-20
Im Königsesch 35Theo Terhorst01523 21765-01
3. Wohnstufe
Diverse StandorteJörg Hess/Daniela Schnaut01523 21765-85 / 01523 21750-97
Weitere Ansprechpartner
AufgabeKoordinationKontakt
Übergeordnete AngelegenheitenHans-Gerhard Kaiser01523 21765-31
Leitung der FlüchtlingshilfeIris Dorn01523 21765-79
Wohnraumanmietung/-kaufYvette Rathai01523 21765-10
Integration & QualifizierungDr. Thomas Behrens / Rainer Heeke01523 21765-17
Angelegenheiten rund ums Thema Arbeit & BerufHans-Gerhard Kaiser / Dominik Hanning (Stadt Bocholt)01523 21765-31 / 02871 953-519
Angelegenheiten rund ums Thema Bildung & ErziehungDoris Springer (Stadt Bocholt) / Steffi Mohr (jusina e.v.)02871 953-550 / 01523 21765-78
Angelegenheiten rund ums Thema Glaube & KulturJule Wanders (Stadt Bocholt) / Abdulkadir Kis (Dt.-Türk. Gesellschaft e.V.)02871 2522-18 / 02871 123 48
Fachberatung Berufliche AnerkennungTeam / Terminvergabe: Djamilia Mardanova02871 21765-233
Angelegenheiten rund ums Thema Sport & GesundheitChristian Strauss / Reinhardt te Uhle / Richard Förg (Stadt Bocholt)0152 321765-46 / 02871 21765-680 / 02871 953-162
Angelegenheiten rund ums Thema EhrenamtAnja Dammeier0152321765-46
Angelegenheiten rund ums Thema SpracheElisabeth Schmeinck (VHS Bocholt)02871 2522-19
Fragen rund um unbegleitete minderjährige AusländerIngo Borgers (Stadt Bocholt)02871 953-528

Wie wird die Aufnahme von geflüchteten Menschen in NRW organisiert?

In Nordrhein-Westfalen ist für die Organisation die Bezirksregierung Arnsberg zuständig. Geflüchtete Menschen werden nach ihrer Ankunft zunächst in eine Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) untergebracht. Dort werden Geflüchtete registriert. 

Nach wenigen Tagen werden geflüchtete Menschen in eine Zentrale-Unterbringungseinrichtung (ZUE) gebracht. Da die ZUE's aufgrund der Flüchtlingsströme überlastet sind, wurden seit dem Frühjahr 2015 viele Notunterkünfte, wie beispielsweise in Bocholt, eingerichtet. Dort bleiben Geflüchtete, bis sie einer Stadt zugewiesen werden.


Wie viele geflüchtete Menschen muss Bocholt aufnehmen?

Die Zahl geflüchteter Menschen, die Bocholt zugewiesen werden, richtet sich nach der sogenannten Aufnahmequote. Das Flüchtlingsaufnahmegesetz regelt die Berechnung dieser Quote.

Die Quote berechnet sich aus dem sogenannten Einwohner- und dem Flächenschlüssel. Der Einwohnerschlüssel berechnet sich aus dem Einwohneranteil der Gemeinden an der Gesamtbevölkerung des Landes, der Flächenschlüssel entsprechend dem Flächenanteil der Gemeinde an der Gesamtfläche.

90 % des Einwohnerschlüssels und 10 % des Flächenschlüssels bilden den Zuweisungsschlüssel.

Da die Zahl Geflüchteter in NRW sich ständig ändert, ändert sich auch die Aufnahmequote der Stadt Bocholt regelmäßig.


Ehrenamtliches Engagement für geflüchtete Menschen

Viele Bocholterinnen und Bocholter engagieren sich in ihrer Freizeit für geflüchtete Menschen. Sie unterstützen bei täglichen Dingen des Lebens, begleiten Artzbesuche, springen als Übersetzer oder Fahrer ein, betreuen Kinder oder bieten geflüchteten Menschen Abwechslung in deren Alltag.


Gemeinsam helfen - Ich bin dabei!

Mit der Initiative "Gemeinsam helfen - Ich bin dabei!" möchten die Lionsclubs aus Bocholt, Rhede, Borken, Hamminkeln und Emmerich/Rees Spenden für die Flüchtlingshilfe sammeln. Nach dem Konzept "Beschäftigung statt Langeweile" sollen von den Spenden Beschäftigungsmöglichkeiten, wie z.B. robuste Tischkicker, für geflüchtete Menschen angeschafft werden. Mehr Informationen zur Initiative


Gemeinsam Trommeln

Sascha Pöpping bei der Streetpercussion in der Norbertschule (Foto: EWIBO)

Sascha Pöpping bietet für geflüchtete Menschen der Notunterkunft Streetpercussion an (http://www.facebook.com/drumstudiobocholt).


Spielenachmittag

Kinder beim Kistenbauen

Der Kindergarten St. Bernhard hat die Kinder der Notunterkunft zu einem gemeinsamen Spielenachmittag eingeladen.


Integrationspate werden

Elisabeth Löckener und Johannes Janßen-Kappenberg vom Arbeitskreis Asyl - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Elisabeth Löckener und Johannes Janßen-Kappenberg vom Arbeitskreis Asyl suchen Integrationspatinnen und Integrationspaten. Mehr dazu


Deutschunterricht

Deutschunterricht für Flüchtlinge in Bocholt (Foto: EWIBO)

Eine Dolmetscherin gibt im Bonhoeffer-Haus Bocholt freiwillig Deutschunterricht für geflüchtete Menschen. Zweimal pro Woche stehen für zehn Teilnehmer Vokabeln, Rechtschreibung und Grammatik auf dem Programm.


Willkommensfest

Das Bocholter Kinderprinzenpaar verteilte beim Willkommensfest Button an die Flüchtlingskinder (Foto: EWIBO)

Ein Herrenstammtisch organisierte ein Willkommensfest in der Notunterkunft "Kreuzstraße". Das Bocholter Kinderprinzenpaar verteilte dort Button an die Kinder.


"Georgs" hilft in Notunterkunft

Bei einem Abenteuerparcours konnten sich die Kinder richtig auspowern. (Foto: Anita Kropf, St.-Georg-Gymnasium)

Das gesamte St.-Georg-Gymnasium engagiert sich mit viel Herz und Tatkraft für die Bewohner der Notunterkunft im ehemaligen Diepenbrockheim. Mehr Infos gibt es hier.


Kinderschminken

Frau Uiterlinden schminkt die Kinder im Rahmen der Kinderbetreuung (Foto: EWIBO)

Rolien Uiterlinden aus Rhede kommt in regelmäßigen Abständen in die Notunterkunft und schminkt Kinder im Rahmen der Kinderbetreuung.


Fahrradkurs

Kinder mit Fahrrädern beim Fahrradtraining

Chris Ridder führt in der Flüchtlingsunterkunft ein Fahrradtraining durch. Die Fahrräder wurden von Bocholtern gespendet.


Clown-Zauberer

Kind mit Zuckerwatte (Foto: EWIBO)

Die "Bokeltsen Jongs" spendierten geflüchteten Menschen in der Norbertschule einen unterhaltsamen Nachmittag mit dem Clown-Zauberer Daniel.


Haare frisieren

Haarschneideaktion in der Notunterkunft Diepenbrockheim (Foto: EWIBO)

Die drei Friseurinnen Christina, Jennifer und Nicole frisierten den Bewohnern in der Notunterkunft des ehemaligen Diepenbrockheims umsonst die Haare. Ein Bewohner aus Afghanistan half als gelernter Friseur gleich mit.


Integrationsturnier

Stefan Schniedertöns vom 1. FC Bocholt (li.) mit einem fußballbegeisterten Flüchtling und Anja Dammeier von der EWIBO. (Foto: Benjamin Kappelhoff)

Der Fußball-Oberligist 1. FC Bocholt organisiert am 4. April 2016 ein Integrationsturnier für fußballbegeisterte geflüchtete Menschen. Mehr Infos gibt es hier.



Spenden

Schuhhaus Rekers spendet 130 Paar Schuhe

Patrick Boland (links, Jugendhilfe und soziale Integration e.V.) und Karam Kassem, Maschinbaustudent aus Syrien freuen sich über die Spende von Burkhard Rekers, re - Foto: Bruno Wansing, bocholt.dePatrick Boland (links, Jugendhilfe und soziale Integration e.V.) und Karam Kassem, Maschinbaustudent aus Syrien freuen sich über die Spende von Burkhard Rekers, re - Foto: Bruno Wansing, bocholt.de

Rund 130 Paar Schuhe spendete jetzt Burkhard Rekers vom gleichnamigen Schuhhaus in der Osterstraße in ‪Bocholt‬ für geflüchtete Menschen, die im ehemaligen Diepenbrockheim in Bocholt untergebracht sind. "Vor allem Herren- und Kinderschuhe waren gefragt", sagte Rekers, der sich gemeinsam mit Sozialpädagoge Patrick Boland (links, Jugendhilfe und soziale Integration e.V.) und Karam Kassem, Maschinbaustudent aus Syrien, zum Foto aufstellte. Die Kinder freuten sich vor allem über die gefütterten Winterschuhe, die Rekers zur Verfügung stellt. "Die sind super angekommen", sagte Boland.


Volksbank Stiftung spendet 5.000 Euro

Gisela Pieron und André Ratering (rechts) übergaben am 17.11.2015 5.000 Euro für die Flüchtlingshilfe der Stadt, Bürgermeister Peter Nebelo und Sozialdezernent Ludger Triphaus (li) freuen sich über die großzügige Hilfe - Foto: Bruno Wansing, Stadt BocholtGisela Pieron und André Ratering (rechts) übergaben am 17.11.2015 5.000 Euro für die Flüchtlingshilfe der Stadt, Bürgermeister Peter Nebelo und Sozialdezernent Ludger Triphaus (li) freuen sich über die großzügige Hilfe - Foto: Bruno Wansing, Stadt Bocholt

Die Volksbank Bocholt Stiftung spendete 5.000 Euro an die Flüchtlingshilfe Bocholt. Damit möchte die Stadt Bocholt das Thema Verkehrssicherheit bei geflüchteten Menschen angehen. Sozialdezernent Ludger Triphaus: "Dabei geht es dann nicht nur um Hilfsmittel wie Reflektoren oder ähnliche Dinge sondern um ganz praktische Hilfe, um sich sicher im Verkehr bewegen zu können.“ Mehr Informationen zur Spendenübergabe


Josefschule: Klasse 3a spendet für geflüchtete Menschen

Klasse 3a der JosefschuleDie Klasse 3a der Josefschule spendete das Geld einer Verkaufsaktion für geflüchtete Menschen in der Kreuzstraße. (Foto: Jutta Siemen)

Im Rahmen des Sachunterrichtes hat sich die Klasse 3a der Josefschule in den vergangenen Wochen mit dem Thema „Werbung“ auseinander gesetzt und eigene Werbeplakate hergestellt. Im Klassenrat einigten sich die Kinder darauf, Werbung für eine Verkaufsaktion von Kinderpunsch auf dem Schulhof zu machen. Schnell war klar, dass sie das Geld gerne an in Bocholt lebende geflüchtete Menschen spenden wollten. Die einmalige Pausenaktion kam in der Schule sehr gut an. Viele Schüler ließen sich den warmen Punsch schmecken. Die Kinder konnten sich über Spendeneinnahmen von rund 80 Euro freuen. Das Geld überreichten sie persönlich in der Notunterkunft an der Kreuzstraße in Bocholt. Hier wurden die Kinder herzlich empfangen und bekamen von den dort arbeitenden Sozialarbeitern Anja Dammeier und Jörg Hess Antworten auf alle Fragen, die sie zurzeit beschäftigen. Nach einem abschließenden Blick auf das Gelände gingen die Kinder voller Eindrücke zurück. (Text: Miriam Heynck, Jutta Siemen)


Büngern-Technik spendet Holzspielzeug

Mitarbeiter der Büngern-Technik übergeben Holzspielzeug an die Flüchtlingskinder in Holtwick (Foto: Dammeier)Mitarbeiter der Büngern-Technik übergeben Holzspielzeug an die Flüchtlingskinder in Holtwick (Foto: Dammeier)

Große Freude bei den Kindern in der Flüchtlingsunterkunft Holtwick: Mitarbeiter der Büngern-Technik spendeten Holzspielzeug, das sie zuvor in den eigenen Werkstätten gefertigt hatten. "In der Vorweihnachtszeit kam das Thema unter den Mitarbeitern der Büngern-Technik auf. Sie überlegten, wie sie helfen könnten. Daraus entstand diese Idee", berichtet Werkstattleiter Hans-Georg Hustede. Infos unter www.buengern-technik.de .


BEFIT spendet Fitnessgeräte

Sabrina Tombergs (links) und Mario Treudt von BeFit erklären einem Geflüchteten eines der gespendeten Fitnessgeräte - Foto: Bruno Wansing, Stadt BocholtSabrina Tombergs (links) und Mario Treudt von BeFit erklären einem Geflüchteten eines der gespendeten Fitnessgeräte - Foto: Bruno Wansing, Stadt Bocholt

Das Fitnessstudio BEFIT spendete 5 Trainingsgeräte für die Flüchtlingsunterkunft an der Werther Straße. "Wir haben - aus optischen Gründen - einige Geräte ausgetauscht und uns überlegt, was wir damit anstellen. Da in der Flüchtlingsunterkunft kaum Möglichkeiten bestehen, sich sportlich zu betätigen, sind wir auf die Idee gekommen, die Geräte zu spenden", berichtet Natalia Bauer, BEFIT-Marketing Managerin." Infos unter www.befit-fitness.com/Bocholt .


Sie möchten vor Ort helfen?

Die Koordinierung für die Freiwilligenarbeit übernimmt Anja Dammeier (Tel. 0152 321765-46).


Sie möchten Sachen spenden?

Sachspenden nimmt die EWIBO an der Werkstraße 19 in Bocholt (Tel. 02871 217 65-231) entgegen. Details siehe unten ("Spenden").


Sie möchten Wohnraum an geflüchtete Menschen vermieten?

Die Koordination von Wohnraum für geflüchtete Menschen übernimmt die EWIBO in Bocholt (Tel. 02871 21765-293).


Sie haben allgemeine Fragen zum Thema Asyl in Bocholt?

Schreiben Sie eine E-Mail.


Nachricht vom: 08.03.17 08:10
Kat: Asyl
Nachricht vom: 06.02.17 15:00
Kat: Asyl, Pressestelle
Nachricht vom: 01.02.17 13:00
Kat: Asyl, Soziales
Nachricht vom: 13.09.16 14:00
Kat: Asyl, Soziales
Nachricht vom: 17.08.16 08:43
Kat: Asyl
Nachricht vom: 12.08.16 13:00
Kat: Asyl, Soziales
Nachricht vom: 06.05.16 08:00
Kat: Asyl, Soziales
Nachricht vom: 20.04.16 07:41
Kat: Asyl, Kinder und Jugend
Nachricht vom: 18.04.16 11:59
Kat: Asyl

Integreat-App

plakat integreat app stadt bocholt 1

Für Geflüchtete ist die App "Integreat" ein ein praktischer Helfer für die ersten Schritte in Bocholt. Die App ist kostenlos, mehrsprachig und auch auch offline nutzbar. Die App ist als iOS-Version als Android-Version unter dem Stichwort „Integreat“ verfügbar. Mehr Informationen



Spenden: Das wird zurzeit benötigt

Dolmetschen:

  • Afghanisch
  • Albanisch
  • Arabisch
  • Dari
  • Farsi
  • Französisch
  • Kurdisch
  • Osteuropäische Sprachen

Sachspenden:

  • Herrenjacken Gr. 48/50
  • Herrenschuhe Gr. 40-42
  • Fahrräder
  • Autokindersitze
  • Reisebettchen
  • Kinderwagen/Buggys

Zeitspenden:

  • Behördengänge
  • Formularhilfe
  • Arztbesuche
  • Kinderbetreuung / Freizeit
  • Sportangebote
  • Lern-/Lesepate
  • Hausaufgabenhilfe
  • sonstige ehrenamtliche Unterstützung

Wohin? Sachspenden nimmt die EWIBO an der Werkstraße 19 in Bocholt (Tel. 02871/217 65 231) zu den üblichen Bürozeiten entgegen. Wer ehrenamtlich helfen will, wendet sich an die Freiwilligenagentur Bocholt.

Geld spenden:

Unter dem Stichwort "Flüchtlingshilfe Bocholt" an...

Volksbank Bocholt
IBAN DE68428600030013139301
BIC GENODEM1BOH

oder

Stadtsparkasse Bocholt
IBAN DE97428500350000106575
BIC WELADED1BOH


Praktika für geflüchtete Menschen

Sie sind Arbeitgeber und möchten geflüchteten Menschen die Chance geben, ein Praktika in Ihrem Unternehmen zu absolvieren? Wissen aber nicht genau, was es zu beachten gilt?

Informieren Sie sich beim Integration Point Bocholt:

Tel.: 02861 9229-49
E-Mail: coesfeld.fluechtlinge@arbeitsagentur.de



Interessante Links

Themenseiten

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Homepage des zuständigen Bundesamtes in Deutschland.

Spiegel Online

Sonderseite des Nachrichtenmagazins mit Fakten zur Flüchtlingskrise - verständlich erklärt.

WDR

Sonderseite des WDR zum Thema Flüchtlingssituation speziell in Nordrhein-Westfalen. Fakten zur Situation in NRW werden verständlich erklärt.

Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V.  

Themenseite des Münsteraner Vereins mit Möglichkeiten, sich ehrenamtlich für geflüchtete Menschen einzusetzen.

Kreis Borken

Kompakte Informationen zum Thema "Geflüchtete Menschen / Migration /Integration" im Kreis Borken.

 

Hilfsangebote in Bocholt

Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Arbeitskreis ASYL der Kirchengemeinden Liebfrauen und St. Georg

Büro für Zuwanderung und Integration der Stadt Bocholt
Martin Wolters, Tel. 02871/953 298
Jochen Methling (Integrationsbeauftragter), Tel. 02871/953 341
siehe auch: Integrationsportal der Stadt Bocholt

Caritas Bocholt

Familienwegweiser der Stadt Bocholt (Infobroschüre)

Sozialdienst katholischer Frauen (SkF)

Sozialdienst katholischer Männer (SkM)


Wohnungen vermieten - Geflüchteten Menschen helfen

Logo faceyourbase.com (Quelle: fyb)

Die Stadt Bocholt unterstützt die Hilfsaktion des Immobilienportals faceyourbase.com . Vermieter können unentgeltlich Angebote einstellen, Wohnraum speziell auch für geflüchtete Menschen zur Verfügung stellen und schnell und unbürokratisch Kontakt mit der Stadt Bocholt aufnehmen. Jetzt helfen - so geht´s!


Anerkennung von Berufsabschlüssen: Beratungsstelle in Bocholt hilft Zuwanderern

Zuwanderer, die in Deutschland beruflich Fuß fassen und ihre Jobchancen verbessern wollen, können sich bei der Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO) beraten lassen, wenn es um die Anerkennung ihrer Bildungs- und Berufsabschlüsse geht. Die EWIBO ist offiziell als Fachberatungsstelle vom Arbeitsministerium des Landes Nordrhein Westfalen zugelassen.

"Die berufliche Anerkennung ist in vielen Berufen nicht nur hilfreich, sondern Voraussetzung für die Ausübung eines im Ausland erlernten Berufs in Deutschland", sagt die Leiterin der Beratungsstelle Elisabeth Schmeinck. Die EWIBO berät über gesetzliche Voraussetzungen sowie über Ablauf und Kosten des Anerkennungsverfahrens. Sie unterstützt dabei, Unterlagen zu prüfen, Referenzberufe zu ermitteln, Zuständigkeiten zu klären und passende Zusatzqualifikationen wie Praktika oder Förderkurse zu finden. Acht Fachberater stehen zur Verfügung.

Mehr Informationen



Berufsberatung für Mütter mit Migrationshintergrund

Die "Agentur für Frauen" in Bocholt unterstützt Mütter mit ausländischen Wurzeln, Arbeit zu finden. Sie ist offizieller Partner des bundesweiten Programms "Stark im Beruf". Erreichbar ist die "Agentur am Kirchplatz St. Josef 2 unter Tel. 02871/217 65 631.